Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
30 Tage vor
By motogp.com

Jonas Folger in Texas auf dem elften Platz

Folger auf dem COTA ganz knapp an den Top Ten vorbei

Tags 2017

Für Jonas Folger vom Monster Tech3 Racing Team war der Red Bull Grand Prix of the Americas ein lehrreiches Wochenende. Der Deutsche fuhr zu Beginn des Rennens noch ganz gut mit, konnte sich aber dann mit dem immer leichter werdenden Motorrad nicht anpassen. Er musste am Ende seine Rivalen ziehen lassen und fuhr mit dem elften Platz ganz knapp an den Top Ten vorbei. Selbstkritisch bemerkt er, dass dies nicht sein Rennen war und dies nun genau analysieren werden muss, damit sich die gemachten Fehler nicht mehr wiederholen.

“Das war ein schwieriges Rennen und ich habe alles gegeben, aber ich bin ein wenig enttäuscht wenn ich ehrlich bin.” meinte Folger nach dem Rennen. “Trotzdem war es heute immer positiv, wir waren nur 18 Sekunden hinter dem Sieger, plus sechs Sekunden hinter Dovizioso, der auf dem 6. Platz ins Ziel kam, das ist gut. Ich muss sagen, dass ich bei diesem GP einige Fehler gemacht habe, speziell als das Motorrad leichter wurde. Ich war aber nicht in der Lage mich daran anzupassen, wie es beim letzten Rennen noch gut funktionierte, deshalb habe ich die Positionen verloren. Jetzt müssen wir alles analysieren und schauen wo wir uns steigern können. Wir haben dieses Wochenende viel gelernt aber ich muss das Motorrad im Training besser einstellen, damit ich bei den Fights stärker bin. Ich habe in allen drei Rennen Punkte gesammelt, das gefällt mir, aber wenn Du eine Position erreicht hast steckst Du deine Ziele höher und ich möchte einen weiteren Schritt machen. Wir wissen, dass wir es können und es möglich ist auf den 6. Platz zu fahren wenn wir im Training noch effektiver arbeiten. Wie auch immer, ich werde mich jetzt auf Jerez konzentrieren und ich bin sicher, dass ich dort besser sein kann.”