Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
24 Tage vor
By Repsol Honda Team

Pedrosa: “Das Rennen anzuführen war unglaublich”

Das erste Podium der Saison für den ‘Baby Samurai’ nachdem er den Americas GP angeführt hatte

Es war ein Raketenstart aus der zweiten Reihe für Dani Pedrosa (Repsol Honda Team) auf dem COTA, als der dreifach Weltmeister die Gegner zur ersten Kurve außen herum überholte.

Support for this video player will be discontinued soon.

Pedrosa: "Wir haben einen Schritt gemacht"

Für eine Zeit lang hielt er sich auch an der Spitze und duellierte sich danach auch mit seinem Teamkollegen Marc Marquez, bevor dieser sich dann absetzen konnte. Die Haltbarkeit seiner Reifen war der Grund dafür, dass er sich mehr auf die Zielankunft konzentrierte, als wieder wie in Argentinien zu stürzen.

Auf den letzten Runden wurde er von Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP) noch abgefangen und überquerte die Ziellinie auf dem dritten Platz. Dieses Podium war das erste seit dem unglaublichen Sieg in Misano letztes Jahr, mit einem komplett positiven Wochenende und einem weiteren Schritt nach vorne.

Dani Pedrosa, P3: “Ich bin froh, denn wir haben heute ein paar Schritte nach vorne gemacht und gesamt gesehen war es ein positives Wochenende. Gegenüber den letzten Rennen konnten wir uns steigern, auch in den Trainings waren wir besser. Das Qualifying war nicht so gut wie ich es mir gedacht hatte, aber heute war ich mit dem guten Start in der Lage als erster in die erste Kurve zu fahren."

"Das habe ich schon lange nicht mehr gemacht und ich führte das Rennen für ein paar Runden an, was auch gut ist. Am Ende war es sehr schwierig den Vorderreifen zu kontrollieren. Ich bemerkte, dass die rechte Seite am Ende war und ich mich gegen Valentino nicht mehr wehren konnte. Nach dem Sturz in Argentinien wollte ich es vermeiden die Front zu verlieren und sicher ins Ziel fahren.”