Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
2 Stunden vor
By motogp.com

Romano reloaded: “Head down” für den Sieg in Texas

Fenati gewinnt in beeindruckender Weise auf dem Circuit of the Americas ein zweigeteiltes Rennen

Romano Fenati (Marinelli Rivacold Snipers) holt sich einen tollen Sieg im Moto3™ Rennen beim Red Bull Grand Prix of the Americas. Er fuhr vier Sekunden vor den beiden Duellanten aus dem Team Del Conca Gresini Moto3™ Jorge Martin und Fabio Di Giannantonio und gewann wie auch im letzten Jahr auf dieser Strecke. Das Rennen wurde nach einer roten Flagge neu gestartet und ging über 12 Runden.

Beim ersten Start zog Aron Canet (Estrella Galicia 0,0) gleich vor Joan Mir (Leopard Racing) weg, nachdem er einen sehr guten Start hatte, bevor die rote Flagge, bedingt durch einen Sturz von Rookie Kaito Toba (Honda Team Asia) in Kurve 14, gezeigt wurde. Beim Re-Start war es wieder Canet der den Holeshot für sich beanspruchte, aber diesmal war es Fenati der sich auf die jagd machte und der Italiener übernahm die Führung bevor Canet in der ersten Kurve ankam.

Fabio Di Giannantonio (Del Conca Gresini Moto3) war beim zweiten Start war beim zweiten Start der große Gewinner, denn er schob sich gleich auf den dritten Platz und wurde von Mir, Martin, Nicolo Bulega (Sky Racing Team VR46) und Enea Bastianini (Estrella Galicia 0,0) verfolgt, bevor es vorne zur Sache ging.

Nach einem unglaublichen Duell zwischen den beiden Führenden Canet und Fenati, der Italiener rutschte wieder auf den zweiten Platz zurück und blieb hinter dem Spanier, bis der Polemann plötzlich in der Kurve 19 mit einem Highsider vom Motorrad flog, somit führte Fenati das Feld wieder an.

Die Nummer fünf war somit über eine Sekunde vorne und der Kampf um das Podium entbrannte nun zwischen Martin, Mir, Di Giannantonio und Bulega. Diese Gruppe wechselte eine Zeit lang die Positionen, bis dann die folgende “Kavallerie”, bestehend aus Bastianini, John McPhee (British Talent Team), Juanfran Guevara (RBA BOE Racing Team) und Philipp Oettl (Südmetall Schedl GP Racing).

Am Anfang der letzten Runde sah es aus, als würde es ein Doppelpodium für das Gresini Duo geben, bevor Bastianini bei einem versuch weit ging und Martin sowie “Diggia” zusammen in die letzte Kurve einbogen, der Spanier hatte dann auf der Ziellinie die Nase um 0,023 Sekunden weiter vorne und komplettierte damit das Podium.

Viereinhalb Sekunden vor diesem Fight fuhr Fenati für seinen ersten Sieg der Saison über die Ziellinie. Zuerst kämpfte er mit Canet, dann fand der Italiener seinen Rhythmus und gewann ganz klar. Damit brachte er sich wieder in eine gute Position beim Kampf um die Meisterschaft.

Bastianini, Bulega und Juanfran Guevara fuhren auf den Positionen vier bis sechs ins Ziel, McPhee schlug seinen Hauptrivalen in der Meisterschaft, Mir und Oettl war der letzte Fahrer in dieser zweiten Gruppe.

Darryn Binder (Platinum Bay Real Estate), Gabriel Rodrigo (RBA BOE Racing Team), Andrea Migno (Sky Racing Team VR46), Jules Danilo (Marinelli Rivacold Snipers), Niccolo Antonelli (Red Bull KTM Ajo) und Livio Loi (Leopard Racing) komplettierten die ersten fünfzehn, mit dem schnellsten Rookie Marco Bezzechi (CIP) auf dem 17. Platz.

Die Meisterschaft hat sich nun an der Spitze etwas zusammengeschoben, bevor sich das Fahrerlager für die Rückkehr nach Europa in Jerez vorbereitet, mit Mir in Front, vor McPhee und Fenati auf dem vierten Rang.

#AmericasGP: Moto3™ Rennen