Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
24 Tage vor
By Jesko Raffin

Jesko Raffin: Haben dennoch einiges gelernt

Ein Zwischenfall in der ersten Runde raubte dem Zürcher jede Möglichkeit auch im dritten Saisonrennen Punkte zu holen.

Rechtzeitig zum Renntag zeigte sich das Wetter in Texas wieder von der schönsten Seite. Doch der herrliche Sonnenschein schien nicht für Jesko Raffin. Der 20-jährige Zürcher, der vom 25. Startplatz gut gestartet war, wurde in der Auftaktrunde in einen Sturz verwickelt, bei dem sein Motorrad von einem anderen berührt wurde. Nach einem weiten Umweg nahm er als Letzter die Verfolgung des Feldes auf.

Support for this video player will be discontinued soon.

Moto2™: Morbidelli siegt auf dem COTA

Die Weltmeisterschaft wird in zwei Wochen mit dem traditionellen Europaauftakt im südspanischen Jerez de la Frontera fortgesetzt.

#2 Jesko RAFFIN (Garage Plus Interwetten, KALEX), 21. (WM-Position 18, 5 Punkte):
"Austin war schlussendlich ein schwierigeres Wochenende als die zwei in Katar und Argentinien. Das Rennen hat trotzdem gar nicht schlecht begonnen. Ich bin am Start gut weg gekommen und konnte in der ersten Runde bis zum Anbremsen der Kurve nach der Gegengeraden gut und gerne sechs Positionen gutmachen. Doch beim Sturz von Yonny (Hernandez) hat mich sein Motorrad berührt und ich musste geradeaus in die Auslaufzone fahren. Ab diesem Zeitpunkt war das Rennen eigentlich gelaufen für mich – ich fuhr als Letzter dem Feld hinterher."

"Trotzdem habe ich nicht aufgegeben, sondern einfach versucht das Beste aus der Situation zu holen. Ich konnte sogar noch einige Gegner überholen. Ausserdem hatte ich einen sehr guten Rhythmus, der gut genug war, um im Normalfall in die Punkteränge zu fahren. Das war aber wegen des Zwischenfalls am Anfang leider unmöglich. Trotzdem gibt es Positives von diesem Wochenende mitzunehmen. Ich denke, wir wieder einiges gelernt und freue mich schon auf Jerez. Ich bin bereit für die Europa-Rennen."