Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
15 Tage vor
By motogp.com

Die MotoGP™ ist bereit für den Auftakt in Europa

Mit einem Klassiker startet am kommenden Wochenende das nächste Event der MotoGP™- das erste Rennen der Saison auf europäischem Terrain

Nach drei spannenden und nervenzerreißenden ersten Saisonrunden, zieht das Fahrerlager der MotoGP™ nun weiter zum Herzstück der Saison: nach Europa. Von den schon mittlerweile historischen Austragungsorten, ist jeder Einzelne mit einem ganz eigenen Charakter geprägt. Zum ersten Stopp auf europäischen Terrain, werden die Teams auf dem Circuito de Jerez gastieren-es könnte kaum einen besseren Auftakt geben.  

30 Jahre ist es mittlerweile her, als zum ersten Mal ein Grand Prix in der andalusischen Provinz ausgetragen wurde und mit jedem Jahr, wird ein Stück mehr Geschichte geschrieben. Umso lauter und leidenschaftlicher das Gebrülle der Menschenmassen wird, desto näher rückt die wohl legendärste Kurve im Kalender und sorgt für Gänsehaut-Momente bei Fans und Fahrern.

Der Mann, der momentan die Meisterschaft anführt, ist kein geringerer als Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP). Mit drei Podestplätzen der vergangenen drei Rennen und insgesamt neun Weltmeistertiteln, nutzte er Beständigkeit, als eine seiner stärksten Waffen. Geduldig wartete er in Texas, Cal Crutchlow (LCR Honda) überholen zu können, um dann Dani Pedrosa (Repsol Honda Team) dicht auf den Fersen zu bleiben. Mittlerweile fühlt sich der ‚Doktor’ um einiges wohler auf seinem 2017er Bike. Die anstehenden Austragungsorte beginnen für Rossi, wie seine persönliche Hitliste, bei der Jerez den ersten großen Titel markiert, denn immerhin schaffte es der Italiener im vergangenen Jahr hier einen Sieg einzufahren.

Doch auch die Spanier bilden in diesem Jahr eine besonders starke Armada, mit Fahrern, die alle bereit dafür sind, um den Sieg zu kämpfen. Einer der stärksten Gegner Rossis, ist Teamkollege Maverick Viñales, dem es gelang, die ersten beiden Rennen für sich zu entscheiden, bevor er im letzten schließlich seinen ersten Fehler seit einem Jahr machte. Er ist Schnellster zu den Tests, war Schnellster in Argentinien und Katar, hat in Texas zwar seine Spitzenposition verloren- doch der Spanier wird alles daran setzen, gerade vor heimischen Türen, diese zurückzuerobern.

Das Duell, was in Texas zwischen Vinales und dem amtierenden Champion Marc Marquez (Repsol Honda Team) versprochen wurde, hat es nie gegeben, da Nummer 25 frühzeitig ausschied, doch die Zeitenlisten zeigen, dass dies noch kommen wird. Vielleicht ja sogar in Jerez? Das könnte zumindest den perfekten Ort für das Duell bieten, denn hier erleben die Fahrer ihre heimischen Fans als tobende Menge, wie nirgendwo sonst. Vinales wird definitiv zurückschlagen, doch Marquez gelang das bereits auf dem COTA. Außerdem legte er bereits gute Zeiten auf seiner Heimstrecke hin, doch so auch sein Teamkollege Dani Pedrosa.

Pedrosa´s Start auf dem COTA, war einer der spektakulärsten Momente des Rennens. Aus der zweiten Startreihe ins Rennen gegangen, setzte sich der Spanier vor an die Führungsposition und hielt diese über mehrere Runden. Nach einem harten Battle mit Rossi um den zweiten Platz, holte er schließlich einen beeindruckenden dritten Podestplatz und zeigte eine viel bessere Pace, als in Argentinien und Katar. Mit dieser Performance gehört Pedrosa auf alle Fälle zu den Spitzenkandidaten im Feld.

Jorge Lorenzo (Ducati Team) konnte schon einige Siege in der andalusischen Provinz einfahren. Nach einem wetterbedingt, verrückten Wochenende in Katar und einem Sturz in der ersten Runde in Argentinien, lief die dritte Saisonrunde in Texas mit einer Top Ten Platzierung etwas besser für den Spartaner. Seine Motivation für Jerez sollte wirklich hoch sein, denn dank einiger Tests, die er hier auf seiner Desmosedici bereits absolvierte, weiß er, was ihn erwartet. Außerdem wird er am kommenden Donnerstag seinen 30. Geburtstag und sein 15-jähriges Jubiläum in der World Championship feiern.

Auch ‚DesmoDovi‘ wird für das Borgo Panigale Werk alles geben um weiter vorn mitfahren zu können. Auch auf Ducati unterwegs, wird Alvaro Bautista (Pull&Bear Aspar Team) neben Landsmann Hector Barbera (Reale Avintia Racing), aus den Vollen schöpfen, um vor heimischen Toren, größtes Potential zu zeigen.

EG 0,0, Marc VDS Pilot Jack Miller wird mit Teamkollege Tito Rabat, um einen weiteren Top Ten Platz kämpfen.

Rookie Alex Rins (Team Suzuki Ecstar), der sich in Texas verletzte, wird durch Suzuki Testfahrer Takuya Tsuda ersetzt werden. Dieser fährt neben Andrea Iannone für das Hamamatsu Werk. Als Top-Rookie verließ Rins die Strecke in Katar, dieser Titel wurde jedoch in den nachfolgenden Rennen durch Johann Zarco (Monster Yamaha Tech3) ersetzt. Der Franzose zeigte bereits umwerfende Performances und holte zwei Top Fünf Platzierungen ein. Teamkollege Jonas Folger und der Podestfahrer von Argentinien, Cal Crutchlow, werden Alvaro Bautista in der Jagd um die Spitze der Independent Teams, in Jerez einheizen.