Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
19 Tage vor
By motogp.com

Wer wird Morbidelli stoppen können?

Das Feld der Moto2™ auf dem Weg zur nächsten Saisonstation, um die Charge der EG 0,0 Marc VDS zum Entgleisen zu bringen

Drei Rennen-drei Siege, das ist der derzeitige Stand für Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Fahrer Franco Morbidelli. Zurück auf europäischem Boden, ist er automatisch einer der Favoriten für den spanischen Grand Prix.

Das Rennen in Texas ließ die bisherige Idealvorstellung der Top Vier mächtig durcheinanderwürfeln. Weder Morbidelli, noch der Zweitplatzierte Tom Lüthi (CarXpert Interwetten) oder Takaaki Nakagami, der als Dritter das Ziel überfuhr, zeigten bislang eine solche Performance auf der Strecke. Das macht es hinsichtlich Jerez natürlich umso spannender, welcher der drei Fahrer an seine Leistung anknüpfen wird. Lüthi, der immer mehr dem Aufwärtstrend entgegen geht, eine ausnahmslos starke Leistung über das ganze Jahr hinweg zu zeigen, wird sicherlich an seine schon erbrachten Performances in Jerez anschließen wollen, denn bereits drei Podestplätze und lediglich ein Platz außerhalb der Top Ten gehören hier zu seinen Erfolgen. Mit dem Wissen, mit Morbidelli mithalten zu können, wird ihm in Jerez helfen, die Lücke noch weiter zu schließen.

Auch Nakagami konnte in Jerez bereits ordentlich Ergebnisse erzielen und betitelt zwei Top Fünf Platzierungen mit seinem Namen. Der Japaner stand zwar nicht, wie seine Rivalen aus der Schweiz und Italien, bereits zu drei von drei Rennen auf dem Podium, doch das wird ihn nicht daran hindern seinen Speed beizubehalten. Miguel Oliveira (Red Bull KTM Ajo) fuhr mit seiner neuen KTM bereits auf das Podium und wird das kommende Rennen nutzen, um weiterhin als Moto2- Spitzenkandidat zu punkten. In die Karten spielt ihm dabei der Test, welcher zu Beginn des Jahres in Jerez stattfand, denn anhand dieser vorhandenen Daten, wissen die KTM Spezialisten genau, was es zu verbessern gilt.

Im vergangenen Jahr stürzte Lokalmatador Alex Marquez (EG 0,0 Marc VDS) zum spanischen Grand Prix, doch der Moto3 Weltmeister von 2014, zeigte bereits zu Beginn der Saison eine ernstzunehmende Pace. Besonders in Katar und Austin legte der Spanier mit ordentlich Speed vor und auch wenn er zum Grand Prix in Argentinien ein unglückliches Ende fand, war er bis dato, die einzig zu befürchtende Gefahr der Saison für Teamkollegen Morbidelli.

Support for this video player will be discontinued soon.

Alex Marquez' spektakulärer Sturz

Dominique Aegerter (Kiefer Racing) galt als einer der stärksten Performer in Texas und war einer der Einzigen, wenn nicht sogar der Einzige, dem es gelang, einen großartigen Rekord hinzulegen. Diese Form, versucht er natürlich auch in Jerez beibehalten. Xavi Vierge (Tech3 Racing) befindet sich momentan in den Top Fünf der Meisterschaft und will vor heimischer Kulisse seinen unglaublichen Lauf fortsetzen.

Das erste freie Training findet am Freitag um 10:55 Uhr (GMT+2) statt, während das Rennen am Sonntag um 12:20 Uhr beginnt.

 

Support for this video player will be discontinued soon.

Spanish GP Moto2™ Rennen