Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
13 Tage vor
By Repsol Honda Team

Marquez: Dani unter den Umständen einfach der Beste

Für Weltmeister Marc Márquez war beim Gran Premio Red Bull de España in Jerez nicht mehr drin als Rang zwei hinter Teamkollege Dani Pedrosa.

Es war ein weiterer Doppelerfolg für das Repsol Honda Team, doch Weltmeister Marc Márquez hatte am Sonntag in Jerez de la Frontera beim #SpanishGP keine Antwort auf die Rätsel seines Teamkollegen Dani Pedrosa, der am Ende souverän gewann.

Marquez war am Anfang sogar bis auf Platz drei hinter Johann Zarco zurückgefallen, doch dann wachte der Weltmeister auf. Er konterte den Franzosen aus und machte sich auf die Jagd nach Pedrosa. Doch mehr, als den Rückstand bis auf eine Sekunde zu verkürzen, war nicht drin und am Ende nahm der Spanier auch wieder Dampf heraus und begnügte sich mit Platz zwei.

Marc Marquez:
"Ehrlichgesagt habe ich gepusht und versucht dran zu bleiben, es war ja nur eine Sekunde, mal anderthalb. Ich wollte eigentlich am Ende noch mal attackieren, habe aber gleich am Anfang schon gemerkt, dass der Vorderreifen zu weich ist und es hat sich viel da bewegt und unter den Umständen ist Dani einfach der Beste. Er ist extrem smooth und pusht an den Eingängen, wo es sein muss und daher wusste ich, dass es schwer wird. Ich habe es trotzdem weiter versucht, aber drei Runden vor Schluss hatte ich eine heftige Schrecksekunde und dann habe ich mir gesagt: ok! Ich habe gemerkt, dass hier Platz zwei reicht und gut ist. Normalerweise hatten wir in Jerez immer große Probleme, aber dieses Mal ging es sich aus und ich habe unglaubliches Vertrauen daraus geschöpft."

Empfehlungen