Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
8 Tage vor
By motogp.com

Morbidelli? Marquez? Oder vielleicht ein ganz Anderer?

Die EG 0,0 Marc VDS Piloten auf der Flucht vor Tom Lüthi und Co.

Nachdem Franco Morbidelli (EG 0,0 Marc VDS) die ersten drei Rennen des Jahres für sich entscheiden konnte, schien er nahezu unaufhaltsam- bis das Fahrerlager schließlich in Jerez Halt machte, um die vierte Saisonstation auszutragen. Anstelle von Morbidelli war es schließlich Teamkollege Alex Márquez, der nahezu jedes Training schneller fuhr und am Ende von der Pole aus ins Rennen ging. Während einem spannenden Duell zwischen den beiden EG 0,0 Marc VDS Piloten, stürzte Morbidelli auf Grund eines Fahrfehlers und schied aus. Damit übernahm Márquez die Führung und erzielte seinen ersten Sieg in der Moto2™, auf einer Strecke, die eine der Schwierigsten für den Spanier ist.

Auch in Le Mans werden den Spanier ähnliche Bedingungen erwarten, auch wenn er hier schon einen Sieg erzielte, könnte er für eine weitere Überraschung sorgen. Dies würde sicherlich nicht leicht werden, denn Morbidelli´s Rekord hier ist ein ganz solider. Mit einem Top Ten Platz in seinem ersten Rennen auf der Strecke und zwei folgenden Top Fünf Plätzen, wird der Italiener bereit sein, zurückzuschlagen.  

Tom Lüthi (CarXpert Interwetten) könnte ihm dabei den Weg kreuzen, denn mit vier Siegen auf der Strecke, zwei in der 125ccm Klasse und zwei in der Moto2™, weiß der Schweizer womit er in Frankreich punkten könnte. Im vergangenen Jahr auf der Pole, 2015 mit einem großartigen Sieg, kennt Lüthi Le Mans ganz genau und wird angreifen. Auch 2017 holte er schon das ein oder andere Podium und verkürzte damit die Lücke zur Spitze auf elf Punkte. Für einen ersten Sieg in dieser Saison, wäre dies eine perfekte Bühne.  

Francesco Bagnaia (Sky Racing Team VR46) erzielte durch eine großartige Performance, sein erstes Podium in Jerez. Mit dieser Form wird er auch in Le Mans auflaufen und erneut versuchen, im vorderen Feld mitzufahren, um als ‚Rookie of the Year‘ seinen Namen zu machen. Doch auch Fabio Quartararo (Pons HP 40) ist scharf auf diesen Titel und zeigte eine beeindruckende Leistung.

Miguel Oliveira (Red Bull KTM Ajo) wird abermals auf seinem neuen KTM Chassis angreifen um seine 50% Sieg-Rate auszubauen und als Bester zwischen Takaaki Nakagami (Idemitsu Honda Team Asia), Matti Pasini (Italtrans Racing Team) und Dominique Aegerter (Kiefer Racing), hervorzustechen. Aegerter wird seinen neuen Teamkollegen Tarran Mackenzie zum ersten Mal im Nacken haben. Der British Supersport Champion wird zum ersten einen Moto2™ Start hinlegen.

Das erste freie Training der Moto2™, wird am Freitag um 10:55 Uhr (GMT+2) stattfinden, bevor am Sonntag um 12:20 Uhr das Rennen beginnt.

 

Empfehlungen