Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
3 Tage vor
By motogp.com

Auf die Plätze, fertig, los!- Bereit für „die Kathedrale“

Das ist der TT Circuit Assen

In der Provinz von Drenthe, im Nordosten der Niederlande, liegt ein kleines, historisches Städtchen, Assen, in welchem das achte Rennen der diesjährigen MotoGP Weltmeisterschaft ausgetragen wird. Durch 18 Kurven heizen am kommenden Wochenende die Fahrer der Königsklasse und kämpfen um den Sieg. „Die Kathedrale“ gilt als legendärer Circuit und ist die einzige Strecke, welche seit ihrer Einführung 1949 zum festen Bestandteil der Weltmeisterschaft gehört.

Überholen: Hotspots beim #DutchGP

Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP) schrieb schon einige Kapitel auf dem Circuit und konnte bereits sieben Siege auf der Strecke verzeichnen. Ganze neun Mal stand er schon auf dem Podium in der Königsklasse und holte 2013 seinen ersten Sieg nach der Rückkehr zu Yamaha. Auch in diesem Jahr hat er ein Ziel, nämlich die WM- Führung zurückzuerobern.

Sein Teamkollege Maverick Viñales wird ebenso daran anknüpfen wollen die Führung zu behalten und will sich nach seinem schwierigen Rennen auf dem Circuit de Barcelona- Catalunya wieder steigern.

OnBoard Lap: TT Circuit Assen

Andrea Dovizioso (Ducati Team) liegt derzeit in der Meisterschaft auf dem zweiten Rang hinter Viñales und hofft auf einen dritten Sieg in Folge. Nachdem er in Mugello und Catalunya gewinnen konnte, strebt er auch für Assen einen Sieg an. Damit wäre 'DesmoDovi' einer der gerade einmal sechs Fahrer der MotoGP, welchem es gelang drei Siege oder mehr in Folge zu erzielen.

Lorenzo crashes in second free practice

Jorge Lorenzo, sein Ducati- Teamkollege, verpasste in Catalunya knapp das Podium, hofft aber seine Entwicklung fortführen zu können. Auch wenn er bislang eine durchwachsene Leistung in Assen zeigte, ist der fünffache Weltmeister zuversichtlich.

Der amtierende Champion Marc Márquez und sein Repsol Honda Teamkollege Dani Pedrosa, erzielten in Barcelona eine großartige Leistung und holten sich beide einen Podestplatz. Beide Honda Piloten rutschten damit einen Platz nach oben in der Meisterschaft und sind nun motivierter denn je, um den Sieg mitzufahren. Márquez erzielte 2014 seinen letzten Sieg in Assen, Pedrosa schaffte es schon fünf Mal auf das Podest der Königsklasse.

Der ehemalige Podestfinisher Cal Crutchlow (LCR Honda), könnte die Überraschung in Assen sein. Schon einige Male auf dem Podest, sowie auf der Pole, kennt der Brite die Strecke nur zu gut und wird alles daran setzen, sich zurück an die Spitze zu kämpfen.
Der Gewinner vom letzten Jahr, Jack Miller (EG 0,0 Marc VDS) stürzte zwar in Barcelona, ist aber umso ehrgeiziger seinen Sieg vom Vorjahr zu wiederholen und erneute Performance zu zeigen.

Johann Zarco (Monster Yamaha Tech3) holte sich schon einen Podestplatz als Rookie und hofft, neben seinem Teamkollegen und ebenso Rookie Jonas Folger, ganz vorn mitmischen zu können.

Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) hat hohe Erwartungen in Assen zu erfüllen. Nach seinem Crash, der ihn dazu zwang einige Rennen auszusetzen, wird der Suzuki Pilot nun wieder auf dem Bike sitzen. In Barcelona hatte er einen guten Test und hatte keine Schmerzen in seinem Arm zu verzeichnen. Sein Teamkollege Andrea Iannone zeigte in diesem Jahr ebenso starke Performances und wird ebenso um den Sieg mitkämpfen.

Just making myself useful. @ktmfactoryracing @redbull ???? Tex

A post shared by Bradley Smith (@bradleysmith38) on

Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) hatte in Barcelona technische Probleme an seinem Bike, konnte jedoch einen guten Test danach absolvieren. Sam Lowes sein Teamkollege kämpft sich weiterhin nach vorn und will eine gute Platzierung erzielen. Das Red Bull KTM Factory Team ging in Barcelona leer aus und konnte keine Punkte erzielen. Doch nach einem erfolgreichen Test hofft das Team wieder Punkte erzielen zu können, Bradley Smith wird dem Team wieder beiwohnen, nachdem er das Rennen in Barcelona auf Grund einer Verletzung am Finger verpasste.

Die Rennaction auf dem Circuit van Drenthe beginnt am Sonntag um 13:00 Uhr (GMT +3) und schickt die MotoGP Piloten ganze 26 Runden über den holländischen Asphalt.

#DutchGP: Technik-Vorschau