Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
18 Tage vor
By motogp.com

#CzechGP: Die Stimmen von der Pressekonferenz

Marquez, Viñales, Dovizioso, Rossi, Folger und Abraham auf der Pressekonferenz von Brünn.

Marc Marquez (Repsol Honda), Maverick Viñales und Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP), Andrea Dovizioso (Ducati Team), Jonas Folger (Monster Yamaha MotoGP) und Karel Abraham (Aspar Pull&Bear) sprachen in Brünn vor dem ersten Rennen nach der Sommerpause auf der Pressekonferenz.

Support for this video player will be discontinued soon.

Die Pressekonferenz zum #CzechGP

Marc Marquez:
"Das sind natürlich richtig traurige Nachrichten, für das ganze Fahrerlager, für den ganzen Sport, für die MotoGP und für Spanien, denn er ist eine wahre Legende gewesen. Wir können jetzt nur versuchen, seine Familie bestmöglich zu unterstützen, an Pablo und Gelete, seine Söhne, und das Beste wünschen."

"Die Sommerpause, da war Zeit für alles, zum Ausspannen, zum Trainieren und auch für den Test hier in Brünn. Jetzt ist es aber an der Zeit, wieder alles anzuschalten, den Rhythmus der Rennwochenenden wieder zu finden. Der zweite Teil der Saison wird sehr schwer werden, immer vorn dabei und an der Spitze zu sein, denn dort mischen sehr viele Fahrer mit. Aber wir werden versuchen, von hier bis Valencia zu kämpfen."

Maverick Viñales:
"Wir gehen auf einem guten Level in den zweiten Teil der Saison, ich bin gut in Form und auch mental fit. Yamaha hatte einen Monat Zeit, um alle gesammelten Informationen umzusetzen und ein richtig starkes Motorrad zu bauen. Ich fühle mich wieder wie am Saisonanfang. Ich bin entspannt und konzentriert und das macht mich stark. Wir müssen besonders dann besser werden, wenn wir Misch- oder Regenbedingungen haben. Da haben wir viel Arbeit vor uns."

Andrea Dovizioso:
"Letztes Jahr hatten wir hier ein paar Probleme, aber diese Strecke ist nicht schlimm für uns. Ich glaube, jeder hat hier etwas Probleme, denn die Strecke ist so schnell und breit, mit vielen Linien. Letztes Jahr war der Grip nicht der beste und es hatte viele Bodenwellen. Wir müssen jetzt sehen, wie dieses Jahr das Wetter wird. Ich bin aber entspannt. Der erste Teil der Saison ist uns sehr gut gelungen, aber jetzt geht es wieder neu los, wie eine neue Meisterschaft, denn wir sind alle so eng zusammen. Ich bin aber entspannt. Wenn wir die Chance haben, um den WM-Titel zu fahren, dann ist mein Gefühl, dass ich dabei bin und ich bin entspannt und ich gehe es relaxt an. Aber jedes Wochenende ist eine andere Geschichte. Ich habe gut trainiert und habe mich auch ausgeruht. Ein Monat Pause war sehr lang, das hatten wir noch nie."

Valentino Rossi:
"Ich bin wirklich froh, in der WM vorne mitzumischen, denn dieses Jahr ist es wieder sehr interessant und jede Woche haben wir ganz andere Ergebnisse. Es sind wirklich fünf Fahrer, die noch um die WM kämpfen, ohne große Unterschiede. Wir starten in die zweite Saisonhälfte und jedes Wochenende wird eine Überraschung, weil niemand weiß, was ihn erwartet. Letztes Jahr war ich in Brünn auch im Trockenen im Training sehr schnell und dann hat es am Sonntag geregnet und ich hatte die richtige Reifenwahl getroffen und fuhr auf das Podest. Das ist auch das Ziel für Sonntag, ich will auf das Podium."

"Ich hatte eine richtig gute Freundschaft mit Angel. Ich war bei Pablo, als die Nachricht kam, denn er war in Tavullia und hat für das Team gearbeitet. Das ist für unsere Welt eine schlimme Nachricht. Angel war nicht nur für seine 13-WM-Titel berühmt, sondern auch für sein Charisma."

Jonas Folger:
"Wir sind sehr hungrig. Denn nach dem tollen zweiten Platz, das hat ja niemand erwartet, nicht mal wir selbst. Besonders nach dem, wie die Saison angefangen hatte. Es fühlt sich toll an, den Leuten und mir selbst zu zeigen, dass ich das kann. Das war für mein Selbstvertrauen sehr gut, auch wenn wir schon auch ein paar sehr schwere Rennen hatten dieses Jahr. Das Team hat mir aber immer gesagt, ich soll den Kopf nicht hängen lassen und dass sie sehen, dass ich schnell bin. Aber am Ende ist es eine größere Hilfe, wenn es dann endlich ein Resultat wird. Wir müssen die Dinge umsetzen, die ich mir bei Marc und Dani im Rennen angeschaut habe, da habe ich sehr viel gelernt. Es wird natürlich nicht einfacher, aber unsere Ziele sind jetzt größer, weil wir schon Zweiter waren. Wir wollen zeigen, dass das nicht nur Glück war. Ich habe keinen Druck, ich bin noch ein Rookie und ich will noch ein paar Highlights setzen."

Karel Abraham:
"Ich bin wirklich froh, dass ich zurück in der MotoGP bin, bei einem richtig guten Team auf einem richtig guten Motorrad und da sind die Ergebnisse auch einfach gekommen. Ich denke, dass die richtig gut sind, besonders natürlich das von Assen, aber auch einige andere. Wir haben noch sehr viel Arbeit vor uns, klar, aber es ist jedes Wochenende besser geworden. Das ist das beste MotoGP-Motorrad, was ich je gefahren bin. Ich liebe die Ducati und die GP15 ist natürlich etwas älter, aber trotzdem ein richtig gutes Motorrad und ich bin sehr zufrieden damit."

Folger is another eager to get back on track, having taken a stunning first premier class podium last time out at his home GP. With confidence high and no pressure as a rookie, his goalposts have moved – wanting to back that up with more results over the second half of the season: “We’re very hungry after the great race and second position in Germany, I don’t think anyone expected it – especially at the beginning of the season. It feels great to show everyone and myself that I’m able to do this. It was a great help for my confidence. Even after bad races this year my team have told me to keep my head up but it’s a bigger help when I finally make result like that. I have to take the confidence and what I learnt from Marc and Dani during the race and try and have another good weekend here in Brno. I’m sure the second half of the season won’t be easier, but out goals are bigger now because we took second. We want to show it wasn’t just luck. As many points as possible. I have no pressure, I’m still a rookie, and I want to have more highlights. When I debuted here I didn’t expect to be here in MotoGP - at one point in my career I was close to even stopping riding, but I guess I had to go through this to be here now.”

Home hero Karel Abraham rounded out the speakers ahead of the Czech GP, following a solid season of good highlights for the rider from Brno – and he couldn’t be happier about it before taking to his local venue: “I’m really happy to be back in MotoGP and I think with a good bike and team, we are doing a really good job. The results just came, especially the best one from Assen. There are a couple of things we still need to work on but we’ve made so many steps and we’re getting so much better every GP so I’m really pleased about that. The GP15 is the best bike I’ve ridden, I really like the Ducati. My team is doing a great job and we work together really well. Brno is a special event and I’m really happy that so many people come here to visit for this GP. It’s a bit difficult for me though because there aren’t so many Czech riders, so all the pressure comes to me and the other ones! But I’m so happy to be here and ride this weekend.”

Nine races remain, with one crown waiting at the finale. 26 points from Marquez in first to teammate Dani Pedrosa in fifth mean it has never been closer as MotoGP™ prepares to fire up for the second half of the season. Now the talking stops and the flag drops on Friday at 9:55 (GMT +2) for FP1, before the race at 14:00 on Sunday writes another incredible chapter of 2017.

Empfehlungen