Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
15 Tage vor
By motogp.com

Rossi führt Test nach Czech GP an

Movistar Yamaha MotoGP Pilot schießt an die Spitze nach einem harten Tag in Brno

Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP) stand als Schnellster des Testtages in Brno auf dem Papier. Nur zwei Sekunden vor Ende setzte er eine neue Bestzeit und stieß den amtierenden Champion Marc Marquez damit von P1. Maverick Viñales sicherte sich die drittschnellste Zeit.

Support for this video player will be discontinued soon.

Rossi führt in Brno nach Enthüllung neuer Teile

Neben ihrem detaillierten Programm, hatten die Teams ebenso 2018er Reifen von Michelin zu testen, bei welchen das Temperaturmanagement des Gummis optimiert werden soll.

Yamaha

Das Movistar Yamaha MotoGP Team arbeitete mit einer neuen Verkleidung, sowie neuen Carbon Gabeln. Außerdem probierten sie verschiedene Settings. Maverick Viñales fuhr 69 Runden, wobei die schnellste 1:55,335 Minuten war und ihm P3 einbrachte. Valentino Rossi fuhr 52 Runden und stand mit einer schnellsten Zeit von 1:55,162 Minuten als Bester des Tages auf dem Papier

Das Monster Yamaha Tech 3 Team testete mit Jonas Folger ein neues Chassis, während sich Johann Zarco hauptsächlich auf Settings, besonders im Kurvenausgang fokussierte. Folger fuhr 48 Runden und landete auf P8 und Zarco 70 Runden mit P5 als Resultat.

Honda

Die Repsol Honda Teamkollegen Marc Marquez und Dani Pedrosa bereiteten sich ausgiebig auf den Austria GP vor, indem sie an der Elektronik und verschiedenen Settings arbeiteten. Marquez fuhr 67 Runden mit 1:55,180 als schnellste Rundenzeit und damit auf P2, während Pedrosa nach seinem 150. Podium eine 1:55,795 fuhr und nach 53 Runden P7 erzielte.

LCR Honda Pilot Cal Crutchlow arbeitete an Problemen, welche während des Czech GP an seinem Bike auftraten. Er beendete den Testtag auf P6 nach 48 Runden. Das EG 0,0 Marc VDS Team ließ Jack Miller mit softeren Triple Clamps und verschiedenen Settings testen. Tito Rabat fokussierte sich mehr auf seinen Fahrstil. Er fuhr auf P12.

Ducati

Die Arbeit für das Ducati Team bezog sich hauptsächlich auf die komplett neue aerodynamische Verkleidung, welche am Wochenende zum Czech GP erstmals zum Einsatz kam. Jorge Lorenzo wurde Vierter mit einer schnellsten Zeit von 1:55,542 nach 55 Runden. Dovizioso fuhr 45 Runden und auf P11.

Aprilia

Das Aprilia Racing Team Gresini arbeitete weiterhin an ihren neuen Teilen. Sam Lowes musste seine Zeit auf der Strecke eher beenden, nachdem er sich seinen Fuß am Wochenende verletzte. Der Noale Hersteller hat einen neuen Motor, Luftfilter, Auspuff, Getriebe und eine neue Schwinge getestet. Aleix Espargaro war auf P10 nach 51 Runden, Lowes auf P17 nach 26.

Suzuki

Team Suzuki Ecstar’s Andrea Iannone konzentrierte sich auf das Bremsen, sowie auf den neuen Motor für 2018 der Hamamatsu Factory. Rookie Alex Rins versuchte sich mit dem Chassis, welches Iannone seit Catalunya fährt. Iannone war auf P9 nach 47 Runden, Rins auf P14 nach 69 Runden. Der Testfahrer Takuya Tsuda arbeitete ebenso mit auf der Strecke an der Elektronik.

KTM

Red Bull KTM Factory Racing erzielte am Wochenende des Czech GP ihr bislang bestes Ergebnis mit Pol Espargaro. Er arbeitete am Chassis und der Beschleunigung, um sich auf das Heimrennen des Teams vorzubereiten. Bradley Smith fokussierte sich auf seinen Fahrstil. Espargaro fuhr 60 Runden, auf P15, Smith 51 Runden auf P16.

Das Paddock zieht nun weiter in die Steiermark, um am kommenden Wochenende den Austria GP zu bestreiten.

Hier klicken, um alle Ergebnisse zu sehen!