Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
5 Tage vor
By Michelin

Michelin bereit für den „Ring“

Reifenperformance und Haltbarkeit sind das Wichtigste für die alpine Rennstrecke

Michelin nahm einen kurzen Weg über die hügelige Region bis nach Österreich auf sich, um schließlich den Red Bull Ring in Spielberg zu erreichen. Hier findet am kommenden Wochenende mit dem NeroGiardini Motorrad Grand Prix von Österreich, die elfte Saisonrunde der MotoGP™ World Championship statt. Es ist das zweite Jahr in Folge, dass der Red Bull Ring nach einer 18-jährigen Erfolgspause, erneut der Austragungsort der beliebten Serie ist. Mit seinem untypischen Layout, drei Links- und sieben Rechtskurven, ist die 4,318km lange Strecke eine sehr schnelle und besondere Herausforderung für Fahrer, Bike und vor allem Reifen.

Nach einem exzellenten Debüt in Spielberg vergangenes Jahr, wird der Reifenhersteller die gesammelten Informationen nutzen, um den Piloten wieder hervorragende Reifen zu bieten. Die Auswahl der MICHELIN PowerSlicks beinhaltet drei Vorderreifen mit symmetrischem Design, in soft, medium und harten Mischungen, sowie asymmetrischen Hinterreifen, ebenso in soft, medium und hart. Hierbei wird jedoch die rechte Flanke mit einer härteren Mischung versehen sein, um auf die vielen Rechtskurven eine optimale Reaktion bieten zu können. Die MICHELIN Power Rain Tyres, werden für die Vorderreifen ebenso in soft und medium, genau wie für die Hinterreifen in einem asymmetrischen Design verfügbar sein, um eventuellen Wetterumschwüngen gewappnet zu sein.

Der Red Bull Ring wurde 1969 konstruiert und wurde als „Österreichring“ bekannt. 2016 machte er dann sein erneutes Debüt in die MotoGP™ World Championship und bot über 200,000 Zuschauern ein atemberaubendes Motorsportwochenende. Dieser Austragungsort inmitten der Steiermark, ist für jeden der in irgendeiner Form an diesem Wochenende daran teilnimmt, ein ganz besonderes Highlight.

Piero Taramasso – Michelin Motorsport Two-Wheel Manager:
„Für uns ist das nach dem Wochenende in Brno eine sehr anstrengende Zeit für uns, denn wir hatten nach dem Rennwochenende noch einen Test in Brno und ziehen nun schon wieder weiter nach Österreich. Im letzten Jahr hatten wir ein sehr erfolgreiches Wochenende auf dem Red Bull Ring und unsere Reifen funktionierten nahezu tadellos unter den extremen Asphalt- Temperaturen von über 50°C. Es ist eine einzigartige Strecke mit gerade einmal zwei richtigen Linkskurven. Doch wir haben es auch im letzten Jahr geschafft den Jungs gute Reifen zu stellen und werden auch in diesem Jahr damit zurechtkommen. Das gesamte Event im letzten Jahr war sehr beeindruckend und ich bin mir sicher, dass wir auch am Wochenende wieder dank unseren Reifen, jede Menge Rennaction erleben werden.“

Empfehlungen