Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
12 Tage vor
By motogp.com

#AustriaGP: Die Stimmen zur Pressekonferenz

Die schnellsten Fahrer der Welt bezwingen an diesem Wochenende den Red Bull Ring- die mitunter schnellste Strecke des Rennkalenders

An diesem Wochenende steht mit dem NeroGiardini Motorrad Grand Prix von Österreich der elfte Saisonlauf der MotoGP™ World Championship an. Zum zweiten Mal wird der Red Bull Ring in Spielberg, Österreich, Austragungsort des Spektakels sein. Zur heutigen Pressekonferenz äußerten Marc Marquez (Repsol Honda Team), Maverick Viñales (Movistar Yamaha MotoGP), Dani Pedrosa (Repsol Honda Team), Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP), Cal Crutchlow (LCR Honda) und Pol Espargaró (Red Bull KTM Factory Racing) ihre Gedanken über das bevorstehende Wochenende.

Support for this video player will be discontinued soon.

Die Pressekonferenz zum #AustrianGP

Marc Marquez:
„Wir kommen gerade aus Brno, noch immer mit einem guten Gefühl. Wir werden sehen, wie das Wochenende für uns wird. Im letzten Jahr hatten wir einige Probleme hier, doch in diesem Jahr konnten wir schon einiges verbessern. Auch die Beschleunigung, wir werden sehen, wo wir stehen. Es sieht so aus, als wird das Wetter ziemlich durchwachsen, da ist es dann wichtig, die richtigen Schritte zu gehen. Schon im FP1 und FP2 werden wir versuchen, das beste Setup für Sonntag zu finden. Die Strecke ist sehr besonders, sehr schnell, harte Brems- und Beschleunigungspunkte. Ich hoffe wir finden die richtige Balance und der Hinterreifen hält. Ich hoffe natürlich, dass ich wieder um ein Podium oder den Sieg mitfahren kann. Ich werde auf jeden Fall mein Bestes geben.“

Maverick Viñales:
„Ich mag die Strecke sehr, im letzten Jahr war es sehr gut und ich hatte ein gutes Gefühl, denn es ist eine der Strecken, bei der ich näher an der Spitze war, das motiviert mich. Aber auch jetzt freue ich mich auf das Wochenende, denn ich komme frisch vom Podium und auch der Test war wirklich gut. Ich hatte einen guten Rhythmus, vor allem später am Nachmittag. Wir werden die neue Verkleidung nicht fahren, denn wir haben nichts wirklich Gutes daran gefunden. Wir wollen sie lieber nochmal testen und dann auf einer anderen Strecke fahren. Doch wir haben eine, die wir auch in Le Mans gefahren sind und werden diese testen. Mal schauen, ob wir damit unsere Beschleunigung verbessern können. Sollte das Wetter durchwachsen werden, wird es wichtig sein, das Q2 zu erreichen. Ich bin bereit.“

Support for this video player will be discontinued soon.

Die Fahrer sprechen vor dem #AustriaGP über Verkleidungen

Valentino Rossi:
„Brno war wirklich gut für uns mit dem Speed und auch am Montag der Test war gut. Wir probierten viele verschiedene Dinge und am Ende beendete ich den Tag mit fast derselben Rundenzeit wie Samstag. Die Strecke hier ist nicht so optimal für die neue Verkleidung, doch wir werden über das Wochenende den besten Plan für Sonntag ausarbeiten. Wenn man diese Strecke fährt, ist das eine ganz andere, im Vergleich zu den anderen Strecken. Es ist wirklich sehr schnell hier, der Speed ist unglaublich, es gibt nicht viele Kurven und man muss sich wirklich auf jeden Meter konzentrieren. Das Bremsen ist hier so wichtig. Die Strecke macht Spaß, es sieht jedoch fast so aus, als würde das Wetter nicht so gut werden. Doch wir geben unser Bestes und werden alles versuchen.“

Support for this video player will be discontinued soon.

Rossi über die Gewinnchancen von Ducati in Österreich 2017

Dani Pedrosa:
„In den letzten Rennen haben wir wirklich gut gearbeitet, doch auf dieser Strecke müssen wir wirklich voll fokussiert sein. Im letzten Jahr hatten wir einige Probleme hier. Doch wir werden nun sehen, wie sich das Bike hier verhält und es wird wichtig sein, viele Runden zu fahren. Wir starten hier mit dem Bike, mit welchem wir in Brno den Test zu Ende gefahren sind, denn wir wollen sehen, wie es hier fährt. Das ist hier ein ganz anderes Layout mit harten Brems- und Beschleunigungspunkten. Wir müssen wirklich daran arbeiten, das wird ein Hauptaugenmerk sein. Im letzten Jahr waren die Ducatis hier so stark, wir müssen wirklich ein Auge auf sie haben.“

Cal Crutchlow:
„Zum Test am Montag haben wir nichts Neues probiert. Ich hatte noch immer ein wenig Probleme nach meinem Sturz im FP3. Nach dem Rennen entschied ich, dass es nicht so gut wäre wirklich den ganzen Tag zu testen, also wollte ich mich auf dieses Wochenende vorbereiten. Wir probierten neue Setups und probierten die aerodynamische Verkleidung noch einmal. Das ist etwas, worüber wir an diesem Wochenende nachdenken müssen, denn sie war ganz gut. Das Wetter ist eben das Wetter und wir alle haben was das angeht immer dieselben Bedingungen. In Brno war es eine starke Performance, doch nicht meine Beste. Wir werden es an diesem Wochenende einfach nochmal versuchen und sehen, was wir tun können.“

Pol Espargaró:
„Ich bin wirklich happy hier zu sein. Hier anzukommen, nachdem, was wir letzte Woche erreicht haben, ist das wirklich toll. Alle sind motiviert in das Wochenende zu starten. Dennoch liegt jede Menge Druck auf uns. Brno war ein tolles Rennen, die Bedingungen waren ein wenig merkwürdig, doch ich war in der Lage einige Fahrer einzuholen und sie schließlich zu überholen. In jedem Rennen wird es etwas besser und geht enger zu, vor allem aber auch zum Test in Aragon im Sommer war es gut. Es ist fast unmöglich zu einem Test wirklich alles Notwendige zu testen. Unser Hersteller arbeitet wirklich gut und in nur wenigen Rennen, kamen wir von ganz hinten in die Mitte des Feldes. Das ist unglaublich, in gerade einmal acht Rennen. Unser Ziel für dieses Jahr ist es, weiter an uns zu arbeiten. Ich schätze die Arbeit von KTM wirklich sehr!“

Am Freitag um 9:55 Uhr (GMT+2) beginnt das erste freie Training der MotoGP™-Klasse, bevor am Sonntag um 14:00 Uhr der Startschuss für das elfte Saisonrennen fällt.

Empfehlungen