Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
28 Tage vor
By motogp.com

Viñales: "Wenn ich nicht gewinne, soll Rossi gewinnen"

Der Movistar Yamaha Pilot über Titel, Teamkollegen und Yamaha.

Maverick Viñales (Movistar Yamaha MotoGP) holte letztes Jahr in Silverstone beim British GP seinen ersten MotoGP™ Sieg, damals noch für Suzuki. Diese Saison fährt er für Yamaha und traf sich nun mit motogp.com, um über den Titel, das Leben bei Yamaha und Gewinnen zu sprechen.

Viñales: "Wenn ich nicht gewinne, dann soll Rossi gewinnen"

Zuerst: Wie läuft das Leben bei Movistar Yamaha?

Maverick Viñales: "Insgesamt sind wir ganz zufrieden. Wir lernen. Es ist auch mein erstes Jahr, in dem ich um den Titel kämpfe, das bedeutet sehr viel. Das ist, als hätte ich in der MotoGP keine Erfahrung, zu kämpfen. Aber ich bin trotzdem sehr zufrieden und wir nutzen alle Chancen, die wir bekommen."

Viñales hatte die Tests vor der Saison dominiert und war genau so dominant in die Saison gestartet. Allerdings machten sich Mitte des Jahres ein paar schwierige Rennen breit. Erstmals ist er nach Österreich nicht unter den besten zwei der WM-Tabelle. Er liegt aber nur acht Punkte hinter Andrea Dovizioso (Ducati Team) auf 2 und 24 Punkte hinter Marc Márquez (Repsol Honda Team) auf 1.

Viñales: "Valentino funktioniert auf dem Motorrad richtig gut. Er ist die ganze Zeit vorn dabei, damit macht er dich auch schneller und bringt dich auf ein höheres Level. Das ist für mich richtig gut, besonders jetzt, wo meine Karriere in der MotoGP anfängt, das ist wichtig. Ich glaube nicht, dass es bei Yamaha da einen Fahrer und da einen anderen Fahrer gibt… Yamaha ist ein großartiges Team. Und wenn ich nicht gewinne, dann soll Valentino gewinnen. Yamaha muss gewinnen."

"Nach Argentinien habe ich gedacht, dass ich das ganze Jahr die WM-Tabelle anführen würde. Aber es kamen Höhen und Tiefen. Jetzt ist das schwer zu sagen, aber ich hoffe, dass sich die Meisterschaft jetzt stabilisiert und dass wir Mann-gegen-Mann oder so kämpfen können. Wenn ich es in die Top-3 schaffe, wäre das für mich absolut zufriedenstellend, denn es ist mein erstes Jahr bei Yamaha, mein erstes Jahr, in dem ich um den Titel kämpfe. Aber trotzdem bleibt der Titel das Ziel. Ich denke, dass das das Wichtigste ist."

Sieben Rennen sind in diesem Jahr noch zu fahren und der nächste Stopp in Silverstone ist der Schauplatz seines ersten MotoGP™-Sieges aus dem letzten Jahr. Ein gutes Omen!