Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
22 Tage vor
By motogp.com

MotoGP™: Dovizioso dominiert bei jedem Wetter

Andrea Dovizioso hat die Auftakttrainings zum #MalaysianGP in Sepang in der MotoGP™-Klasse dominiert.

Ob Regen oder Trocken: Andrea Dovizioso (Ducati Team) war am Freitag in Sepang der Mann, den es zu schlagen galt. Sowohl im ersten, als auch im zweiten freien Training zum Shell Malaysia Motorcycle Grand Prix landete der Italiener an der Spitze des MotoGP™-Feldes.

Die Tagesbestzeit fuhr Dovizioso am Vormittag. Da landete er in 2:00,671 Minuten nur 65 Tausendstel hinter der schnellsten Rennrunde von Jorge Lorenzo aus dem Jahr 2015 - die Pace stimmte also bereits. Auch am Nachmittag fuhr Dovizioso in 2:11,640 Minuten im Regen die Bestzeit, blieb dabei eine halbe Sekunde vor Rang zwei und über eine Sekunde vor Rang drei.

Zweitschnellster des Tages wurde der Spanier Alvaro Bautista auf der Pull&Bear Aspar Team Ducati. Er kam bis auf 71 Tausendstelsekunden an seinen Markenkollegen heran. Der Rookie des Jahres Johann Zarco (Monster Yamaha Tech 3) wurde Dritter und bester Yamaha-Pilot, noch vor Movistar Werksfahrer Maverick Viñales auf Platz vier.

Tagesrang fünf ging an den WM-Leader Marc Márquez (Repsol Honda Team). Er blieb nur 0,279 Sekunden hinter der Tagesbestzeit und eine Zehntel vor seinem LCR Honda-Markenkollegen Cal Crutchlow.

Karel Abraham (Pull&Bear Aspar Team), Hector Barbera (Reale Avintia Racing), Dani Pedrosa (Repsol Honda Team) und Jorge Lorenzo (Ducati Team) rundeten die Top-Ten ab. Lorenzo verlor als Zehnter gerade mal 0,518 Sekunden auf die Bestzeit.

Wieder ein verhaltener Freitag für den Italiener Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP). Der Ex-Weltmeister kam mit seiner Zeit von 2:01,662 Minuten lediglich auf Rang Zwölf, war aber in 0,991 der Letzte, der unter einer Sekunde Rückstand auf die Bestzeit blieb.

Die beste KTM pilotierte Pol Espargaro zu Platz 15. Dabei blieb der Spanier nur 1,160 Sekunden hinter der Tagesbestzeit und unterstrich damit den Aufwärtstrend der Orangenen.

Starker Einstand vom Niederländer Michael van der Mark, der im Monster Yamaha Tech 3 Team den erkrankten Jonas Folger ersetzt. Van der Mark kam auf eine Zeit von 2:03,473 Minuten und wurde damit 19., noch vor Tito Rabat, Sam Lowes und Alex Rins.

Empfehlungen