Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
21 Tage vor
By motogp.com

Die Titelfavoriten gegen die Lokalmatadoren

Nachdem in Katar ein Dreikampf um den Sieg ein Duell wurde, ist die Bühne für Argentinien bereit

Jorge Martin (Del Conca Gresini Moto3) startete 2018 auf der höchsten Stufe des Podests, aber für den nun zweimaligen GP-Sieger war es nicht einfach. Er bekam die ganze Zeit Druck von Aron Canet (Estrella Galicia 0,0). Obwohl sich die beiden am Ende duellierten, hatte es nicht so begonnen – weil Enea Bastianini (Leopard Racing) bis zu seinem Sturz auch involviert war. Jetzt sind wir bereit für das Rennen in Argentinien, wird es eine ähnliche Geschichte?

Wie immer gibt es eine Legion an talentierten Fahrern, die dich beweisen wollen. Katar-Podestmann Lorenzo Dalla Porta (Leopard Racing), Fabio Di Giannantonio (Del Conca Gresini Moto3) und Niccolo Antonelli (SIC58 Squadra Corse), nur um einige zu nennen. Dazu auch die beiden Japaner Kaito Toba (Honda Team Asia) und Ayumu Sasaki (Petronas Sprinta Racing), die beide in Katar beeindruckende Top-10-Ergebnisse errungen haben.

Ein Mann der ebenfalls alles geben wird, um auf dem Podium zu stehen, ist Lokalmatador Gabriel Rodrigo (RBA BOE Skull Rider). Der Argentinier hat die Saison mit einem soliden Top-5-Ergebnis begonnen und wird jetzt die Unterstützung des heimischen Publikums im Rücken haben.

Im vergangenen Jahr hat der spätere Weltmeister Joan Mir in Termas de Rio Hondo gewonnen. Diese Geschichte wird sich also nicht wiederholen. Aber können John McPhee (CIP – Green Power) und Jorge Martin ihre Podestplätze wiederholen oder noch besser sein? Oder werden Canet und Bastianini zuschlagen? Finde es am Sonntag den 8. April heraus.

 

Empfehlungen