Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
12 Tage vor
By motogp.com

Bagnaia führt die Truppe nach Termas de Rio Hondo

Zuletzt feierte der Italiener seinen ersten Sieg in der mittleren Klasse. Kann er in Argentinien nachlegen?

2018 läuft bisher für Francesco Bagnaia (Sky Racing Team VR46) sehr gut. Der Italiener hat bereits seinen Wechsel 2019 in die MotoGP™ bekannt gegeben und schon seinen ersten Sieg des Jahres gefeiert. Aber es war in Katar eng. Er und Lorenzo Baldassarri (Pons HP40) werden auch in Argentinien alles versuchen, um zu gewinnen, aber was ist mit Alex Marquez (EG 0,0 Marc VDS)?

Marquez stand in Losail auf der Pole, aber der Moto3™ Weltmeister von 2014 konnte sein volles Potenzial nicht über die gesamte Renndistanz zeigen, weil die Hinterradbremse durch ein Problem feuerrot glühte. Trotzdem konnte er mit dem Bike auf das Podium fahren. Marquez weiß, dass er in Katar im Qualifying mit drei Zehntelsekunden Vorsprung der schnellste Mann war – kann er das in Termas de Rio Hondo in einen Sieg umwandeln, wenn es keine Probleme gibt?

Es ist aber mehr als ein Rennen zwischen drei Fahrern. Mattia Pasini (Italtrans Racing Team) wurde in Katar Vierter und schaffte am Renntag deutliche Fortschritte. Das Duo von Red Bull KTM Ajo, Miguel Oliveira und Brad Binder, hatte in der Wüste ein schwierigeres Rennen als erwartet. Sie glauben, dass die Bedingungen in Argentinien besser zum KTM Chassis passen. Wird die österreichische Marke jene sein, die es zu schlagen gilt? Und was kann Sam Lowes (Swiss Innovative Investors) mit dem gleichen Motorrad machen? Nach dem Sturz in Katar braucht er ein gutes Ergebnis.

Wir werden es am 8. April herausfinden, wenn die Lichter für Runde 2 erlöschen.

 

Empfehlungen