Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
8 Tage vor
By motogp.com

Jagd auf Pasini: Moto2™ nimmt Texas in Angriff

Der Italiener führt nach Argentinien die Meisterschaft an. Kann er in den USA wieder einen Sturm entfachen?

Nach seinem hart erkämpften Sieg beim Gran Premio Motul de la Republica Argentina unter schwierigen Bedingungen liegt Mattia Pasini (Italtrans Racing Team) in der Moto2™-Gesamtwertung an der Spitze. Er hielt sich die jungen Wilden Xavi Vierge (Dynavolt Intact GP) und Miguel Oliveira (Red Bull KTM Ajo) vom Leib und holte seinen vierten Sieg in der mittleren Klasse. Jetzt wartet der Circuit of the Americas – eine Strecke, auf der der Veteran im vergangenen Jahr ausgeschieden ist. Kann er seine schärfsten Verfolger wieder hinter sich halten und sich den zweiten Sieg in Folge sichern?

Das ganze Argentinien-Rennen über war sein schärfster Widersache Vierge. Kann der Spanier seinen ersten Moto2™-Sieg überhaupt holen, nachdem er das ganze Wochenende über äußerst beeindruckend unterwegs war? Knapp hinter ihm landete in Termas Oliveira, der weiter unter Beweis stellt, dass er mit der KTM eine echte Chance auf den Titel hat. Er liegt neun Punkte hinter Pasini und wird darauf brennen, den Abstand zu verkürzen.

Pons HP40-Pilot Lorenzo Baldassarri kommt nach den Plätzen zwei und vier in Katar und Argentinien als Pasinis erster Verfolger nach Texas. Ob er seinen ersten Moto2™-Sieg der Saison feiern kann? Und vergessen wir Alex Marquez (EG 0,0 Marc VDS) nicht: Er verlor in Katar alle Siegchancen durch ein Problem mit der Hinterradbremse und holte unter den merkwürdigen Bedingungen in Argentinien einen soliden fünften Platz. Platz vier auf dem COTA im letzten Jahr sollte dem Ex Moto3™ Weltmeister Selbstvertrauen geben, an diesem Wochenende das Podium ins Visier zu nehmen. Francesco Bagnaia (Sky Racing Team VR46) hielt sich in Argentinien mit Platz 15 im Qualifying und einem neunten Rang im Rennen bedeckt. Trotz allem liegt er nur sechs Punkte hinter seinem Landsmann. Und wie wir in Katar gesehen haben, ist der künftige MotoGP™ Pilot absolut in der Lage, in dieser Saison um Rennsiege zu kämpfen...

Fünf Mann also für den Sieg? Mitnichten. Sam Lowes (Swiss Innovative Investors) hat 2015 hier gewonnen und wurde 2016 Zweiter. Man kann also mit Recht behaupten, dass der Brite diese Strecke mag. Eine gute Gelegenheit für ihn, verlorenen Boden in der Meisterschaft nach einem Ausfall und einem 13. Platz gutzumachen. Brad Binder (Red Bull KTM Ajo) crashte beim Argentinien GP ebenfalls aus dem Rennen, aber ohne Zweifel hat das Südafrikaner die Pace, um ganz vorne mitzufahren. Allerdings ist dieses Jahr das erste, in dem er eine Moto2™ Maschine auf dem COTA bewegen wird, nachdem er im letzten Jahr aufgrund einer Verletzung pausieren musste. Joan Mir (EG 0,0 Marc VDS) wäre ein weiterer Topanwärter. Nach zwei Punkteresultaten inklusive eines siebten Platzes beim letzten Lauf ist er bislang bester Rookie. Doch Romano Fenati (Marinelli Snipers Team), letztes Jahr hier klarer Sieger, wird versuchen, Mir herauszufordern.

Natürlich darf nicht vergessen werden, dass ein junger Amerikaner in der mittleren Klasse nach Ruhm und Ehre strebt: Joe Roberts (NTS RW Racing GP) wird das Rennen vor heimischer Kulisse in Angriff nehmen. Im verregneten Qualifying in Argentinien qualifizierte sich Roberts brillant auf dem zehnten Platz. Seine NTS-Maschine ist noch neu in der Moto2™ Klasse, wird aber immer weiter verbessert. Der MotoAmerica 600 Superstock Meister von 2015 hatte den COTA bereits im März mit MotoGP™ Legende Kevin Schwantz besucht. Man darf davon ausgehen, dass der 20-Jährige ein paar Ratschläge vom früheren Weltmeister erhalten haben wird.

Alle Fahrer, die letztes Jahr aufs Podium gefahren sind, sind in die MotoGP™ Klasse aufgestiegen. Es ist also Zeit, ein paar neue Namen in den Siegerlisten zu vermerken. Seid dabei, wenn es am 20. April um 17:55 Uhr mit dem ersten Freien Training losgeht. Rennstart ist am 22. April um 19:20 Uhr.

 

Empfehlungen