Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
8 Tage vor
By motogp.com

Crutchlow und Pedrosa vorn - 15 Fahrer in einer Sekunde!

Eng geht es zu nach Tag 1 in Jerez, der einen Sturz von Marquez und eine weitere starke Performance von "Little Samurai" Pedrosa sah

Honda-Satellitenfahrer Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol) liegt nach dem Freitag zum Gran Premio Red Bull de España im Trainingsergebnis der MotoGP™-Klasse an der Spitze. Der Sieger des GP Argentinien war Schnellster in FP2 und holte sich damit die Tagesbestzeit.

Was bedeutet das? An einem Tag, an dem es derart eng zuging, war Crutchlow gerade mal 0,028 Sekunden schneller als Dani Pedrosa (Repsol Honda Team). Außerdem lag der Brite nur 0,091 Sekunden vor Johann Zarco ( Monster Yamaha Tech 3) und immer noch weniger als eine Zehntelsekunde vor Andrea Iannone (Team Suzuki Ecstar).

Spanish GP: MotoGP™ Free Practice 2

Neben der engen Spitze in den Top 4 lagen die Top 15 des Freitags unterm Strich innerhalb einer Sekunde. Das gesamte Feld war durch gerade mal zwei Sekunden getrennt. Das alles ein unglaublich spannendes Rennen am Sonntag erwarten.

Doch damit nicht genug der Schlagzeilen. Vorjahressieger Pedrosa, der sich nach wie vor von seinem Handgelenkbruch erholt, zeigte einmal mehr eine verblüffende Leistung. Der Spanier kämpfte nicht nur um die Topposition mit, sondern war auch ausgesprochen konstant unterwegs. Zarco, der als Dritter knapp langsamer war, war schnellster Fahrer auf einer Yamaha. Iannone knüpfte nach seinem ersten Podestplatz für Suzuki in Austin direkt an seine gute Form an. Titelverteidiger Marc Marquez (Repsol Honda Team) war in beiden Sessions extrem schnell unterwegs, stürzte aber gegen Ende von FP2 - Fahrer okay.

Der Mann direkt hinter Marquez im Klassement von Tag 1 war WM-Spitzenreiter Andrea Dovizioso (Ducati Team), der in FP1 noch Schnellster gewesen war. Teamkollege Jorge Lorenzo schloss den Freitag auf der Strecke, auf der er 2017 seinen ersten Podestplatz als Ducati-Pilot eingefahren hatte, auf P7 ab. Jack Miller (Alma Pramac Racing) war auf P8 schnellster Ducati-Satellitenfahrer, während sich Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP) mit Schlussattacke auf P9 und damit in den Kreis der vorläufigen Q2-Kandidaten fuhr.

Die Top 10 wurden abgerundet von Pol Espargaro (Red Bull KTM Factory Racing), der in FP1 noch erstaunlicher Dritter gewesen war und den Tag schließlich auf P10 abschloss.

Maverick Viñales (Movistar Yamaha MotoGP) reihte sich auf P12 ein und hat sich für Samstag eine deutliche Steigerung vorgenommen. Alex Rins (Team Suzuki Ecstar), der den GP Spanien 2017 mit Verletzung verpasst hatte, fuhr auf P14. Wildcard-Starter Mika Kallio, der für Red Bull KTM Factory Racing einen Prototypen für 2019 fährt, schloss Tag 1 auf P16 ab.

Alles ist offen, alles ist eng und alles ist angerichtet für den denkwürdigen Samstag. Der Kampf um die Startaufstellung beginnt um 14:10 Uhr.