Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
7 Tage vor
By motogp.com

Alles oder nichts: Marquez um 0,025 Sekunden auf Pole!

Entscheidung in allerletzter Sekunde: Nur eine HALBE ZEHNTELSEKUNDE trennt die Top 3 auf dem Sachsenring!

Es war eine "Alles oder nichts"-Runde, die der amtierende Weltmeister und 'King of the Ring' Marc Marquez (Repsol Honda Team) in den Asphalt brannte. Die Nummer 93 musste für ihre neunte Pole in Folge auf dem Sachsenring härter arbeiten als erwartet. Am Ende des Q2 beim Pramac Motorrad Grand Prix Deutschland waren es nur 0,025 Sekunden zwischen Polesetter Marquez und Danilo Petrucci (Alma Pramac Racing) auf dem zweiten Platz, der gleichzeitig bester Nicht-Werkspilot war. Jorge Lorenzo (Ducati Team) komplettiert die erste Reihe und hatte weitere 0,032 Sekunden Rückstand. Damit lag die gesamte erste Reihe innerhalb von 0,057 Sekunden!

Nach dem ersten Schlagabtausch in Q2 hatte noch Maverick Viñales (Movistar Yamaha MotoGP) die provisorische Pole-Position inne; der Spanier war der Erste, der unter dem bisherigen Pole-Rekord von Marquez aus dem Jahr 2015 fuhr. In der ersten Runde des zweiten Schlagabtauschs knackte Lorenzo diese Marke - und zog Petrucci in seinem Fahrwasser mit. Beide gingen an die Spitze und Petrucci übernahm die Führung. Dann begann Marquez seinen dritten Anlauf - die Zwei-Stopp-Strategie sollte sich als Schlüssel zu seiner neunten Pole-Position am Sachsenring erweisen.

Als die Uhr schon auf 00:00 gelaufen war, lag Nummer 93 im ersten Sektor noch knapp zurück, markierte eine persönliche Bestzeit im zweiten Sektor und knallte dann einen roten dritten heraus - er lag also plötzlich auf Bestzeitkurs. Es waren nur wenige Hundertstelsekunden Vorsprung, sodass der letzte Sektor entscheiden sollte. Marquez hielt den Vorsprung mit einer soliden Fahrt in den letzten Kurven und entthronte Petrucci um einen Wimpernschlag. Es sind dieselben Piloten auf den ersten beiden Plätzen wie im vergangenen Jahr, nur dass es damals mehr als eineinhalb Zehntel Unterschied waren. Dieses Jahr trennt eine halbe Zehntel die gesamte erste Reihe!

Viñales konnte sich nicht verbessern und blieb Vierter. Andrea Dovizioso (Ducati Team) musste sich durch Q1 beißen, fuhr aber noch bis auf Rang fünf. Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP) fand am Samstag etwas mehr Tempo und komplettierte eine zweite Startreihe voller Superstars. Alle drei werden am Sonntag bestrebt sein, den Start ihres Lebens hinzulegen und nach vorne zu kommen, sobald die Ampel erlischt. Doch mit Raketenstarter Lorenzo in der ersten Reihe dürfte das eine monumentale Aufgabe werden. Sowohl die erste als auch die zweite Reihe vereint jeweils 11 WM-Titel auf sich.

In der dritten Reihe steht Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol) auf Platz 7. Er hat auf dem Sachsenring bereits auf dem Podium gestanden. Andrea Iannone (Team Suzuki Ecstar), Trainingsschnellster im FP3, Alvaro Bautista (Angel Nieto Team) und Dani Pedrosa (Repsol Honda Team) komplettieren die Top 10. Für Nummer 26 ist es die erfolgreichste Strecke überhaupt - zusammen mit Valencia feierte Pedrosa hier die meisten Erfolge. Ihn sollte man am Sonntag auf der Rechnung haben.

Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) startet von P11 vor Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu), der sich im Q1 mit Dovizioso durchsetzte. Sehr zu Leidwesen von Johann Zarco (Monster Yamaha Tech 3), der den Einzug ins Q2 verpasste und von Platz 13 starten wird. Jack Miller (Alma Pramac Racing) und Pol Espargaro (Red Bull KTM Factory Racing) komplettieren die Top 15 der Startaufstellung. Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) verpasste denkbar knapp den Einzug ins Q2. Doch er startet nur von Position 19, weil er für "unverantwortliches Fahren" im FP3 eine Strafe von sechs Startplätzen erhielt.

Sie glauben, dass Sie wissen, was beim deutschen GP passieren wird? Machen Sie hier Ihre Prognosen und halten Sie Ihren VideoPass bereit - Sie können ihn sogar im "No Spoiler-Modus" benutzen. Ab 14:00 Uhr wird das Feld unterwegs sein und es wird sich zeigen, wer den besten Schwung in die Sommerpause nimmt.