Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
7 Tage vor
By motogp.com

Italienische Festspiele in Deutschland: Pole für Pasini

Rein italienische erste Startreihe nach dem Moto2™-Qualifying mit Marini und Bagnaia.

Mattia Pasini (Italtrans Racing Team) holte sich beim Pramac Motorrad Grand Prix Deutschland seine zweite Pole der Saison und hatte 0,181 Sekunden Vorsprung auf seinen italienischen Landsmann Luca Marini (SKY Racing Team VR46). Die erste Startreihe wird von Tabellenführer Francesco Bagnaia (SKY Racing Team VR46) komplettiert. Damit ist sie komplett in italienischer Hand.

Die mittlere Klasse absolvierte ihr Qualifying auf dem Sachsenring bei besten Bedingungen, bei denen der spätere Pole-Sitter gleich aus allen Rohren feuerte und in seiner vierten fliegenden Runde eine Benchmark von 1:23,787 Minuten auf das Parkett zauberte - eine Zeit, die nicht mehr geschlagen werden sollte. Die beiden VR46-Fahrer machten gemeinsam auf der 3,6 km langen Strecke Jagd auf die Spitze; letztlich war Marini 0,002 Sekunden schneller als sein Teamkollege und fuhr zum zweiten Mal hintereinander in die erste Reihe. Bagnaia musste sich mit dem dritten Platz begnügen, ist aber zuversichtlich, im Rennen am Sonntag um den Sieg kämpfen zu können und seinen Vorsprung auf Miguel Oliveira (Red Bull KTM Ajo) in der Weltmeisterschaft auszubauen - der Portugiese startet von Position 15.

Bester KTM-Pilot war Sam Lowes (Swiss Innovative Investors) mit der viertbesten Zeit, der die Marke von Bagnaia und damit den Sprung in die erste Startreihe um 0,001 Sekunden verpasste. Lorenzo Baldassarri (Pons HP40) schlug nach einem Sturz im FP3 zurück und holte Platz fünf. Xavi Vierge (Dynavolt Intact GP), der im FP2 noch Schnellster gewesen war, komplettiert beim Heimrennen seines Teams die zweite Startreihe.

Alex Marquez (EG 0,0 Marc VDS) konnte sich trotz eines schweren Sturzes in Kurve 8 im FP3 den siebten Platz im Qualifying sichern, gefolgt von seinem Teamkollegen Joan Mir, der 0,013 Sekunden hinter ihm lag. Marcel Schrötter (Dynavolt Intact GP) nimmt seinen Versuch, beim Heim-Grand Prix zum ersten Mal auf dem Podest zu stehen, vom neunten Platz aus in Angriff. Ihm folgt von Brad Binder (Red Bull KTM Ajo) auf Platz 10 mit einem Rückstand von weniger als vier Zehntelsekunden auf die Pole Position.

Fabio Quartararo (MB Conveyors - Speed Up Racing) ging schon früh in der Sitzung in Kurve 3 zu Boden; der Franzose wird von P18 aus reichlich Arbeit vor sich haben, wenn er seinen dritten Podiumsplatz in Folge erreichen möchte. Auch Khairul Idham Pawi (Idemitsu Honda Team Asia) stürzte etwas später an selber Stelle - beide Fahrer sind okay.

Das Feld der mittleren Kategorie ist unglaublich dicht beisammen: Pawi fehlt auf P24 weniger als eine Sekunde auf die Pole Position. Wer morgen beim GP von Deutschland gewinnen wird? Die Antwort gibt es am Sonntag ab 12:20 Uhr, wenn die Moto2™-Fahrer an den Start rollen werden.

German GP QP – der Kampf um die Pole in voller Länge

 

Empfehlungen