Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
1 Tag vor
By motogp.com

Sixpack perfekt: Martin holt Pole auf dem Sachsenring

Der Tabellenführer holt sich seine sechste Pole-Position in Deutschland, Ramirez und Bastianini ebenfalls in der ersten Reihe.

Tabellenführer Jorge Martin (Del Conca Gresini Moto3) sicherte sich beim Pramac Motorrad Grand Prix Deutschland in 1:28,434 Sekunden den ersten Startplatz in der kleinen Klasse. Er startet zusammen mit Marcos Ramirez (Bester Capital Dubai), der 0,060 Sekunden Rückstand hatte, und Enea Bastianini (Leopard Racing) aus der ersten Startreihe.

Bei strahlendem Sonnenschein am Sachsenring war es wieder Martin, der im Qualifying zuschlug. Er holte sich seine sechste Pole-Position in sieben Rennen. Ramirez, der im vergangenen Jahr einen Podestplatz auf dem Sachsenring geholt hatte, hat sich in eine gute Position gebracht, den Erfolg 2018 zu wiederholen. Bastianini hatte weitere 0,005 Sekunden Rückstand.

Nach einem üblen Sturz in Kurve 3 im dritten Freien Training meldete sich Jaume Masia (Bester Capital Dubai) im Qualifying zurück und holte mit Platz vier seinen bisher besten Startplatz - ein fantastisches Ende der Sitzung für den Rookie. Hinter dem Spanier qualifizierte sich sein Landsmann Aron Canet (Estrella Galicia 0,0) trotz eines Highsiders am Ausgang von Kurve 1 eine Viertelstunde vor Schluss auf der fünften Position. Tony Arbolino (Marinelli Snipers Team) landete nur 0,005 Sekunden hinter Canet auf Platz sechs. Er hatte bereits 2017 mit Startplatz fünf ein hervorragendes Qualifying-Resultat auf dem Sachsenring geholt.

Marco Bezzecchi (Redox PrustelGP) hatte früh im Qualifying einen Sturz in Kurve 3. Doch er schlug zurück und führt am Sonntag als Siebter die dritte Startreihe an. Er lag 0,349 Sekunden hinter seinem Meisterschaftsrivalen Martin. John McPhee (CIP - Green Power) kam auf die achte Position, Ayumu Sasaki (Petronas Sprinta Racing) qualifizierte sich als bester Japaner mit einer soliden Session auf Rang neun. Fabio Di Giananntonio (Del Conca Gresini Moto3) komplettierte die Top 10, die innerhalb von nur 0,457 Sekunden lagen.

Albert Arenas (Angel Nieto Team) kam bei seinem ersten Einsatz auf dem Sachsenring auf Platz elf; er lag sogar kurzzeitig unter den besten Drei. Gabriel Rodrigo (RBA BOE Skull Rider) fiel ebenfalls von einem zwischenzeitlichen Platz in der ersten Startreihe aus die Top 10 heraus und auf Platz 12 zurück. Lokalmatador Philipp Oettl (Sudmetal Schedl GP Racing) startet bei seinem Heim-Grand-Prix von P13. Auch er fiel in der späten Phase des Qualifyings zurück.

Lorenzo Dalla Porta (Leopard Racing), der im FP3 noch Schnellster gewesen war, stürzte im Qualifying in Kurve 1 - Fahrer okay.

Es ist also Martin, der sich wieder einmal zum König des Qualifyings in der kleinsten Klasse krönte. Es ist 15. Pole seiner Karriere. Ob ihn jemand davon abhalten kann, diese am Sonntag in einen Sieg zu verwandeln? Die Antwort gibt es beim Moto3™-Rennen um 11:00 Uhr.

 

Empfehlungen