Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
18 Tage vor
By motogp.com

Oliveira besiegt Marini und übernimmt WM-Führung

Zweiter Saisonsieg für Miguel Oliveira, bei dem er Marini in packender letzter Runde schlägt

Miguel Oliveira (Red Bull KTM Ajo) fuhr in einem phänomenalen Moto2™ Rennen beim Monster Energy Grand Prix České Republiky zu seinem zweiten Saisonsieg, indem er Polesitter Luca Marini (SKY Racing Team VR46) im engen Duell der letzten Runde bezwang. Der Italiener wurde hinter dem Portugiesen Zweiter und hat damit seinen zweiten Podestplatz in Folge eingefahren. Marinis Teamkollege Francesco Bagnaia kreuzte die Linie als Dritter und musste damit die WM-Führung an Oliveira abtreten.

Support for this video player will be discontinued soon.

Oliveira besiegt Marini und übernimmt WM-Führung

Bei einem weiteren Klassiker in Brno war es Alex Marquez (EG 0,0 Marc VDS), der den besten Start erwischte. In Kurve 3 aber übernahm Marini das Kommando, bevor der Spanier konterte. Für Marquez' Teamkollegen und Landsmann Joan Mir war es indes ein desaströser Start. Er stürzte in Kurve 5 zusammen mit den beiden Piloten von Tech 3 Racing - Bo Bendsneyder und Remy Gardner - wobei alle unverletzt blieben.

In der vierten Runde war Marquez an die fünfte Stelle zurückgefallen, während die beiden Piloten vom SKY Racing Team VR46 an der Spitze lagen. Oliveira und Xavi Vierge (Dynavolt Intact GP) hielten aber den Anschluss an die beiden Italiener. Dann fand der jüngere Marquez-Bruder seinen Rhythmus und schloss die Lücke zum Führungsquartett. Doch als er an dritter Stelle lag, verabschiedete sich Marquez mit Sturz in der letzten Kurve von Runde 9 aus dem Rennen.

Derweil fand Lorenzo Baldassarri (Pons HP40) den Anschluss an die Spitzengruppe, ging zügig an Vierge, Oliveira und Marini vorbei und übernahm in Runde 13 die Führung. In dieser Phase des Rennens wurde klar, dass den Reifen und deren Haftung eine entscheidende Bedeutung zukommen würde. In Kurve 3 von Runde 16 ging Oliveira in Führung und setzte sich sofort auf 0,4 Sekunden ab. Marini konnte die Lücke aber wieder schließen. Vierge lag zu diesem Zeitpunkt bereits 1,2 Sekunden zurück. Bagnaia und Baldassarri verloren mit noch zwei zu fahrenden Runden endgültig den Anschluss.

Marini führte in der letzten Runde, nachdem er es in Kurve 3 geschafft hatte, Oliveira zu überholen. Doch der Portugiese schlug an der niedrigsten Stelle der Strecke zurück. Eingangs der vorletzten Kurve versuchte Marini noch einmal zu kontern, doch der KTM-Pilot mit der Startnummer 44 hatte auf der Außenbahn genügend Schwung, um das Kopf-an-Kopf-Rennen zur Ziellinie zu gewinnen und damit die WM-Führung zu übernehmen.

Bagnaia bezwang Baldassarri im Kampf um den letzten Podestplatz. Vierge hielt im Kampf um P5 gerade so Brad Binder (Red Bull KTM Ajo) hinter sich. Marcel Schrötter (Dynavolt Intact GP), der am Freitag der Schnellste gewesen war, belegte P7 vor Jorge Navarro (Federal Oil Gresini Moto2), der mit P8 seine zweite Top-10-Platzierung hintereinander einfuhr.

Sam Lowes (Swiss Innovative Investors) arbeitete sich vom 22. Startplatz bis zur Zielflagge auf P9 nach vorn. Mattia Pasini (Italtrans Racing Team) komplettierte die Top 10. Fabio Quartararo (Boost – Speed Up Racing) wurde 11. vor Augusto Fernandez (Pons HP40), der mit P12 erneut beeindruckte. Iker Lecuona (Swiss Innovative Investors), Andrea Locatelli (Italtrans Racing Team) und Simone Corsi (Tasca Racing Scuderia Moto2) machten die Punkteränge auf den Positionen 13, 14 und 15 komplett.

Romano Fenati (Marinelli Snipers Team) legte einen Frühstart hin und fiel dann aus, während Alejandro Medina (SAG Team), Xavi Cardelus (Team Stylobike), Stefano Manzi (Forward Racing Team) und Danny Kent (Boost – Speed Up Racing) allesamt mit Sturz ausschieden, aber allesamt unverletzt blieben.

Mit Österreich als der nächsten Station im Kalender schwingt das Pendel im Moto2™ Titelkampf wieder auf die Seite von Oliveira. Kann Bagnaia in Spielberg zurückschlagen?

Alle Rennen LIVE & OnDemand sowie die komplette Videosammlung von motogp.com inklusive Technik-Features, exklusiver Interviews und historischer Rennen gibt es mit dem MotoGP™ VideoPass.

Empfehlungen