Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
11 Tage vor
By motogp.com

Marquez: Pole auf Red Bull Ring 0,002 Sekunden vor Ducati!

Marc Marquez wehrt im Qualifying zum Austrian GP die Angriffe aus Borgo Panigale ab, "Dovi" verpasst Pole um 0,002 Sekunden

Es war ein atemberaubender Fight um die MotoGP™ Pole-Position zum eyetime Motorrad Grand Prix von Österreich auf dem Red Bull Ring in Spielberg. Letzten Endes lief es einmal mehr auf einen Dreikampf zwischen Marc Marquez (Repsol Honda Team) und den beiden Piloten vom Ducati Team - Andrea Dovizioso und Jorge Lorenzo - hinaus.

Support for this video player will be discontinued soon.

Marquez: Pole auf Red Bull Ring 0,002 Sekunden vor Ducati!

Rote Sektoren gab es für die beiden Maschinen aus Borgo Panigale reihenweise, aber am Ende war es Marquez, der mit 1:23,241 Minuten die Messlatte legte. Keiner der beiden Ducati-Piloten konnte den Titelverteidiger vom Thron stoßen, aber "Dovi" lag lediglich 0,002 Sekunden zurück. Der Italiener startet von P2, während Lorenzo mit P3 und etwas mehr als einer Zehntelsekunde Rückstand die erste Startreihe komplettiert. Damit starten die drei Fahrer, die vor einer Woche in Brno einen Dreikampf um den Sieg ausgefochten hatten, am Sonntag auf dem Red Bull Ring erneut aus den Top 3 und lassen eine spektakuläre Neuauflage erwarten.

Direkt hinter den Top 3 schloss Danilo Petrucci (Alma Pramac Racing) das Qualifying als schnellster Satellitenfahrer auf P4 ab. Der Italiener hofft, nach gutem Tempo am Freitag mit seiner Ducati GP18 im Rennen ein Wörtchen mitreden zu können. Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol) startet direkt neben Petrucci, während Johann Zarco (Monster Yamaha Tech 3) die zweite Startreihe komplett macht. Das bedeutet, dass auch der Kampf um den besten Satellitenfahrer ein enger Dreikampf ist. In der Gesamtwertung liegen diese drei Piloten nur sieben Punkte auseinander. Zarco ist zudem bestplatzierter Yamaha-Pilot in der Startaufstellung.

Support for this video player will be discontinued soon.

Austrian GP: Vergleich der Onboard-Runden

Tito Rabat (Reale Avintia Racing) behielt seine starke Form nach dem direkten Q2-Einzug bei und fuhr auf P7. Aus der Mitte der dritten Reihe fährt Andrea Iannone (Team Suzuki Ecstar) los. Dani Pedrosa (Repsol Honda Team), der auf dem Red Bull Ring im vergangenen Jahr auf das Podest fuhr, holte sich P9 vor Alex Rins auf der zweiten Suzuki. Rins war einer der Fahrer, die es über Q1 ins Q2 geschafft hatten. Der zweite war Alvaro Bautista (Angel Nieto Team), der auf P12 fuhr.

Support for this video player will be discontinued soon.

Yamaha entschuldigt sich bei den Piloten

Zwischen den beiden startet Maverick Viñales (Movistar Yamaha MotoGP) auf einer für Yamaha schwierigen Strecke von P11. Diese Startposition kommt für ihn eine Woche nach P12 in der Startaufstellung für den Czech GP in Brno.  Viñales' Teamkollege Valentino Rossi erlebte ein noch schwierigeres Qualifying und startet von P14, nachdem er den Q2-Einzug verpasst hat. In FP1 hatte ihn Viñales gerade so aus den Top 10 verdrängt. FP2 und FP3 standen im Zeichen von Regen und in Q1 war "The Doctor" nicht in der Lage, den nachträglichen Q2-Einzug zu schaffen. Somit wird am Sonntag für beide Yamaha-Werkspiloten ein guter Start äußerst wichtig sein.

Direkt vor Rossi startet Bradley Smith (Red Bull KTM Factory Racing) von P13 und hält damit allein die KTM-Flagge hoch. Seine Teamkollegen müssen verletzt zuschauen, aber der Brite machte seinen Arbeitgeber bei dessen Heimspiel-Qualifying stolz, indem er Q2 nur knapp verpasste. Hinter Smith auf P13 und Rossi auf P14 rundet Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) die Top 15 der Startaufstellung ab – für die kompletten Ergebnisse hier klicken!

Bereit für den Renntag? Er verspricht einiges und wird sicherlich wieder einen Klassiker bereithalten. Gib hier deine Tipps ab - und kehre dann am Sonntag um 14:00 Uhr Ortszeit zurück. Oder schau dir das Rennen hier im No Spoiler Modus an!

Alle Rennen LIVE & OnDemand sowie die komplette Videosammlung von motogp.com inklusive Technik-Features, exklusiver Interviews und historischer Rennen bietet der MotoGP™ VideoPass - jetzt mit 50% RABATT!