Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
21 Tage vor
By motogp.com

Drei: Die magische Zahl in der Moto2™

Der Abstand in der WM bleibt gleich, bevor es an die Riviera di Rimini geht

Francesco Bagnaia (Sky Racing Team VR46) hat sich die WM-Spitze in Österreich wieder zurückgeholt, allerdings mit nur drei Zähler Vorsprung - wird das die magische Zahl sein in Misano? Damit ist die Weltmeisterschaft weiterhin in Reichweite für Titelrivale Miguel Oliveira (Red Bull KTM Ajo), der diese mit einem Sieg wieder übernehmen könnte. Viel steht auf dem Spiel für Bagnaia, der den Vorsprung vergrößern möchte. Das Fahrerlager zieht nun weiter zu seinem Heimrennen, dem Gran Premio Octo di San Marino e della Riviera di Rimini.

Oliveira muss nach Silverstone hingegen einige Wunden lecken. Die Schwierigkeiten im Qualifying, die ihn zu Saisonbeginn plagten, schienen schon überwunden, doch in Großbritannien waren sie zurück. Er wäre außerhalb der Top 20 gestartet. Obwohl das Rennen am Sonntag schließlich nicht stattfand, sollte er sich darüber Gedanken machen. Andererseits waren die Bedingungen alles andere als einfach.

Auf Luca Marini (Sky Racing Team VR46) muss ebenfalls geachtet werden, wie Teamkollege Bagnaia wird auch er auf seiner Heimstrecke seinen Lauf fortsetzen wollen. Abgesehen von MotoGP™ WM-Leader Marc Marquez (Repsol Honda Team) ist er der einzige Pilot aller Klassen, der in den vergangenen drei Rennen jeweils auf das Podium fahren konnte. Er ging all-in schon bevor er die Motivation seines Heimrennens verspürte. Alex Marquez (EG 0,0 Marc VDS) könnte ebenso eine Gefahr darstellen, nachdem er immer noch auf seinen ersten Saisonsieg wartet. Sachsenring-Gewinner Brad Binder (Red Bull KTM Ajo), Katalonien-Sieger Fabio Quartararo (Speed Up Racing) und Joan Mir (EG 0,0 Marc VDS) zählen ebenso zum Favoritenkreis.

Abgesehen davon gibt es weitere Lokalmatadoren, die alles geben werden, um die Favoriten zu schlagen. Mattia Pasini (Italtrans Racing Team) und Lorenzo Baldassarri (Pons HP 40) werden sich hohe Ziele stecken. Für Baldassarri ist die Rennstrecke außerdem ein Ort, an dem er eines seiner beeindruckendsten Rennen hingelegt hat, als er sich mit Alex Rins duelliert hat - und 2016 seinen ersten Sieg einfahren konnte. Die Geschichte wird sich zwar nicht exakt wiederholen können, doch der Italiener weiß, dass er es kann. Mit ihm muss man rechnen.

Finde heraus, ob er es am Sonntag, 9. September, ab 12:20 Uhr Ortszeit (GMT +2) wieder schaffen kann, wenn die mittlere Klasse startet.