Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
12 Tage vor
By motogp.com

Aller guten Dinge sind drei: "Dovi" meisterhaft in Misano

Andrea Dovizioso holt für Ducati den dritten Sieg in Folge und ist dritter italienischer Sieger am Misano-Wochenende

Andrea Dovizioso (Ducati Team) fuhr im MotoGP™ Rennen beim Gran Premio Octo di San Marino e della Riviera di Rimini auf überzeugende Art und Weise zum Sieg und bescherte Ducati damit den erst zweiten Sieg in Misano. Dank des Sieges von "DesmoDovi" hat Ducati nun drei Rennen in Folge gewonnen, nachdem Dovizioso selbst in Brno und Teamkollege Jorge Lorenzo in Spielberg triumphiert hatte.

Support for this video player will be discontinued soon.

Aller guten Dinge sind drei: "Dovi" meisterhaft in Misano

Lorenzo war in Misano der Gejagte, doch mit einem späten Sturz in der vorletzten Runde im Duell mit Marc Marquez (Repsol Honda Team) brachte sich der Spanier selbst um die Früchte der Arbeit. Marquez holte sich somit hinter Dovizioso den zweiten Platz. Cal Crutchlow (LCR Honda) brachte als bester Satellitenfahrer den dritten Platz ins Ziel.

Beim Start war es Polesitter Lorenzo, der - wie so oft - als Erster in die erste Kurve einbog. Der neben ihm aus der ersten Reihe gestartete Jack Miller (Alma Pramac Racing) hielt mit einem guten Start die zweite Position. Marquez war aber der größte Gewinner des Starts, denn er fuhr sich vom fünften Startplatz direkt auf Rang drei nach vorn. Dort sollte er aber nicht lange bleiben...

Support for this video player will be discontinued soon.

#SanMarinoGP: MotoGP™ Rennen

Dovizioso nämlich kam zügig an Marquez vorbei und schnappte sich kurz darauf auch Miller. Dann fand auch der Titelverteidiger einen Weg am Australier vorbei und war darauf bedacht, am nun führenden Ducati-Duo dranzubleiben. Für Miller lief es indes nicht nach Plan. Er rutschte in Kurve 14 aus.

An der Spitze bereitete "DesmoDovi" einen Angriff auf Lorenzo vor. 22 Runden vor Schluss tat er genau das, indem er in Kurve 7 vorbeiging. Anschließend setzte sich der Italiener ab, während Marquez Druck auf Lorenzo ausübte. 14 Runden vor Schluss kam es zum Platzwechsel zwischen der Startnummer 93 und der Startnummer 99. Zu diesem Zeitpunkt hatte Dovizioso 1,4 Sekunden Vorsprung.

Marquez war jedoch nicht in der Lage, die Lücke zu schließen. Stattdessen fand er sich ein paar Runden später wieder unter Attacke. Lorenzo ging in Kurve 8 vorbei, worauf sich die beiden in den folgenden Kurven auf engem Raum duellierten. Lorenzo musste schließlich doch nachgeben. Eine Runde später probierte es der "Spartaner" mit einer anderen Taktik - nämlich in Kurve 12.

Nach ein paar erfolglosen Versuchen fand Lorenzo an dieser Stelle einen Weg an Marquez vorbei. Nun galt es für ihn, auf die Tube zu drücken, um den führenden Teamkollegen Dovizioso einzuholen. Zehntelsekunde um Zehntelsekunde feilte der Spanier vom Vorsprung des Italieners ab und verkürzte den Rückstand bis auf 1,3 Sekunden. Dovizioso aber hatte eine Antwort - und in der vorletzten Runde übertrieb es Lorenzo, indem er an zweiter Stelle liegend stürzte.

Somit hatte "DesmoDovi" an der Spitze endgültig Luft zum Atmen und fuhr seinen ersten Misano-Sieg schließlich ungefährdet ein. Marquez wurde Zweiter und hat damit seine WM-Führung ausgebaut. Crutchlows eindrucksvolles Tempo wurde nach dem späten Drama um Lorenzo mit einem Podestplatz belohnt.

Zuvor hatte sich Crutchlow von Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) gelöst, nachdem er diesen überholt hatte. Mit seinem Aufholen auf das Führungstrio in der zweiten Rennhälfte machte der Brite seinen Sturz aus dem Qualifying mehr als wieder wett. Rins beeindruckte derweil, weil er es sich mit dem weichen Reifen lange vor Crutchlow halten konnte. Zwar musste er diesen schließlich doch ziehen lassen, aber P4 war dem Spanier nach dem Sturz von Landsmann Lorenzo sicher.

Support for this video player will be discontinued soon.

GRATIS Video: Lorenzos Misano-Traum endet im Kiesbett

Maverick Viñales (Movistar Yamaha MotoGP) holte P5, nachdem er aus der ersten Startreihe kommend ein schwieriges Rennen erlebte und sich unter stetigem Druck von Dani Pedrosa (Repsol Honda Team), der P6 belegte, sah.

Für Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP) war es vor heimischer Kulisse ein schwieriger Sonntag. Nachdem er das Rennen im vergangenen Jahr verletzungsbedingt hatte auslassen müssen, trat er diesmal mit "Back To Misano" als speziellem Helmdesign an. Der "Doctor" hatte für das Rennen, das so nah an seinem Wohnort Tavullia stattfindet, große Hoffnungen. Mit P7 konnte er aber nicht mehr erreichen als seine Qualifying-Position ins Ziel zu bringen. Landsmann Andrea Iannone (Team Suzuki Ecstar) beendete ein seinerseits schwieriges Wochenende auf P8.

Alvaro Bautista (Angel Nieto Team) setzte seine starke Form mit P9 fort. Johann Zarco (Monster Yamaha Tech 3) komplettierte die Top 10 vor Danilo Petrucci (Alma Pramac Racing), der einen schwierigen Renntag hatte und sich für das Abkürzen einer Kurve in der Anfangsphase eine Zeitstrafe in Höhe von 1,1 Sekunden einfing.

Franco Morbidelli (EG 0,0 Marc VDS) schlug Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) im Kampf um den besten Rookie im Rennen und belegte P12 vor dem Japaner. Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) holte mit P14 zwei Punkte beim Heimspiel von Aprilia. Den letzten WM-Punkt fuhr Wildcard-Starter Michele Pirro (Ducati Team) ein.

Dahinter? Lorenzo hatte sich aufgerappelt und duellierte sich mit Bradley Smith (Red Bull KTM Factory Racing) um P16, doch der Brite setzte sich um eine Zehntelsekunde durch. Für die kompletten Ergebnisse hier klicken!

Das war es, ein dramatisches Wochenende auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli. Als nächstes steht in zwei Wochen das MotorLand Aragon und damit heimischer Boden für Marquez, Lorenzo und Viñales auf dem Programm. Dort sind Dovizioso und Rossi dann die "Außerirdischen". Können die Spanier nach den drei Siegen für Italien in Misano zurückschlagen und in Alcaniz die Oberhand behalten?

Alle Rennen LIVE & OnDemand sowie das komplette Videoarchiv von motogp.com inklusive Technik-Features, exklusiver Interviews und historischer Rennen bietet der MotoGP™ VideoPass!