Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
4 Tage vor
By motogp.com

Letzte Chance: Was können wir beim Qatar-Test erwarten?

Nach drei Testtagen in Sepang geht es nun nach Losail für ein paar letzte Änderungen vor dem offiziellen Saisonstart…

Vom 23. bis 25. Februar macht der MotoGP ™ Zirkus den ersten Halt des Jahres auf dem Losail International Circuit in Katar. Dort findet der letzte Vorsaisontest statt, bevor in zwei Wochen der große Saisonauftakt 2019 beginnt. Nach dem ersten Test des Jahres in Malaysia, müssen die Teams nun die letzten Vorbereitungen und Entscheidungen für die neue Saison treffen. Es werden wieder neue Dinge ausprobiert und die neuen Daten mit den Erkenntnissen aus Sepang vergleichen. Also, worauf gilt es zu achten?

 

Die Motoren sind für diejenigen, ohne die Concessions-Regelung - zu denen das Team Suzuki Ecstar nach ihrer herausragenden Saison 2018 gehört - einer der größten Schlüsselfaktoren. Mit Beginn der Saison dürfen die Werke keine weiteren Änderungen vornehmen und Suzuki bewies im Jahr 2017, wie ein leichter Fehltritt die gesamte Saison ruinieren kann. Davon ist bei dem Hamamatsu-Werkt im Jahr 2019 nichts zu spüren. Ducati und Honda scheinen nach Sepang ebenfalls glücklich zu sein, wobei letztere zwei Spezifikationen testeten. Yamaha hat nach einigen schwierigen Jahren viele positive Kommentare über den Motor seitens Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) in Malaysia erhalten. Es gab einen Motor, mit dem man arbeiten konnte, der aber keine direkte Wahl für das Jahr 2019 per se ist. Der Spanier wies aber ausdrücklich auf Verbesserungen der Beschleunigung hin. Dies war ein zentrales Thema für das japanische Werk. Die Zeichen stehen also gut, aber wird das auf einer anderen Rennstrecke auch so bleiben? 

 

Aerodynamik - früher bekannt als  Winglets, jetzt "Aero Fairings" - sind eine weitere wichtige Komponente, über die die Teams während des Katar-Tests eine endgültige Entscheidung treffen müssen. In diesem Jahr besteht die Wahl aus zwei Verkleidungen für das gesamte Jahr, von denen eine vor Beginn der Saison festgelegt werden muss, die andere in der Mitte und beide können nach der Homologation nicht nochmal verändert werden. Diesmal müssen die Verkleidungen auch in eine speziell entwickelte Homologations-Einheit passen, die die Rechtmäßigkeit der Verkleidung beurteilt. Wenn sie nicht passt, darf sie nicht gefahren werden. In Sepang stürzten Danilo Petrucci (Mission Winnow Ducati Team) und Jack Miller (Alma Pramac Racing) auf ihren verschiedenen Aero-Verkleidungen, die sie testeten, sodass sie in Katar ein wenig mehr Trainingszeit brauchen werden, bevor sie eine Entscheidungen treffen können. Von Ducati, traditionell bekannt als die Meister der Aero-Innovation, haben wir in der Boxengasse verschiedene Varianten gesehen. "Es gibt immer Positives und Negatives", sagte Viñales zu den Aero-Verkleidungen und der Katar-Test ist die letzte Chance für die Teams, zu entscheiden, welche positiven Aspekte die Negativen überwiegen.

 

Dann gibt es die allgemeinen Verbesserungen und den stetigen Fortschritt, eine der wenigen Konstanten in der sich ständig verändernden Welt der MotoGP™. Andrea Dovizioso (Mission Winnow Ducati Team) arbeitete in Sepang mit einem aktualisierten Chassis. Alex Rins und Rookie, Joan Mir vom Team Suzuki Ecstar konzentrierten sich ebenfalls auf dieses Gebiet. Für die Repsol Honda gab es in Malaysia einen anderen Auspuff. In den drei Tagen vor dem ersten offiziellen Test hatten die Suzuki-Testfahrer, Sylvain Guintoli und Takuya Tsuda, ebenfalls einen neuen Auspuff auf dem Testplan. Darüber hinaus arbeiteten die Ducati-Fahrer sowohl im Werksteam, als auch im Independent Team mit verschiedenen Kraftstofftanks, nachdem in der letzten Saison eine neue Form Jorge Lorenzo (Repsol Honda Team) zu viel Erfolg geführt hatte. Das Borgo-Panigale-Werk hatte auch einen mysteriösen Schalter an ihren Demosedicis. Werden wir in Losail erfahren, um was es sich handelt? (Es wird gemunkelt, dass es ein "Gerät" ist, dass Wheelies beim Start verhindern soll)

 

Nachdem Repsol Honda in der letzten Saison eine Carbon-Schwinge eingeführt hat, scheint sich das durchzusetzen. Aprilia hat dieses Jahr eine ganz andere Maschine am Start und das Team hofft auf die Zuverlässigkeit, die sie in Malaysia erlebt haben. Auch bei KTM wurde mit einer Carbon-Schwinge gefahren, aber bei KTM hat man in Malaysia eine Menge entdeckt…

 

Das österreichische Werk trat mit einer neuen Verkleidung, Carbon-Vordergabeln und einem neuen Heck an, als wäre das nicht genug gab es einen neu gestalteten Auspuff an der RC16. KTM testet vergleichsweise sehr viel Neues, um ihr Ziel zu erreichen, in der Königsklasse die gleichen Erfolg zu erzielen, wie in den anderen Kategorien, in denen sie sich schon einen Namen gemacht haben. Das sind eine Menge Informationen und eine Menge Entscheidungen, die getroffen werden müssen - und das neben der Mammutaufgabe, sich auf eine Motorspezifikation festzulegen. Obwohl sie durch die Concession-Regelung nicht daran gebunden sind. Der neue Red Bull KTM-Werksfahrer, Johann Zarco, hat in Sepang während der Testfahrten auch einige Sitzmodifikationen ausprobiert und er scheint in Malaysia einige Fortschritte gemacht zu haben.

 

Jorge Lorenzo ist ein weiterer Mann, der in Katar endlich seine persönlichen Abstimmungen vornehmen kann. Nach seinem Kahnbeinbruch war der Spanier gezwungen, auf den Sepang-Test zu verzichten. Jetzt kann der fünfmalige Weltmeister in Losail endlich auf seine neue Repsol Honda-Maschine steigen und seine Testfahrten beginnen. Neben den endgültigen Anpassungen an die Maschinerie wird es sicherlich ein zentrales Gesprächsthema des Qatar-Tests sein, ob und wie gut er, ebenso wie sein neuer Teamkollege, Marc Marquez nach ihren Operationen wieder fit sind. Wird das Thema Fitness den Testplan und die Ergebnisse von Honda in den Schatten stellen? 

 

Von den Rookies bis hin zu den Routiniers werden Begriffe wie Innovation, Neuerungen und Akklimatisierung die Schlagworte sein, die während des Tests fallen, bevor die endgültigen Entscheidungen vor dem ersten Grand Prix des Jahres getroffen werden müssen.  Steigere deine Vorfreude auf eine weitere herausragende Saison in der schnellsten Motorradrennserie der Welt und verpasse Nichts vom Test in Katar - mit motogp.com bleibst du auf dem Laufenden!