Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
25 Tage vor
By LCR E-Team

LCR E-Team in Brescia vorgestellt

Das LCR E-Team stellte die Energica-Motorräder vor, die Randy De Puniet und Niccolò Canepa in der MotoE™ Weltmeisterschaft fahren werden

Der Motorradrennsport begrüßt 2019 eine neue Ära mit der Lancierung der MotoE Weltmeisterschaft (offiziell die FIM Enel MotoE Weltmeisterschaft) und gestern Abend im Areadocks Club in Brescia (Heimatstadt des Hauptsponsors IVAR), stellte das brandneue LCR E-Team seine Energica-Motorräder vor, die Randy De Puniet und Niccolò Canepa bei den fünf im MotoE-Kalender vorgesehenen Rennen (Jerez dela Frontera, Le Mans, Sachsenring, Spielberg und Misano) fahren werden.

Die Presse, Partner, Zweiradfans und Freunde kamen mit Lucio Cecchinello, De Puniet und Canepa zu der Eröffnungsparty von IVAR, einem führenden Unternehmen im Bereich Sanitär- und Heizungskomponenten, welches sich auf Innovation und Nachhaltigkeit konzentriert.

Lucio Cecchinello (Leiter des LCR-E-Teams): „Es ist mir eine Freude, heute Abend mit all diesen Leuten hier zu sein, um dieses neue Projekt zu starten. Geräuscharme und emissionsfreie Motorräder, die mit erneuerbaren Energiequellen betrieben werden, sind Teil der Renn-Zukunft und dieses Projekt ist eine neue Herausforderung in meiner Karriere. Randy und Niccolò sind zwei der talentiertesten und erfahrensten Fahrer in der Motorradszene. Zusammen mit einem hochspezialisierten technischen Team bin ich sicher, dass wir zu den Protagonisten des kommenden MotoE World Cups gehören können. Ein besonderer Dank geht an unseren wichtigsten Partner IVAR, der an dieses neue aufregende Projekt geglaubt hat, sowie an alle anderen Unterstützer des LCR E-Teams (Agos, Frentubo, Carpimoto und weitere, die in Kürze bekannt gegeben werden). “

Randy De Puniet (Fahrer des LCR E-Teams): „Für mich ist das ein besonderes Gefühl, denn das LCR-Team war fünf Jahre lang meine Familie und ich habe meine besten Rennerinnerungen mit ihnen erlebt, daher ist es einfach toll, zurück zu kommen. Ich habe das Motorrad vor einem halben Jahr in Le Mans getestet, aber als ich zum zweiten Mal darauf saß, konnte ich den Unterschied spüren. Es wurde unglaubliche Arbeit geleistet und es ist, als würde man mit einem normalen Motorrad fahren. Ich weiß, dass die Leute denken, dass Elektromotorräder langweilig erscheinen, weil wir an das Dröhnen der Motorräder gewöhnt sind, aber ich kann versprechen, dass diese Meisterschaft für die Zweiradfans Spaß machen wird und ich bin auch sicher, dass wir bei jedem Rennen aufregende Kämpfe erleben werden! “

Niccolò Canepa (Fahrer des LCR E-Teams): „Als ich das erste Mal mit diesem Bike gefahren bin, war ich positiv überrascht und ich denke, sie haben einen unglaublichen Job gemacht. Trotz des ungewöhnlichen Gewichts ist es ein sehr handliches Motorrad und meine erste Fahrt war sehr geschmeidig. Ich hatte viel Spaß. Meiner Meinung nach ist es wichtig, alle Rennstrecken zu kennen und körperlich gut vorbereitet zu sein, so wie Randy und ich. Wir haben wir das Glück, mit technisch erfahrenen Mitarbeitern zusammenzuarbeiten, weshalb ich mich auch für das LCR E-Team entschieden habe. Ich denke, zusammen können wir den Unterschied machen. “

Stefano Bertolotti (CEO von IVAR): "Ich und meine Familie hatten schon immer eine große Leidenschaft für Motorräder, aber es gibt auch eine gezielte Unternehmensstrategie die uns zu der Entscheidung geführt hat, MotoE beizutreten. In den letzten zwei Jahren haben wir intensiv daran gearbeitet, das Markenbewusstsein von IVAR zu stärken, auch dank Sportsponsorings, die dieselben Werte teilen: Die MotoE und das LCR E-Team passen perfekt zu uns: Es geht um Technologie, Innovation, Dynamik, Nachhaltigkeit und Umweltschutz, genau wie wir denken. Das Projekt ist eine Art "Wette", die wir mit großer Begeisterung annehmen: Hier bei IVAR lieben wir Herausforderungen! "

Paolo Bertolotti (CEO von IVAR): „Persönlich liegt mir die Umweltverträglichkeit und die „Kreislaufwirtschaft“ sehr am Herzen. Ich versuche diese Vision jeden Tag in unser Unternehmen einzubringen, wenn es sowohl um große Investitionen (Installation von Photovoltaikmodulen auf all unseren Einrichtungen), als auch um tägliche Maßnahmen wie beispielsweise fahren wir Hybridfahrzeuge, verwenden Verpackungen aus recyceltem Material und verwenden Elektrofahrzeuge für den Transport innerhalb des Unternehmens. Es gibt viel zu tun, um die Umwelt als Individuum, aber auch als Unternehmen zu schützen. Wir sind stolz darauf, dass wir ein Unternehmen mit Null Emissionen sind! Die MotoE unterstützt diese Sache ganz offensichtlich: Dies ist eine Revolution im Motorsport und wir wollen von Anfang an dabei sein! “

Empfehlungen