Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
21 Tage vor
By motogp.com

Vorsaison 2019: Was sagen uns die Zahlen?

Wirf einen Blick auf vier Daten, die wir vor dem Katar-GP aus den Wintertests extrahiert haben

Die Vorsaison ist offiziell vorüber für die Königsklasse. Am Freitag, dem 8. März werden alle Augen auf den Losail International Circuit in Katar gerichtet sein, wenn das erste Freie Training der Saison beginnt. Zuvor werfen wir einen Blick auf einige Zahlen, die hinter den Wintertests 2019 stehen.

Honda hatte beim Qatar-Test den höchsten Top-Speed

Für einige überraschend, aber tatsächlich war es der amtierende Weltmeister, Marc Marquez (Repsol Honda Team), der durch die Geschwindigkeitsmessung in Losail die höchste Zahl erzielte. Seine 348,4 km/h war etwas schneller, als die der Desmosedici von Jack Miller (Alma Pramac Racing), der 347,2 km/h fuhr. Ein Beweis dafür, dass es HRC gelungen ist, den Motor für die Saison 2019 zu verbessern.

Support for this video player will be discontinued soon.

Honda vs Ducati: who is most prepared after the preseason?

„Im Winter haben wir versucht, unsere Schwachpunkte, wie Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit, zu beheben. Wir arbeiten weiter daran, aber es sieht so aus, als hätten wir auf diesem Gebiet einen großen Schritt nach vorne gemacht “, kommentierte Marquez-Chefingenieur, Santi Hernandez.

Dies wurde auch von Honda-Neuling Jorge Lorenzo (Repsol Honda Team) bestätigt: „Marc war an diesem Samstag der Schnellste auf der Geraden, was ziemlich ermutigend ist, da die Honda im letzten Jahr etwas an Geschwindigkeit verloren hat gegenüber den Ducatisti.“

Die absolute Höchstgeschwindigkeit, die je auf dem Losail International Circuit erreicht wurde, wird aber immer noch von einer Ducati gehalten. Danilo Petrucci fuhr 2018 351,9 km/h - die bisher höchste Geschwindigkeit, die je auf dieser Strecke gemessen wurde. Wird die Zeit beim Grand Prix übertroffen?

Viñales absolvierte die meisten Runden

Maverick Viñales von Monster Energy Yamaha MotoGP war der Fahrer, der die meisten Runden während der Vorsaisontests fuhr. In den zehn Tagen drehte der Spanier 589 Runden, was 2940,1 km entspricht.

Support for this video player will be discontinued soon.

Marquez macht an Tag 2 des Qatar-Tests große Fortschritte

Im Vergleich der Werke war das Aprilia Racing Team Gresini das Team, was die wenigsten Kilometer auf der Uhr hatte. Ducati hingegen fuhr die meisten Testrunden:

Ducati: Danilo Petrucci, Andrea Dovizioso, Jack Miller, Francesco Bagnaia, Karel Abraham, Tito Rabat = 2910 laps
Yamaha
: Maverick Viñales, Valentino Rossi, Fabio Quartararo, Franco Morbidelli = 2263 laps
KTM
: Pol Espargaro, Johann Zarco, Miguel Oliveira, Hafizh Syahrin = 1919 laps
Honda
: Marc Marquez, Jorge Lorenzo, Cal Crutchlow, Takaaki Nakagami = 1574 laps
Suzuki
: Joan Mir, Alex Rins = 1116 laps
Aprilia
: Andrea Iannone, Aleix Espargaro = 696 laps

Viñales nie außerhalb der Top Fünf

Dies ist im letzten Jahr niemandem gelungen, daher ist es Viñales, der in der Vorsaison am meisten beeindruckte. Ähnliches geschah während seiner ersten Saison mit Yamaha, wo er ebenfalls die Vorsaisontest 2017 dominierte, bevor er in Katar den Sieg holte. Warten wir ab, ob er das am 10. März wiederholen kann.

Support for this video player will be discontinued soon.

Rossi and Viñales: new colours, new sponsor, new season

Bei den Rookies ist der amtierende Moto2™ Weltmeister, Francesco Bagnaia (Alma Pramac Racing), derjenige, mit den besten durchschnittlichen Endpositionen in den Tests. Sein Durchschnitt von 11,7 ist etwas besse, als der von Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SIC) mit 12,7.

Iannone erlitt die meisten Abstürze

Bei den Stürzen war Andrea Iannone (Aprilia Racing Team Gresini) der Fahrer, der während der Vorsaisontests am meisten zu leiden hatte (4). Hinter dem Italiener, mit jeweils drei Stürzen, befinden sich Johann Zarco (Red Bull KTM Factory Racing), Miller und der LCR Honda Castrol Pilot, Cal Crutchlow.

Support for this video player will be discontinued soon.

Iannone und Aprilia in Aktion beim Valencia Test

Schau Dir jedes Rennen 2019 LIVE & auf Abruf an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte Videobibliothek von motogp.com, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen