Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
14 Tage vor
By Jorge Lorenzo

Das ist MotoGP™: Hingabe von Jorge Lorenzo

Der fünfmalige Weltmeister spricht über Hingabe, etwas, auf das sich seine Karriere stützt ...

Es ist fast dreißig Jahre her, seit mein Abenteuer in der Welt der Motorräder begann. Drei Jahrzehnte sind eine lange Zeit. In all dieser Zeit war die Philosophie der absoluten Hingabe einer der Eckpfeiler meiner Karriere. Erfolg und Hingabe gehen auf eine nicht verhandelbare Weise Hand in Hand und ich habe nie darüber nachgedacht, dies zu durchbrechen. Um Ruhm zu erlangen, muss man wissen, wie man leidet und das Maximum anzustreben ist ein wesentlicher Faktor, um seine Ziele zu erreichen.

Support for this video player will be discontinued soon.

#ThisisMotoGP: Hingabe

Ich war kaum drei Jahre alt, als mein Vater mir den Weg zeigte und kurze Zeit später gewann ich auch schon im Aprilia Cup und musste lernen, vieles aufzugeben, was Kinder in diesem Alter so machen. Es war nur der Anfang eines Hindernislaufs, den ich überwinden musste, um mich zu den Besten zählen zu können. In den dunkelsten Stunden, als ich mit 14 Jahren beispielsweise einen schweren Unfall hatte, musste ich meine Zähne zusammenbeißen, um das Handtuch nicht zu werfen. Ich war bereit, jeden Preis zu zahlen, um meinen Traum zu erreichen: Weltmeister zu werden!

Ich wollte mich gegen Fahrer des Kalibers Pedrosa oder Stoner aus der 125ccm WM messen und konnte mich sehr schnell entwickeln. Die Stürze in meinem ersten Jahr in der 250ccm WM zwangen mich, mental zu reifen. Ich hatte mich immer sehr sicher gefühlt, aber mir wurde langsam das Verletzungsrisiko bewusst. Zu diesem Zeitpunkt beschloss ich, meine Vorbereitungen zu erweitern und entschloss mich, mich körperlich zu befreien und auch auf psychologischer Ebene zu arbeiten. Die Ergebnisse kamen postwendend. Kurz darauf konnte ich meine ersten beiden Weltmeistertitel mit Aprilia gewinnen.

Dann kam der Sprung in die MotoGP™. Die Belohnung für so viel Arbeit war da, aber ich wollte mich nicht damit zufrieden geben. Ich war mir der Herausforderung bewusst, die mit dem Teilen eines Teams mit Valentino einherging, aber diese Herausforderung und das Wissen, dass ich mich wieder einmal an die Grenzen bringen musste, war alles ein Geschenk für meine Wettbewerbsfähigkeit. Wie ich schon sagte, die Jugend und Unwissenheit verliehen mir Flügel, obwohl die vielen Stürze in meinem ersten Jahr drohten alles zu zerstören. Ich musste mich mehr denn je auf die anspruchsvollste Kategorie vorbereiten. Und die Ergebnisse ließen nicht lange auf sich warten. Zwei Jahre später war ich bereits Weltmeister.

Support for this video player will be discontinued soon.

Eine schwierige Vorsaison für Jorge Lorenzo

Die mentale Stärke und die unermüdliche Arbeit meines Team erlaubten mir, die Meisterschaftskrone zu verlieren und sie zweimal zurückzuerobern. Neun Jahre bei Yamaha waren eine lange Zeit.  Dann war es an der Zeit, sich Ducati anzuschließen. Ich musste mich neu erfinden, um mit der Desmosedici wettbewerbsfähig zu sein. Die Herausforderung war aufregend für mich und ich konnte mich an die neuen Eigenschaften anpassen, was meinen Fahrstil beeinflusst hat. Dafür habe ich viel Zeit und enormen Aufwand investiert. Die Ergebnisse kamen nur langsam und die Frustration drohte sich in meinem Kopf zu manifestieren. Letztes Jahr war ehrlich gesagt echt hart und ich habe eine Phase emotionaler Instabilität durchgemacht. Ich hätte das Handtuch werfen können, aber das bin ich nicht. So werde ich niemals sein. Viele wollten mich gehen sehen, aber das Schicksal hatte einen anderen Plan für mich auf Lager.

Support for this video player will be discontinued soon.

1

Können Marquez & Lorenzo funktionieren? Schwantz meint...

Die Unterzeichnung bei Honda war eine enorme Motivation. Ich bin überzeugt, dass ich mit meiner Mentalität, meinem Ehrgeiz und meiner aufopferungsvollen Hingabe mit der RC213V sehr konkurrenzfähig sein kann. Mit Marc zu kämpfen ist eine Herausforderung für jeden Fahrer und an diesem Punkt meiner Karriere ist es ein großer Schub. Beharrlichkeit ist der Schlüssel zum Erfolg. Ich hatte aufgrund der Handgelenksverletzung eine ungewöhnliche Vorsaison, aber die Genesungszeit reichte aus, um zu träumen. Alles kommt Schritt für Schritt. Bis jetzt bin ich der Einzige, der es geschafft hat, einen Titel gegen Marc zu gewinnen. Nichts ist unmöglich und mit viel Hingabe möchte ich es noch einmal beweisen.

Schau Dir jedes Rennen 2019 LIVE & auf Abruf an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte Videobibliothek von motogp.com, einschließlich technischer Features exklusiver Interviews und klassischer Rennen

Empfehlungen