Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
2 Tage vor
By motogp.com

Die fünf jüngsten japanischen Sieger

Kaito Toba ging in Qatar in die Geschichtsbücher ein, also schauen wir uns an, wem er sich damit anschließt

Kaito Tobas Debüt-Sieg beim Grand Prix von Qatar beendete eine fast zwölfjährige Wartezeit, seit zuletzt ein japanischer Fahrer einen Sieg in der Leichtgewichtsklasse einfahren konnte. Damit reihte er sich neben anderen großen Namen in die Geschichtsbücher ein.

Der 18-jährige Toba stand als zweitjüngster Japaner auf dem Podium und verpasste den Titel "jüngtser japanischer Rennsieger" um nur 22 Tage. Aber wer listet sich noch in dieser prestigeträchtigen Top-Fünf der jüngsten japanischen Rennsieger?

Support for this video player will be discontinued soon.

KOSTENLOS: Sieh, wie Toba sein erstes Moto3™ -Rennen in Qatar gewinnt

Der Mann, der die Ehre inne hält, der jüngste japanische Rennsieger zu sein, ist Takeshi Tsujimura, der diesen geschichtsträchtigen Sieg beim Österreich Grand Prix 1993 einfuhr. Bereits im fünften Rennen seiner Debütsaison schlug Tsujimura auf dem Salzburgring den Landsmann, Kazuto Sakata, mit 0:12 Sekunden Vorsprung, als er gerade mal 18 Jahre und 316 Tage alt war. Tsujimura gewann vier weitere Rennen während seiner Karriere, alle 1994, als er seine beste Saison in der Weltmeisterschaft fuhr und schließlich den dritten Platz hinter den japanischen Kollegen, Nobby Ueda und dem 125ccm-Weltmeister von 1994, Sakata, belegte.

Dritter auf der Liste ist Haruchika Aoki. Der zweimalige Weltmeister ist jemand, den Toba einzuholen erhofft. Aoki holte sein 125ccm Debütsieg ebenfalls zum Saisonauftakt beim Australien Grand Prix von 1995 in Eastern Crack. Der damals 18-Jährige gewann in diesem Jahr sechs der ersten acht Rennen, bevor er mit einem siebten Sieg beim letzten Lauf in Katalonien den ersten seiner beiden Weltmeistertitel holte.

Der Gewinner des ersten Moto2™ Grand Prix im Jahr 2010 ist der schmerzlich vermisste Shoya Tomizawa, der diesen Triumph im Alter von 19 Jahren und 122 Tagen erlebte. Damit war er der viertjüngste japanische Rennsieger. Er dominierte das Rennen an Bord seiner Technomag-CIP Suter und gewann mit über viereinhalb Sekunden Vorsprung. Er ist nach wie vor der dritte japanische Gewinner eines Moto2™-Rennens neben Yuki Takahashi, dem Gewinner des Grand Prix von Katalonien 2010 und LCR Hondas, Takaaki Nakagami, der 2016 die Assen TT und den britischen Grand Prix von 2017 gewann.

Norick Abe rundet die ersten fünf jüngsten japanischen Rennsieger ab. Der ebenfalls viel zu früh verstorbene Fahrer fuhr in einem denkwürdigen 500ccm Grand Prix von Japan in Suzuka zu seinem ersten Sieg. Mit 20 Jahren und 227 Tagen war Abe bestrebt, der jüngste japanische Premier Class Race-Gewinner zu werden.

Wenn Toba seine Leistung von Qatar in Argentinien wiederholen kann, wird er nicht nur der jüngste japanische Fahrer, der hintereinander Erfolge verbuchen kann, sondern auch der erste, der dies erstmals seit 18 Jahren in der Leichtgewichtsklasse schafft, nachdem Youichi Ui zuletzt innerhalb von sieben Tagen im Oktober 2001 in Motegi und dann auf Phillip Island hintereinander gewinnen konnte.

Schau Dir jedes Rennen 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte Videobibliothek von motogp.com, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen

Empfehlungen