Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
5 Stunden vor
By motogp.com

Moto3™ mach sich bereit für Argentinien

Die Vermutung liegt nahe, dass es ein weiterer Knaller - Showdown wird und Lokalmatador Gabriel Rodrigo hofft, die Meute anzuführen

Die Karten werden für die zweite Runde der Saison neu gemischt, aber der Fokus liegt ganz klar auf Gabriel Rodrigo (Kömmerling Gresini Moto3). Der Argentinier, der sich beim Test in Katar das Schlüsselbein brach, fuhr dennoch einen Punkt im ersten Rennen ein. Ein Zähler ist auf seinem Punktekonto für das Jahr 2019, aber auf heimischem Boden will er sicher mehr rausholen. Er könnte der erste argentinische Fahrer werden, der in der Leichtgewichtsklasse gewinnt. Letztes Jahr startete er vom dritten Platz und er hofft, dass die zwei Wochenenden zwischen dem Saisonauftakt und der langen Reise nach Termas de Rio Hondo, ihn wieder ganz vorne mitmischen lassen werden.

Ein Moto3™ -Rennen Nahe der Spitze zu beenden, ist jedoch keine leichte Aufgabe und es gibt viele Rivalen, die versuchen, ihm die Party zu verderben. Der erste GP-Sieger von 2019, Kaito Toba, befindet sich nach Katar in der Position des Tabellenführers und ist sehr zuversichtlich, ebenso wie Aron Canet (Sterilgarda Max Racing Team), der in Losail die Pole und ein Podium holte. Lorenzo Dalla Porta (Leopard Racing) Team), der nur ein halbes Zehntel hinter dem Sieg lag, wird ebenfalls alles daran setzen, sein Salz in die Suppe zu streuen. Ihre Erfahrung ist mit Rodrigo’s vergleichbar, aber der Mann mit der meisten Erfahrung konnte in Katar nicht alle seine Karten ausspielen und er steht auch jetzt auf der Liste der erwarteten Spitzenreiter ganz oben: Romano Fenati (Snipers Team).

Support for this video player will be discontinued soon.

Ein japanischer Moto3™ -Sieg in Qatar gibt Grund zu feiern

Nach einem schwierigeren Start in Losail fuhr der italienische Routinier durch die Menge nach vorn und zeigte einige unglaubliche Manöver, bevor ein Fehler ihn gegen Ende des Rennens etwas außerhalb platzierte. Letztendlich war es ein neunter Platz für Fenati bei seiner umstrittenen Rückkehr. Das wird ihm in Argentinien nicht reichen - zumal er der Einzige im aktuellen Moto3 Fahrerfeld ist, der dort bereits gewinnen konnte.

Teamkollege Tony Arbolino sicherte sich letztes Jahr die Pole Position, Canet stand in Termas de Rio Hondo auf dem Podium, ebenso wie John McPhee (Petronas Sprinta Racing), aber auch weitere Piloten wie Andrea Migno (Bester Capital Dubai) und Alonso Lopez (Estrella Galicia 0,0) ) haben in Argentinien schon Top-Ergebnisse erzielt. Lopez begrüßt dieses Wochenende ein neues Gesicht neben ihm in der Box -  sein Teamkollege von 2019, Sergio Garcia darf sich nun endlich dem Kampf anschließen. In Katar noch zu jung um teilzunehmen, darf er jetzt nach seinem sechzehnten Geburtstag sein erstes WM-Rennen bestreiten und er wird versuchen, ein Zeichen gegen seine Mitstreiter zu setzen.

Raul Fernandez (Sama Qatar Angel Nieto Team) war mit Platz sieben der Top-Rookie in Katar und übernahm früh die Führung im Kampf um den Titel „Rookie of the Year". Für viele ist Termas de Rio Honda jedoch eine komplett neue Strecke…

Erfahrung, Talent, Rekorde aus der Vergangenheit und aktuelles Selbstvertrauen bilden die Mischung für den Gran Premio Motul de la Republica Argentinien. Stell sicher, dass Du am Sonntag, 31. März, für eine weitere Moto3™ -Schlacht einschaltest.

Schau Dir jedes Rennen 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte Videobibliothek von motogp.com, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen

Empfehlungen