Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
24 Tage vor
By motogp.com

ArgentinienGP: Fahrer bereit für unvorhersehbares Wochenende

In der Pressekonferenz vor dem Event in Südamerika philosophierten die ersten Sechs vom KatarGP, was sie von Runde 2 erwarten

Die Action beim Gran Premio Motul de la República beginnt am Freitag, doch vorher fand am Donnerstagnachmittag die übliche Pre-Event-Pressekonferenz statt, bei der der Gewinner des KatarGP, Andrea Dovizioso (Mission Winnow Ducati) von Marc Marquez (Repsol Honda Team), Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol), Alex Rins (Team Suzuki Ecstar), Valentino Rossi (Monster Energy MotoGP) und Danilo Petrucci (Mission Winnow Ducati) unterstützt wurde.

Der WM-Führende Dovizioso war der erste, der seine Gedanken über die für ihn und Ducati in der Vergangenheit notorisch schwierige Strecke sprach. Der Italiener erwartet jedoch, diesmal im Vergleich zu den Vorjahren konkurrenzfähiger zu sein.

Support for this video player will be discontinued soon.

ArgentinaGP: Pre-GP Pressekonferenz

„Ich rechne damit, dieses Jahr konkurrenzfähiger zu sein als im letzten Jahr, denn 2018 hatte ich viele Probleme. Argentinien ist immer ein seltsames Rennen, wir müssen abwarten, wie die Bedingungen morgen sind. Bei dem Wetter ist es normalerweise schwierig, die Trainings richtig zu nutzten, um an den Reifen, den Linien und dem Set-up zu arbeiten. Honda ist hier immer sehr stark, auch Yamaha wird wettbewerbsfähig sein. Es wird schwierig, ein Ergebnis wie in Katar zu erreichen, aber unser Ziel sind die Punkte und das Maximum zu geben.“

Das Wetter und die Streckenbedingungen in Argentinien waren ein großes Gesprächsthema und für Marquez ist der Termas de Rio Hondo eine Strecke, die seiner Meinung nach gut zu seinem Stil passt. Der amtierende Weltmeister weiß jedoch, dass an diesem Wochenende verschiedene Bedingungen herrschen könnten.

„Argentinien passt normalerweise gut zu meinem Fahrstil, aber wir werden das ganze Wochenende über sehen, wie sich die Bedingungen entwickeln… Mit diesen Wetter hier weiß man nie, was passiert, aber ich fühle mich für jede Situation bereit. Zumindest werde ich versuchen auf alles vorbereitet zu sein. Das ist unsere Mentalität. Wenn es regnet, benutzen wir Regenreifen, wenn es trocken ist, ziehen wir Slicks auf und versuchen, um das Podium zu kämpfen."

Ein weiterer Honda-Fahrer und letztjährige GP-Gewinner von Argentinien, Cal Crutchlow, freut sich auf seine Rückkehr. Er selbst ist gespannt, ob er seine Leistung des vergangenen Jahres wiederholen kann. Besonders nach einem so starken Auftritt in Katar. Trotz den Erfolgen auf dem Termas de Rio Hondo Circuit, gibt der britische Fahrer zu, dass er nicht zu seinen Lieblingsstrecken zählt:

„Ich würde nicht sagen, dass es eine Strecke ist, die ich mag. Es ist keine meiner Lieblingsstrecken, aber sie scheint mir gut zu liegen. Ich habe keine Ahnung warum. Ich denke, mit der Honda nutzen wir die lange Bremszone in Kurve 6 und auch den letzten Sektor ein bisschen. Aber ich weiß nicht warum. Ich hatte schon immer eine großartige Beziehung zu der Strecke. Wir haben immer viele Fans, die hierher kommen, was gut ist. Sie kommen gerne hier raus und schauen uns zu und hoffentlich können wir ihnen eine gute Show bieten.“

Support for this video player will be discontinued soon.

Wie sieht ein typisches Grand Prix-Wochenende aus?

Im Gegensatz zu Crutchlow, ist Tremas ein Kurs, den der Sechstplatzierte des Katar GP mag, obwohl er hier keine gute Geschichte hat - die Rede ist von Danilo Petrucci. „Es ist ein Track, den ich mag, aber ich schaffe es hier nie so richtig viele Punkte einzufahren. Etwas Pech und einige Fehler meinerseits. Mein Ziel hier ist es, immer mit diesen Jungs zu kämpfen und immer unter den ersten fünf zu bleiben. Sicherlich ist die Top 6 gut, aber ich möchte schneller sein. Hier in Argentinien sind die Vorhersagen schier unmöglich zu treffen. Morgen müssen wir schauen, wie der Asphalt ist und vor allem was das Wetter macht. Sicher werden Honda und Suzuki sehr schnell sein. “

Einer dieser Suzuki-Fahrer ist Rins, der vor zwölf Monaten beim ArgentinienGP sein erstes MotoGP™ -Podium einfuhr. Kann er besser abschneiden als in Katar, ein Podium oder sogar seinen ersten Sieg in der Königsklasse einfahren? „Nun, wir wissen es nicht. Ich habe sicher mehr Erfahrung als im letzten Jahr. Das Motorrad ist schneller und stärker als 2018 und ich denke, dass die Strecke gut sein wird. Ich werde jedenfalls 100% geben, um ein Podium zu holen oder sogar um den Sieg zu kämpfen.“

Der neunmalige Weltmeister Rossi war ein weiterer Fahrer, der Argentinien als eine schwierige Strecke bezeichnet, besonders unter den gegebenen Bedingungen. Er sagte: „Argentinien ist eine besondere Strecke was das Layout betrifft, aber vor allem der Asphalt und das Wetter in Kombination machen es schwierig. Es sieht so aus, als ob es dieses Jahr mit dem Wetter ähnlich wie im letzten Jahr wird. Ich hoffe jedenfalls auf ein trockenes Rennen.“

Was wird das südamerikanische Wetter an diesem Wochenende für das Fahrerlager bereithalten? Die unvorhersehbare Natur des GP von Argentinien macht es zu einem unglaublich interessanten Wochenende. Die MotoGP™ -Action beginnt am Freitag, wenn die Moto3™ um 09:00 Uhr Ortszeit (GMT-3) mit dem FP1 eröffnet, bevor die MotoGP™ -Fahrer nach der Moto2™ um 10:50 Uhr Ortszeit auf Kurs gehen.

Schau Dir jedes Rennen 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte Videobibliothek von motogp.com, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen

Empfehlungen