Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
22 Tage vor
By motogp.com

Dovi und der Außenseiter: Ducati auf der Jagd

„DesmoDovi“ und Miller sind nach starken Auftritten im FP4 und dem Qualifying am Samstag auf dem Weg zu Ruhm in Termas

Auf einer Strecke, die den Desmosedici-Maschinen traditionell nicht gelegen ist, sind nun sowohl Andrea Dovizioso (Mission Winnow Ducati) als auch Jack Miller (Pramac Racing) auf dem besten Weg ein Top-Ergebnis am Sonntagnachmittag beim Gran Premio Motul de la República zu erzielen.

Dovizioso qualifizierte sich in der ersten Reihe auf P3 für das Rennen und demonstriert damit, dass sich Ducati’s Geschwindigkeit um den Termas de Rio Honda gegenüber der letzten Saison verbessert hat. Das ist ein Ergebnis, über das sich der Italiener verständlicherweise freut.

Support for this video player will be discontinued soon.

MotoGP™ Q2 in Argentinien: Wer holt sich die Pole Position?

„Ein sehr gutes Ergebnis, aber vom ersten Training an war das Gefühl bereits gut. Die Basis unseres Bikes war im Vergleich zum letzten Jahr viel besser. Wir waren in der Lage, ein gutes Tempo zu halten und von Session zu Session sind wir Marc ein bisschen näher gekommen.“, sagte Dovi, der von der ersten Sekunde an dem Pole-Setter das Leben im morgigen Rennen schwer machen will.

Aber Marquez ist nicht die einzige Honda, um die sich Dovizioso Sorgen macht. Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol) ist trotz des Starts von P8 ein ermpstzunehmnder  Kandidat für das Rennen. Aber Dovizioso ist zuversichtlich, dass Ducati nicht weit weg ist.

„Cal, ich denke, ist sehr, sehr stark im Rennen, aber wir sind das auch. Dieses Jahr müssen wir unsere Karten ausspielen und morgen sehen, wie die Bedingungen werden, denn es soll schlechter werden, als an den ersten beiden Tagen. Das wird alle gleichermaßen beeinflussen.

„Wir befinden uns in einer anderen Situation als Katar, die Strecke ist anders. Nur im Rennen kann man verstehen, was Sie tun können. Die Trainings unterscheiden sich immer sehr vom Rennen, manchmal sind sie positiv, manchmal negativ. Argentinien ist eine sehr merkwürdige Strecke, was die Strategie und die Art und Weise, wie man die Geschwindigkeit und den Verschleiß betrifft. Es ist ziemlich seltsam, nicht einfach, besonders mit unserem Motorrad, aber die Geschwindigkeit ist da, also haben wir eine Chance. “

Support for this video player will be discontinued soon.

1

Schau dir Marquezs Pole-Runde KOSTENLOS an!

Das südamerikanische Wetter kann am Sonntag eine entscheidende Rolle spielen. Die Wetterprognosen sagen Regen voraus, aber egal unter welchen Bedingungen die Fahrer am Sonntag begrüßt werden, Dovizioso sagt, das Podium „ist unser Ziel. 100%."

Und was ist mit Miller? Auch er war das ganze Wochenende über einer der stärksten Fahrer auf der Strecke und ist zuversichtlich, wenn er in Termas in die Schlacht zieht.

„Wir haben das Tempo. Ich war kurz davor, in die erste Reihe zu kommen, aber es hat heute nicht gereicht. Ich versuchte mein Bestes. Ein heikler Moment in Runde 11 hat mich viel gekostet, aber ich bin glücklich“, begann der Australier. „Das Motorrad funktioniert wirklich gut. Wir konnten einen langen Run fahren; 18 Runden im FP4 auf weichen Reifen und da hatten wir ein gutes Tempo. Wir müssen morgen abwarten, wie der Plan für das Rennen aussehen wird. Marc war schnell auf mittleren und weichen Reifen.

„Wir haben auf bei beiden Mischungen ein gutes Tempo, aber es hängt von der Art des Rennens ab, dass er zu fahren versucht. Er ist dieses Wochenende definitiv der Stärkste, also liegt es an ihm, welchen Rennstil er fahren möchte. Ob er am Start versucht wegzukommen, denn ich glaube, nicht viele von uns können seine Pace gehen, aber wenn er versucht, den Reifen bis zum Ende zu schonen, wird er einigen anderen eine Chance geben in der Führungsgruppe zu fahren. Ich bin jedenfalls glücklich, hier zu sein und morgen kämpfen zu können.“

Ähnlich wie Dovizioso weiß Miller um die Bedrohung, die Crutchlow darstellt. Aber kann einer von ihnen Marquez aufhalten?

„Das ganze Wochenende waren Cal und ich ziemlich ähnlich. Mein Tempo scheint ein bisschen besser zu sein als das seines, zumindest in der Beständigkeit, aber wir kennen Cal, er legt da nie wirklich viel Wert darauf, er macht eben nur die eine starke Runde. Er ist ein Spezialist dafür. Marc war eindeutig eine halbe Sekunde schneller als ich. Ich denke in mir steckt auch noch eine halbe Sekunde, aber Marc legt dann halt auch nach… Wenn ich tiefer 1:40er fahre, fährt er eine 1:39,5 und so war es das ganze Wochenende. Wir haben im FP4 ein bisschen was gefunden und ich denke, dass wir das ins Rennen mitnehmen können. “

Bei Regen oder Sonnenschein scheinen die Ducatis von Dovi und Miller bereit zu sein, den Kampf gegen die Hondas zu führen. Wirf Yamaha mit in den Mix und wir stehen einem unglaublich spannenden Kampf um den Sieg und das Podium in Argentinien bevor. Du solltest das Rennen keinesfalls verpassen, also nimm Platz, bevor um 15:00 Uhr Ortszeit (GMT-3) das Licht ausgeht.

Schau Dir jedes Rennen 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte Videobibliothek von motogp.com, einschließlich technischer Feastures, exklusiver Interviews und klassischer Rennen

Empfehlungen