Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
19 Tage vor
By motogp.com

Europatournee: Fahrer bereit für Jerez

Europaauftakt 2019: fünf MotoGP™-Fahrer und ein Moto3™-Fahrer standen bei der Pressekonferenz zum JerezGP Rede und Antwort

Im Vorfeld des Rennens, welches am Freitag den Start der Europa-Tour 2019 markiert, sprach der WM-Führende Andrea Dovizioso (Mission Winnow Ducati) zur Pressekonferenz des Gran Premio Red Bull de España zusammen mit Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP) über das bevorstehende Rennen. Der Amerikas GP-Sieger Alex Rins (Team Suzuki Ecstar), Marc Marquez vom Repsol Honda Team, Jack Miller (Pramac Racing) und Moto3™ Titelanwärter Jaume Masia (Bester Capital Dubai), waren ebenfalls dabei.

Support for this video player will be discontinued soon.

JerezGP: Pre-GP Pressekonferenz

Nach einer zweiwöchigen Pause machten sich die Fahrer auf den Weg nach Spanien, denn MotoGP™ macht endlich Halt in Europa, beginnend mit dem historischen Circuito de Jerez - Angel Nieto. Aber es ist ein Track, auf dem Dovizioso in der Vergangenheit zu kämpfen hatte, ohne ein einziges MotoGP™ Podest in Jerez, fragen wir, was die Gedanken des WM-Führenden sind, nachdem er am heutigen Donnerstag mit einigen anderen Pferdestärken posiert hat?

"Ja, heute war es lustig und wirklich schön, aber ich war sehr nah bei den Pferden und es war ein bisschen beängstigend, aber das Bild war schön", begann Dovi. "Aber ja, ich bin glücklich über das Endergebnis in Austin. In Austin hatten wir am Samstag ein wenig Mühe mit der Rundenzeit und starteten von weit hinten, aber ich konnte einen guten Start hinlegen, so dass ich aufholen konnte. Ich freue mich, mit dieser Situation in der Meisterschaft hier anzukommen.

"Es gibt viele Fahrer, ich denke, es sind mehr als nur ich und Marc, die im Vergleich zu den letzten zwei Jahren um den Titel kämpfen. So wird es in dieser Saison noch schwieriger sein, aber ich fühle mich selbstbewusster als im letzten Jahr. Ich denke, wir können wettbewerbsfähiger sein, aber hier in Jerez weiß man nie. Letztes Jahr war unsere Geschwindigkeit im Rennen wirklich gut, aber dieses Jahr ist der Asphalt anders, so dass es alle sehr stark beeinflussen wird. Mal sehen, ob es sich positiv oder negativ auswirkt."

Die oben erwähnte entscheidende Runde ist etwas, worauf Rossi eingegangen ist. Jerez wird ein großer Indikator dafür sein, wie sehr sich Yamaha gegenüber dem Vorjahr verbessert hat und der Mann, der derzeit Zweiter in der Meisterschaft ist, ist neugierig, das herauszufinden.

Support for this video player will be discontinued soon.

MotoGP™ in Zahlen: JerezGP

"Es wird wichtig sein zu verstehen, ob wir stärker, schneller und besser sind, ob wir das Motorrad verbessert haben, denn letztes Jahr war es ein schwieriges Wochenende", sagte Rossi, der drei Punkte hinter Dovi liegt. "Ich war nicht schnell, meine Geschwindigkeit war nicht genug. Es sieht so aus, als wären wir in den ersten Rennen ziemlich konkurrenzfähig gewesen, wir haben das Motorrad verbessert und hier wird es ein gutes Wochenende, um zu sehen, wie viel und um zu verstehen, ob wir schnell genug sind.

"Jetzt beginnt der wichtigste Teil der Saison, von Jerez aus, gibt es viele europäische Strecken, die sehr gut sind. Das Ziel ist es, um die Meisterschaft zu kämpfen, dort zu bleiben, und natürlich ist die Atmosphäre im Team viel besser und das hängt mit dem Ergebnis zusammen."

Für Rins waren diese zwei Wochen "unglaublich", nachdem er seinen ersten MotoGP™ Sieg in Austin eingefahren hatte. Aber die harte Arbeit hört für den Spanier und Suzuki nicht auf, da sie darauf abzielen, hier in Jerez genau da wieder anzusetzen, obwohl Rins nur wenig Rennerfahrung mit einem Motorrad der Spitzenklasse auf diesem Kurs hat.

"Im Rennen habe ich hier bisher nicht viele Runden auf einem MotoGP™-Bike gedreht, weil ich 2017 verletzt war und letztes Jahr früh gestürzt bin. Aber beim Test haben wir viele Runden gemacht, also kommt es auf das gleiche raus? Ich fühle mich vorbereitet, auch mein Team, also denke ich, dass das Ziel das gleiche ist. Wir versuchen, in der Spitzengruppe mitzufahren, zu kämpfen und sehen, ob es möglich ist, das Rennen zu gewinnen. Wenn es möglich ist, werden wir gewinnen, wenn nicht, werden wir so hoch wie möglich abschließen."

Support for this video player will be discontinued soon.

1

Was geschah letztes Jahr in Jerez?

Jemand, der versuchen wird, Rins davon abzuhalten, sein Ziel zu erreichen, ist Marquez. Ein Crash in Austin bedeutet, dass der amtierende Champion den vierten Platz in der Gesamtwertung belegt, neun Punkte hinter Dovi, so dass eine Wiederholung des Jerez-Sieges der letzten Saison dem Piloten mit der Nummer 93 gut gelegen wäre.

"COTA war ein frustrierender Sonntag. Ab Montag war ich bereits auf Jerez konzentriert. Das Wichtigste ist, zu verstehen, warum ich gestürzt bin. Ich fuhr auf eine gute Art und Weise, ich war zuversichtlich auf dem Motorrad und es war schwer zu verstehen, aber dann, nach der Analyse, verstanden wir es", kommentierte der Honda-Fahrer.

"Jetzt müssen wir uns auf Jerez konzentrieren, versuchen, das Niveau zu halten, denn ich fühle mich wirklich gut auf dem Motorrad. Ich fühle mich seit Qatar gut, deshalb ist es wichtig, so weiterzumachen. Letztes Jahr sind wir mit der gleichen Anzahl von Punkten hier angekommen und werden versuchen, an diesem Wochenende wettbewerbsfähig zu sein. Es ist eine Strecke, die mir gefällt und die normalerweise gut zu meinem Fahrstil passt. Wir müssen den Asphalt, das Niveau der Gegner und am Nachmittag die Rennstrecke bewerten. Am Morgen, wenn alles frisch ist, ist es einfacher, denn am Nachmittag ist alles schwieriger, also versuche ich von Anfang an wettbewerbsfähig zu sein."

Support for this video player will be discontinued soon.

Romano Albesiano: "Es ist ein Kampf der Ideen".

Was ist mit Miller? Sein erstes Ducati-Podium erreichte der Australier in Austin, denn mit einem freien Werks-Desmosedici-Platz hofft Miller, seinen soliden Start in die Saison in Jerez fortsetzen zu können.

"Ja, es war eine gute Leistung. Meine anderen Podien oder Sieg waren im Regen, also fühlte es sich großartig an, das im Trockenen zu schaffen, aber es fühlte sich nicht wirklich so an, als hätte ich das erreicht. Ein Podium bei trockenem Wetter zu bekommen, ist immer schön. Das Motorrad funktioniert super, ich fühle mich super wohl im Moment. In allen drei ersten Rennen waren wir stark. Das Team leistet einen tollen Job und wie ich bereits sagte, ist es eine Schande, dass wir dieses Ergebnis in Qatar hatten, denn es wäre interessant zu sehen, wo wir in der Meisterschaft jetzt stünden, vor allem nach der Entwicklung der Dinge.

Letztes Jahr hatten wir ein ordentliches Ergebnis, aber das lag daran, dass alle vor uns gestürzt sind. Wir werden sehen, was wir in diesem Jahr erreichen können. Ich hatte in der Vergangenheit ein gutes Tempo, konnte aber im Rennen nie wirklich alles zusammen bringen. Also hoffe ich, dass wir in diesem Jahr alles zusammenfügen und ein gutes Wochenende haben. Wenn es so läuft wie bei den letzten beiden Rennen und wir uns weiter so durch die Trainings arbeiten können, denke ich, dass es gut wird."

Die Europaauftakt  2019 steht vor der Tür. Die Fahrer sind motivierter denn je, denn Jerez wird die Teams an ihre Grenzen bringen, während die sich für ihren nächsten Championship-Angriff vorbereiten, aber wer wird am Sonntagnachmittag ganz oben auf dem Treppchen stehen?

Sehen Sie sich jedes Rennen 2019 LIVE & OnDemand an und genießen Sie die gesamte motogp.com-Videothek, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen, mit dem MotoGP™ VideoPass.