Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
12 Tage vor
By Ducati Corse

Ducati eröffnet Ausstellung „Anatomy of Speed“

Das werkseigene temporäre Museum in Bologna zeigt, wie die Aerodynamik eine Schlüsselrolle bei der Erreichung der Leistung spielt

Ducati hat die Ausstellung „Anatomy of Speed“ eröffnet, die dritte temporäre Ausstellung, die vom Ducati Museum organisiert und veranstaltet wird und bis zum 8. Oktober 2019 zu besichtigen ist.

Die Ausstellung zeigt, wie die Aerodynamik eine Schlüsselrolle bei der Erreichung der Leistung spielt, ein Markenzeichen der Ducati-Exzellenz. Zunächst werden die Besucher in die Aerodynamik eingeführt, wie es Ducati sieht. Die Ausstellung untersucht dann die Forschungsprogramme und -lösungen, die in Jahren intensiven Engagements im Rennsport entwickelt wurden.

Die Geschichte der Aerodynamik wird durch Fotos, Videos, Anzeigetafeln und Projektionen zum Leben erweckt, die den Hintergrund für eine exklusive Ausstellung von zwei Verkleidungen bilden, die von Ducati bei den MotoGP™ Meisterschaften 2016 und 2017 und der Ducati Desmosedici GP16 verwendet wurden.

"Anatomy of Speed" wurde mit Unterstützung und technischem Know-how von Ducati Corse organisiert. An der Eröffnungsveranstaltung nahmen Andrea Dovizioso, Danilo Petrucci und Michele Pirro von Team Mission Winnow Ducati MotoGP teil, gemeinsam durchschnitten sie mit Claudio Domenicali, CEO von Ducati, und Luigi Dall'Igna, General Manager von Ducati Corse, Edoardo Lenoci, Aerodynamik Entwicklungsleiter und Alessandro Valia, dem offiziellen Testfahrer von Ducati das Eröffnungsband.

Claudio Domenicali, CEO von Ducati zu motogp.com: „Ich denke, Aerodynamik ist eine Wissenschaft, die auf zwei Rädern, sowohl im Rennsport als auch in der Produktion, lange Zeit vernachlässigt wurde. Es ist schwieriger als mit Autos, weil sich das Motorrad bewegt und neigt, der Fahrer bewegt sich auf dem Motorrad ja auch und interagiert mit dem Bike. Jetzt gibt es mittlerweile Systeme, mit denen man das Luftverhalten rund um das Motorrad besser vorhersagen kann. Ich denke, wir sind ein ingenieurorientiertes Unternehmen, also haben wir angefangen, das zu studieren und wir haben verstanden, dass es eine Menge Verbesserungsmöglichkeiten gibt. Aus diesem Grund haben wir in den letzten Jahren damit begonnen, dieses Konzept zu entwickeln, um das Tempo zu bestimmen und wir haben gesehen, dass uns viele andere Hersteller gefolgt sind. Jetzt bringen wir all dieses Wissen auch in die Serienräder ein, wir haben dort einen sehr interessanten Vorteil und es bleibt noch viel zu tun, da wir meiner Meinung nach erst am Anfang stehen. Wir werden viele neue und interessante Sachen sehen, sowohl bei den Serienmaschinen als auch im Rennsport.“

Luigi Dall’Igna, General Manager von Ducati Corse zu motogp.com: „Aerodynamik ist für uns sehr wichtig. Seit wir die Winglets bei dem ersten Rennen im Jahr 2015 eingesetzt haben, konnten wir eine erhebliche Verbesserung unseres Motorrads feststellen. Jeder weißt, dass Ducati das zuerst benutzt hat und andere uns versucht haben, mit den Regeln aufzuhalten, aber am Ende sind uns alle gefolgt bei der Entwicklung ihrer Aerodynamik. Ich denke, die Aerodynamik wird nicht nur für den Rennsport wichtig sein, sondern auch für das Serienmotorrad. Die V4 R ist eines der Beispiele dafür, aber Ducati hat etwas Neues für die Zukunft im Sinn, nicht nur im Rennsport, sondern auch für die Straßenbikes. “

Sieh Dir jedes Rennen im Jahr 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte motogp.com-Videobibliothek, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen