Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
10 Tage vor
By KTM Racing

Binder bestätigte, dass er 2020 in der MotoGP™ fahren wird

Der aktuelle Red Bull KTM Ajo Moto2™ Star wird in der nächsten Saison in der Königsklasse zu Red Bull KTM Tech 3 wechseln

Heute wurde bestätigt, dass der aktuelle Red Bull KTM Ajo Moto2™ -Star Brad Binder mit Red Bull KTM Tech 3 den Sprung in die MotoGP ™ für die Saison 2020 wagen wird.

Der Südafrikaner feierte 2011 sein Grand-Prix-Debüt und absolvierte fünf Rennen in der 125er-Klasse, während er im Red Bull MotoGP Rookie Cup antrat. Von 2012 bis 2015 fuhr er sechs Mal auf das Moto3™ Podium, bevor eine herausragende Moto3™ Saison mit Red Bull KTM Ajo folgte. Der Fahrer mit der Nummer 41 gewann sieben Rennen und landete nur vier Mal nicht auf dem Podium auf dem Weg zur Moto3™ Weltmeisterschaft 2016.

Zusammen mit Red Bull KTM Ajo wechselte er in die Moto2™. Binder beendete das Rookie-Jahr mit drei aufeinanderfolgenden Podien in Australien, Malaysia und Valencia. Beim GP in Deutschland 2018 feierte Binder seinen ersten Moto2™ -Sieg. Es folgten weitere Siege in Aragon und Australien, während er in der Gesamtwertung den dritten Platz belegte. In der Saison 2019 hatte er mit dem KTM Triumph Moto2™ -Bike seine Probleme, aber zwei Podestplätze hintereinander machen Binder und KTM Hoffnung für den Rest des Jahres 2019.

Und jetzt, vor der dreiwöchigen Sommerpause, wird bekannt gegeben, dass Binder 2020 in die MotoGP™ -Klasse aufsteigen und sich in die Reihen vom Red Bull KTM Tech 3 Team begeben wird. Mit diesem Schritt wird Binder der erste Südafrikaner sein, der seit 2000 in der Königsklasse antritt. Außerdem wird er, genau wie zuvor Miguel Oliveira (Red Bull KTM Tech 3), Johann Zarco (Red Bull KTM Factory Racing) und Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) den Weg von den Red Bull Rookies zur MotoGP™ gehen.

Brad Binder: "Mit Blick auf die Zukunft ist es ein unglaubliches Gefühl, ein verrücktes Gefühl daran zu denken, dass ich nächstes Jahr in der MotoGP fahren werde. Ich muss KTM ein großes Dankeschön aussprechen, dass sie mir ihr Vertrauen geschenkt und mich in die Königsklasse geführt haben. Ich freue mich sehr darauf, nächstes Jahr loszulegen und zu sehen, wie es in der MotoGP für mich läuft. Nächstes Jahr wird mein Hauptziel sein, so schnell wie möglich von den viel erfahreneren Jungs auf den KTMs zu lernen. Ich möchte natürlich sofort gut abschneiden, aber in der MotoGP ist alles extrem hart und super eng, aber ich bin realistisch und weiß, dass es einige Zeit dauern wird, bis ich mich in der MotoGP zurechtfinde. Ich bin zuversichtlich, dass wir durch harte Arbeit ein gutes Ergebnis erzielen können."

Pit Beirer, Direktor von KTM Motorsport: „Brad Binder für unser MotoGP-Projekt gewinnen zu können, ist ein aufregender Moment, da er bereits seit fünf Jahren bei uns ist und einer unserer Weltmeister ist. Wir haben eine schöne gemeinsame Geschichte und Verbindung und wir sind wirklich froh, dass es so weitergeht. Es ist klar, dass es für alle eine große Herausforderung ist, aber wir fühlen uns auch dafür verantwortlich, dass wie diesen Weg gemeinsam gehen und das gute Miteinander so beibehalten. Wir mögen Brad’s unverwechselbaren Fahrstil, der es ihm ermöglicht, das Motorrad zu pushen und das Maximum herauszuholen. Wir haben das Gefühl, dass er zu uns passt und wir können es kaum erwarten zu sehen, wie er mit einem MotoGP-Bike umgeht und attackiert. Ich bin mir sicher, dass er dem Projekt einige zusätzliche und besondere Aspekte mitgeben kann, was er bis jetzt mit jedem Motorrad geschafft hat, das er gefahren hat. Es wird nicht nur für uns, sondern für alle MotoGP-Fans ein Highlight werden."

Herve Poncharal, Teammanager von Red Bull KTM Tech3: „Wir sind erst in der Mitte unserer ersten MotoGP-Rennsaison mit KTM, aber wir haben bereits einige unglaubliche, aufregende Neuigkeiten mit der Verpflichtung von Brad Binder für die MotoGP-Saison 2020 bekannt zu geben. Brad ist jemand, den ich verfolge, seit er vom Red Bull MotoGP Rookies Cup in die WM gewechselt ist. Ich war immer erstaunt über sein Talent, seine Aggressivität und seine unermüdliche Haltung. Wenn man ein Motorradrennstall leitet, ist dies das Profil eines Fahrers, was man sich wünscht und gern in Team haben will. Ich denke, dass die Wiedervereinigung von Miguel Oliveira und Brad Binder mit uns im nächsten Jahr ein Zeichen dafür ist, dass die Organisation und der Weg von Red Bull und KTM funktioniert. Ich denke, Brad Binder hat ein MotoGP-Bike im nächsten Jahr mehr als verdient, nach dem, was er in den letzten zwei Saisons in der Moto2 gezeigt hat. Ich weiß, dass KTM unglaublich hart daran arbeitet, das MotoGP-Bike zu verbessern, und ich bin mir ziemlich sicher, dass Brad mit dem Wintertest vor dem ersten Rennen an sehr glücklich und sehr schnell sein wird. Es wird ein starkes Team, da ich denke, dass es eine großartige Beziehung zwischen ihm und Miguel geben wird und ich glaube ganz ehrlich, dass ich mir keine bessere Struktur hätte erträumen können. Miguel und Brad kennen sich, sie sind beide unglaubliche Konkurrenten und wenn man ein Teambesitzer sind, ist das alles, was man sich wünscht. Zusammen mit Red Bull, KTM und Tech3 bestand also kein Zweifel daran, dass dies die Aufstellung ist, die wir haben wollten. Ich möchte Pit Beirer für seine Investition danken, aber auch Niki Ruhstorfer für seine Unterstützung. Weiterhin möchte auch Bob Moore, Brads persönlichem Manager, danken, denn ich denke, wir vier haben es gemeinsam geschafft, dies zu verwirklichen.

Sieh Dir jedes Rennen im Jahr 2019 LIVE & OnDemand an und genieße mit dem MotoGP™ VideoPass die gesamte motogp.com-Videobibliothek, einschließlich technischer Features, exklusiver Interviews und klassischer Rennen

Empfehlungen