Lorenzo spricht über Erfolg und blickt bereits auf MotoGP

Moto2™ wird unterstützt von
Dienstag, 23 Oktober 2007

24 Stunden nach dem zweiten Titelgewinn in Folge in der 250 ccm Klasse am Sonntag in Sepang, war Fortuna Aprilia's Jorge Lorenzo bereits wieder zurück in Spanien und stellte sich den Fragen über seine Erfolge Heuer und den unmittelbar bevorstehenden Wechsel in MotoGP mit Yamaha 2008.

24 Stunden nach dem zweiten Titelgewinn in Folge in der 250 ccm Klasse am Sonntag in Sepang, war Fortuna Aprilia's Jorge Lorenzo bereits wieder zurück in Spanien und stellte sich den Fragen über seine Erfolge Heuer und den unmittelbar bevorstehenden Wechsel in MotoGP mit Yamaha 2008.

motogp.com war bei diesen Event in Barcelona dabei und befragte den 20-jährigen 250 ccm Weltmeister.

Was hast Du beim überfahren der Ziellinie in Malaysia gefühlt?
Als ich das Rennen mit einem Wheelie beendete dachte ich nur womöglich den dritten Platz verpasst zu haben. Danach dachte ich an Alle die ich kenne und alles Mögliche schoss mir in den Verstand. Das Adrenalin floss auch noch als ich zurück in die Boxenstraße kam und all die Leute dort sah. Es dauerte ein Zeit lang zu realisieren. Was ich erreicht, wie gut dies für Spanien und dem Sport in Spanien im generellen ist.

Was sind Deine nächsten Pläne in Spanien, nachdem Du den Titel unter Dach und Fach gebracht hast?
Vermutlich werde ich sehr beschäftigt sein. Mir ist bereits aufgefallen, dass es da einige Unterschiede, verglichen mit dem Titelgewinn zum Vorjahr, gibt. So zum Beispiel waren in Malaysia an all den Tagen an der Rennstrecke viele Fans die ein Autogramm haben wollten, was im letzten Jahr noch nicht so oft vorkam.

Welches Gefühl wird es sein Aprilia zu verlassen?
Abschied von Aprilia nehmen stimmt mich traurig. Erstens weil dort großartige Menschen arbeiten, die mir am Weg zum Weltmeister immer sehr behilflich waren und mich auch persönlich sehr gebildet haben. Und dann noch habe ich ein Bike zum gewinnen bekommen und vor allem die beste Zeit meines Lebens dort erlebt.

Von Deiner Zeit in der 250er Klasse, welche speziellen Erinnerungen wirst Du in MotoGP mitnehmen? Welche sind die besten Momente die Du in den letzten drei Jahren hattest?
Ich erinnere mich insbesondere an bestimmte Leute, natürlich einige Highlights, zwei WM Titel, die Fans welche mir den Rückhalt gegeben und mich in meiner ganzen Karriere unterstützen werden. Es gibt natürlich einige unvergessene Zeitpunkte. Ich nehme auch einige Platten und Schrauben in mir mit, aber glücklicherweise nicht zu viele. Und ich habe auch in 250 einige große Freundschaften aufgebaut.

Es wird schwer werden in MotoGP Rennen zu gewinnen, und nachdem Du in der 250er Klasse so viel gewinnen konntest, wie wirst Du darauf reagieren?
Nun ja, ich erwarte nicht bereits im nächsten Jahr Rennen zu gewinnen. In erster Linie möchte ich es genießen, obwohl ich mir bewusst bin, dass es verdammt hart werden wird in die Top Acht zu fahren. Wirft man einen Blick auf die Namen der Fahrern mit denen ich es nächstes Jahr zu tun haben werde, von Shinya Nakano bis Valentino Rossi. Alle von ihnen haben schon Podiumsplätze und Rennen gewonnen. Es sind 5 oder 6 Weltmeister darunter, die zu schlagen wird ein hartes Stück Arbeit.

Denkst Du es setzt Dich zusätzlich unter Druck, dass Casey Stoner in seiner zweiten Saison 10 Rennen gewonnen hat und Weltmeister geworden ist?
Ich bin in der glücklichen Situation selbst einige Rekorde zu stellen, im speziellen als ich noch jünger war. Der jüngste Aprilia Cup Gewinner, der jüngste Fahrer in der Weltmeisterschaft, einer der jüngsten Grand Prix Sieger, auch in der 250er Klasse. Aber bald realisiert man, was es heißt von den Fans geliebt zu werden und dass diese zeigen wie sehr sie hinter einem stehen. Gewinnen ist wichtig, aber ohne den Fans fühlt es sich bei weiten nicht so gut.

Ich denke ich habe bei den 250ern einen sehr guten Job erledigt, aber ohne Zweifel ist der Level in MotoGP viel höher. Soweit bin ich aber jetzt noch nicht. Ich werde hart an mir arbeiten um ein guter MotoGP-Pilot zu werden. Ich bin bereit dafür alles zu geben.

Wie denkst Du darüber eine Box mit Valentino Rossi teilen zu müssen?
Gut, wir haben Beide unseren eigenen Job zu erledigen. Wir werden sicher harmonieren.

Denkst Du es wird eine Menge Aufmerksamkeit auf Dich gerichtet sein, im speziellen im Zweikampf zwischen Dir und Dani Pedrosa? Und hast Du bedenken es könnten sich dadurch die spanischen Fans splitten?
Meiner Ansicht nach, würde dies eine gute Sache sein. Würden sich die Fans zwischen mir und Dani Pedrosa aufteilen, würde es zu einem freundschaftlichen Kampf kommen, wovon MotoGP nur profitieren könnte. Kann ich mir jedenfalls vorstellen.

Woran must Du als Fahrer arbeiten, um in MotoGP erfolgreich zu sein?
Ich muss unbedingt das Motorrad kennen lernen und möglichst viel mit Yamaha zusammen arbeiten. Ich muss auch noch viel über die Reifen lernen und wie sehr ich wann und wo ans Limit gehen kann. Erfahrungen sammeln und auch ein wenig Glück gehört dazu.

Lorenzo teilt uns auch mit, dass er unmittelbar nach der Pressekonferenz sofort in die Hauptstadt Mallorca nach Palma zurück kehrt, wo ihn ein offizieller Empfang der Stadtregierung erwartet.

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™