Stappert erklärt die Ziele von Yamaha Pertamina Indonesia

Moto2™ wird unterstützt von
Mittwoch, 23 April 2008

Nach Angaben des Yamaha Pertamina Indonesia Teams will man für diese Saison mit 250ccm Rookie Doni Tata Pradita einfach nur die Qualifikationshürde meistern und jedes Rennen zu Ende fahren. Nach drei Rennen in seiner ersten vollen WM-Saison hat der 18-jährige bisher nichts falsch gemacht.

In seiner ersten vollen Kampagne in diesem Jahr auf Weltebene, hat es Doni Tata Pradita mit viel gereifteren Konkurrenten mit schnelleren Motorrädern zu tun. Doch bis jetzt macht der Youngster aus Indonesien seine Sache recht gut.

Obwohl es ihm bis jetzt noch nicht gelungen ist, in die WM-Punkte bringenden Plätze vorzudringen, ist der Teenager aus Asien in den ersten beiden Rennen in Qatar und Jerez als 17. bzw. 16. knapp daran gescheitert. Auch in Estoril beendete er das Rennen als guter 19., obwohl er auf der Rennstrecke in Portugal zuvor noch nie getestet hatte.

Vor dieser Saison hatte Pradita lediglich einige Grand Prix Starts mit einer Wildcard in Malaysia hinter sich - 2005 und 2006 als 125ccm Teilnehmer und 2007 in der 250ccm Klasse. Seine Hauptaufgabe heuer besteht darin, möglichst viele Erfahrungen auf den weiteren MotoGP Rennstrecken zu sammeln. So zumindest, nach den Angaben von Yamaha Pertamina Indonesias Teamchef Dieter Stappert.

Über Praditas bisherige Saison, lautete der Kommentar des erfahrenen Stappert, `Es ist wie ein Kampf mit ungleichen Mitteln, denn die Yamaha ist nicht wirklich das konkurrenzfähigste Motorrad und Doni hat noch keine Erfahrung. Zudem kennt er keine der Rennstrecken.´

`Estoril war der erste Circuit, wo er mit der Qualifikation wirklich zu kämpfen hatte. In Qatar und Jerez kannte er die Strecken von den vorhergegangenen Tests, daher war es kein Problem für ihn sich zu qualifizieren. Er muss so viele Runden wie nur möglich fahren, aber es ist eine mühselige Angelegenheit.´

Der Teammanager gibt auch einen Einblick in die Dynamik innerhalb der Box des 250ccm Satellitenteams von Yamaha, indem er sagte, `Wir haben einen Mechaniker, der mit Doni schon die letzten Jahre zusammen gearbeitet hat. Er ist eine Art Brücke zwischen Doni und uns. Aber Doni spricht ziemlich gut Englisch und kommt innerhalb des Teams gut zu Recht.´

Ernsthaft auf die Zielsetzungen des Teams für die Saison angesprochen, lautete Stapperts Antwort ziemlich simpel, `Wir hoffen, dass wir uns für jedes Rennen qualifizieren, jedes Rennen zu Ende fahren und möglichst viele Erfahrungen sammeln können. Ein Blick auf die Zeitenliste zeigt, dass wir zweieinhalb bis drei Sekunden pro Runde hinter den Jungs vor uns liegen. Ich meine damit die permanenten Starter. So gesehen, können wir die Wildcards schlagen. Unser Ziel muss es sein, die Lücke auf die Vorderleute kontinuierlich zu schließen. Ich denke, dies wird die einzige Art und Weise sein, einen Erfolg zu messen.´

`Im Rennen, wenn sieben oder acht Fahrer vor uns wegen eines technischen Defektes ausfallen, dann könnten wir sogar einen WM-Punkt ergattern, aber davon sind wir ziemlich weit entfernt.´

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™