Folger zielt nach RSA-Debüt auf die Top Fünf

Freitag, 27 November 2009

Der ambitionierte Deutsche hat nach einer guten ersten Fahrt auf der Aprilia RSA in Valencia vorige Woche eine erfolgreiche Saison 2010 im Visier.

Jonas Folgers Sieg am letzten Wochenende der CEV Buckler am Ricardo Tormo Circuit am Sonntag markierte ein starkes Debüt auf der RSA.

Eigentlich sollte Folger nur die Gelegenheit erhalten, sich auf der Maschine einzufinden, mit der er nächste Saison für das Ongetta Team I.S.P.A fahren wird, doch das Wochenende solider Arbeit zahlte sich aus und brachte ihm gleich einen Sieg.

"Das Ziel des Wochenendes war es, meine neue Maschine für nächstes Jahr zu testen, die RSA. Ich wollte auch ein Gefühl finden, damit wir im Wintertest gleich gut loslegen können", erklärte Folger. "Die Maschine ist nicht einfach, aber wir haben das ganze Wochenende an der Abstimmung gearbeitet und jede Einstellung probiert. Am Anfang ist es schwierig, aber im Warm-up haben wir eine gute Abstimmung gefunden."

Die Saison 2009, seine erste komplette in der 125cc-Weltmeisterschaft, beendete er als Zwölfter - inklusive eines Podestplatzes in Le Mans. Nun zielt Folger auf einen Sprung in die Top Fünf im kommenden Jahr ab.

"Ich werde wieder mit diesem Team fahren, weil ich sehr zufrieden bin und es im Team Spaß macht, also ist es gut, dass ich hier bleibe. Ich hatte dieses Jahr auch gute Ergebnisse, deswegen will ich es kommendes Jahr in die Top Fünf schaffen", sagte er. "Ich will mich verbessern, deswegen habe ich die RSA in Valencia getestet, um zu sehen, wie die bessere Maschine für nächstes Jahr so ist. Das Wichtige ist, die richtige Abstimmung zu finden und sie das ganze Jahr auf den verschiedenen Strecken zu nutzen."

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™