Thai Honda PTT SAG wird Bimota einsetzen

Moto2™ wird unterstützt von
Montag, 15 März 2010

Das Team von Eduardo Perales hat eine Vereinbarung mit dem italienischen Hersteller Bimota geschlossen, um seine Chassis in der ersten Moto2-Weltmeisterschaft einzusetzen.

Thai Honda PTT SAG hat diese Woche einen Deal vereinbart, in der neuen Moto2-Klasse Bimota als Chassis für die Weltmeisterschaft 2010 einzusetzen. Das Team unter der Führung von Edu Perales will als Fahrer den Thailänder Ratthapark Wilairot und den Spanier Hector Faubel an den Start bringen. Den ersten Kontakt mit ihren neuen Maschinen werden die zwei Piloten beim letzten offiziellen Wintertest in Jerez haben (27. bis 29. März).

Die Saisonvorbereitungen des Teams waren zuletzt ins Stocken geraten, nachdem die ursprüngliche Vereinbarung mit dem schweizerischen Hersteller Suter aufgrund von Vertrags-Unstimmigkeiten aufgelöst worden war. Perales meinte zu der Situation: "Wir hatten eine vorläufige Vereinbarung mit Suter, aber es gab einige Klauseln im letztendlichen Vertrag, denen wir nicht zustimmten und schließlich haben wir uns für Bimota entschieden. Wir freuen uns, denn dadurch haben wir direkteren, menschlicheren Kontakt und wenn es Probleme gibt, wird es leichter, sie zu lösen."

Der Vertrag mit dem Hersteller aus Rimini macht Thai Honda PTT SAG zum einzigen WM-Team mit Bimota Chassis. Der Leiter des Moto2-Teams sieht das als Vorteil, wenn es um die Arbeit mit dem Chassis-Bauer geht.

"Es wird nur zwei Fahrer geben, die den Bimota-Rahmen in der Weltmeisterschaft fahren. Wenn man einer unter zwölf ist, dann ist es leider immer etwas schwieriger, sich bemerkbar zu machen", sagte Perales, bevor er über die Leistung des italienischen Chassis sprach. "Es bringt sehr gute Zeiten. Bislang wurde es nur auf italienischen Strecken gefahren, nicht auf WM-Kursen, aber das Motorrad läuft sehr gut und hat keine Probleme mit Vibrationen - es ist eine Werksmaschine. Bimota baut nur Chassis, es gibt also keine Zweifel an ihren Fähigkeiten."

Der Mangel an Testkilometern für die zwei Fahrer während der Vorbereitung macht den Team-Verantwortlichen aber Sorgen, generell wird das aber nicht als Hindernis dabei gesehen, die gesetzten Ziele zu erreichen. "Wir haben ein Handicap, da wir weniger Kilometer gefahren haben als andere, aber wir wollen einen ersten Eindruck des Prototypen in Valencia oder Almeria gewinnen, wenn wir auf dem Weg nach Jerez sind, wo wir die offiziellen Maschinen fahren werden", erklärte Perales. "Wir haben die vorigen Tests in Jerez und Valencia verpasst, aber durch den Regen konnte dort nicht viel gemacht werden. Unser Plan ist es, mit beiden Fahrern immer in den Top Ten zu sein - dann kann alles passieren. Wir sind aber die Einzigen mit Showa (Aufhängung) und mit Bimota und das kann ein Risiko oder ein Vorteil sein. Wir werden es in Jerez herausfinden."

Für 2010 kann das Team weiter auf die Unterstützung von Honda Thailand, der Thailändischen Mineralölfirma PTT und aller Sponsoren des vorigen Jahres bauen. Die Vertragsunterschrift von Faubel hängt von der baldigen Ankunft eines neuen Sponsors ab. "Der Plan ist, den Deal mit dem zweiten Fahrer entweder heute oder morgen abzuschließen, wir warten auf den Sponsor, der einen Teil des Budgets abdeckt, aber ich bin optimistisch. Ich denke, es wird in den nächsten Stunden zum Abschluss kommen und dass das Team zwei Fahrer in verschiedenen Farben haben wird, so wie voriges Jahr", schloss Perales ab.

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™