Bridgestone blickt auf das MotoGP Saisonfinale

Dienstag, 1 November 2011

MotoGP Reifenhersteller Bridgestone analysiert die Herausforderungen für das Saisonfinale auf dem Circuit de la Comunitat Valenciana Ricardo Tormo.

Traditionell findet das Saisonfinale auf der kurvenreichen Strecke statt, die die Reifen sehr beansprucht. Für alle Teams wird es also wichtig sein, ein möglichst effizientes Setup für ihre jeweiligen Maschinen zu finden. Während einer Runde haben die Reifen kaum eine Ruhephase in der sie etwas abkühlen können, weshalb es schneller zu Rutschern kommen kann und die Reifen aufgrund der erhöhten Temperatur schneller abbauen können. Beim Saisonfinale wird zudem die längste Renndistanz absolviert und die Reifen müssen in 30 Runden durch 420 Kurven gehen.

Abgesehen davon ist es sehr wichtig, die Reifen gut aufzuwärmen, es ist entscheidend für die Leistung im kühleren europäischen Klima. Die Bedingungen werden eine wichtige Rolle spielen, was die Reifenwahl betrifft, Bridgestone hat eine weiche und mittlere Mischung für vorn aufgewählt, sowie die mittlere und harte Mischung für hinten. Der weichere Hinterreifen hat auf der weniger genutzten Seite zudem eine extra weiche Gummi-Auflage, so dass die Reifen leichter auf Temperatur gebracht werden können.

Hiroshi Yamada – Leiter der Bridgestone Motorsport-Abteilung
"Wir reisen mit Trauer in unseren Herzen nach Valencia zum Saisonabschluss. Ich glaube aber, dass ein Rennen die passende Art ist, Marco Tribut zu zollen. Er hat nie aufgegeben und deshalb sollten wir das auch nicht tun. Marco wird in unseren Herzen und Köpfen mit dabei sein und ohne Zweifel jede Kurve mit verfolgen. Ich bin sicher, dass die MotoGP Familie Marcos lebensfröhliche Art und buntes Leben gebührend Ehren wird und sich immer an all die schönen Momente mit ihm erinnert.”

Hirohide Hamashima – Stellvertretender Direktor, Motorsportreifen-Entwicklung
"Valencia ist eine rutschige und technisch anspruchsvolle Strecke mit einem langsamen, winkligen und asymmetrischen Verlauf. Angesichts der Anzahl und dem Verlauf der Kurven ist es eine Strecke, auf der die Fahrer viel beschäftigt sind - also müssen auch die Reifen stets arbeiten und haben nur wenig Zeit zur Erholung. Wenn das Setup eines Motorrads nicht optimiert ist, ist es einfach, dadurch zu hohe Reifentemperaturen zu haben, besonders weil hier wegen der kühleren Temperaturen normalerweise weichere Reifenmischungen eingesetzt werden."

"Wir setzen die weiche und mittlere Vorderreifenmischung ein. Der Hinterreifen muss hingegen stark sein, um mit den hohen Bremskräften in der ersten Kurve klar zu kommen. Aufgrund der niedrigeren Streckentemperaturen benötigen wir weichere Hinterreifenmischungen, um so guten Grip zu bieten. Gleichzeitig benötigen wir eine härtere Mischung an der linken Schulter der Hinterreifen - das liegt am asymmetrischen Layout und den Reifentemperaturen in der langen, letzten Linkskurve. Es gibt nur einige enge Rechtskurven, weshalb es wichtig sein wird, die rechten Schultern schnell auf Temperatur zu bringen. Aus diesem Grund kommt in Valencia erneut unsere extra weiche Mischung in unseren weichen, asymmetrischen Hinterreifen zum Einsatz."

Pressemitteilung von Bridgestone Motorsport

TAGS Valencia

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™