Lorenzo bleibt in Schlagdistanz auf Phillip Island

Samstag, 15 Oktober 2011

Der amtierende Weltmeister Jorge Lorenzo konnte auch in der Qualifikation auf Phillip Island eine gute Leistung zeigen und startet von Platz zwei in den Grand Prix von Australien.

Der Yamaha Factory Fahrer hatte in der Qualifikation einen guten Kampf hingelegt, er startete als Schnellster in die entscheidende Session. Der Spanier musste den Top-Platz aber an Casey Stoner abgeben und landete auf Rang zwei. Für das Rennen ist er optimistisch.

Ben Spies stürzte auf seiner dritten fliegenden Runde heftig bei einer Geschwindigkeit von 250km/h. Nach einem Check im Medical Centre konnte der Texaner aber noch einmal auf die Strecke zurückkehren. Trotz Prellung der Rippen konnte er sich mit seiner zweiten Maschine für Rang sieben qualifizieren.

Jorge Lorenzo:
“Wir haben einen sehr guten Job abgeliefert. Ich glaube, wir haben das richtige Rennsetup gefunden, nachdem wir viel ausprobiert haben. Ich muss mich bei meinem Team bedanken, alle haben sehr hart gearbeitet, so das wir die Maschine bestmöglichst hinbekommen haben. Das Rennen wird nicht einfach, wir müssen konstant gute Rundenzeiten fahren. Ich werde versuchen den Sieg zu holen, ich weiß dass das nicht einfach wird mit Casey, aber versuchen werde ich es.”

Ben Spies:
"Ich kam am Nachmittag im Qualifying etwas von der Linie und traf eine riesige Bodenwelle, wodurch ich die Front verlor. Das war unglücklich, da wir ein anderes Setup für die Maschine probierten, das recht gut aussah. Es passierte auf der dritten Runde und laut der Daten flog ich bei 270 m/h ab, also rutschte ich recht flott durch das Kiesbett! Meine Knie, Rippen und Ellbogen sind alle ziemlich angeschlagen, aber das ist normal, so ist es eben einmal. Die Maschine läuft gut, also brauchen wir einen guten Start. Wir sind in einer guten Startposition dafür, also schauen wir, was passiert."

Yamaha Factory Racing Pressemitteilung

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™