Edwards und Crutchlow holen in ereignisreichem Motegi-Rennen Punkte

Montag, 3 Oktober 2011

Colin Edwards und Cal Crutchlow haben beide wertvolle WM-Punkte in einem ereignisreichen Grand Prix auf dem Twin Ring Motegi beim japanischen Grand Prix am Sonntag geholt.

Edwards gelang mit einem hart erkämpften achten Platz eine willkommene Rückkehr in die Top-10; der erfahrene Amerikaner war einer der wenigen Fahrer, die nicht in einen der zahlreichen Vorfälle während des dramatischen 24-Runden-Rennens verwickelt gewesen sind.

Crutchlow hatte einen Nachmittag voller Vorfälle, während er einen verdienten 11. Platz nach Hause fuhr, obwohl er zweimal von der 4,8 Kilometer langen Strecke bei seinem harten Kampf, es in die Top-10 zu schaffen, rutschte. Er musste dazu eine Durchfahrtsstrafe absitzen, weil er einen Frühstart fabriziert hatte, doch fest entschlossen, das bestmögliche Resultat abzuliefern, zeigte er eine brillante Aufholjagd, um zum vierten Mal in Folge innerhalb der Punkteränge zu landen.

Von der 14. Position gestartet, blieb Edwards gelassen, während die chaotische Action vor ihm losbrach, was ihn bis auf die siebte Position in Runde 18 vorrücken ließ, nachdem er sich von Hiroshi Aoyama absetzen konnte. Edwards fiel dann auf den achten Rang zurück, als Yamaha-Werkspilot Ben Spies ihn auf seiner spannenden Aufholjagd überholte, nachdem er in der ersten Runde in einen Zwischenfall mit Jorge Lorenzo und Valentino Rossi verwickelt worden war. Im Ziel war der 37-jährige abermals der beste Nicht-Werkspilot und hat nun drei Rennen vor Schluss 98 Punkte auf dem Konto.

Crutchlow lag auf der neunten Position, als er in Kurve 3 nach einem Kontakt mit Toni Elias in der vierten Runde von der Strecke rutschte. Er fiel auf Rang 15 zurück und verlor weitere 17 Sekunden bei seiner Ride Through Penalty. Er auf dem letzten Platz liegend auf die Strecke zurück, aber gab nie auf und rettete fünf wichtige WM-Punkte, was seine Ansprüche, zum "Rookie of the year" gekrönt zu werden, stärkte.

Colin Edwards:
"Was war das für ein Rennen! Ich habe Schwierigkeiten, mich an alles zu erinnern, was passiert ist, weil es den Anschein hatte, dass jedes Mal, wenn ich durch eine Kurve fuhr, jemand anders im Kies war! Das war so viel Chaos, dass es eigentlich nur ums Überleben ging. Ich wusste sofort, dass Cal einen Frühstart hatte und dann waren Ben und Valentino im Kies. Danach rutschte Casey raus, so dass ich den Kopf einzog und sobald der Hinterreifen auf Temperatur war und gut arbeitete, habe ich etwa zur Halbzeit einige befriedigende Rundenzeiten gefahren. Es hat jedoch zu lange gedauert, bis ich an Aoyama vorbei kam, und es ist schwierig, hinter jemand anderem für so lange Zeit zu fahren und nicht in der Lage zu sein, zu überholen. Sein Fahrstil ist, in der Mitte der Kurve nahezu anzuhalten und dann die Power der Honda am Ausgang abzufeuern, so dass er immer ein paar Meter weghüpfte wegen seines Vorteil bei der Beschleunigung. Um ehrlich zu sein, war meine Pace das ganze Wochenende nicht da, so dass es ein positives Ergebnis ist, Achter zu werden und wir können weiter versuchen, in Phillip Island schneller zu sein, denn das ist eine großartige Strecke."

Cal Crutchlow:
"Wo soll man nach einem Rennen wie diesem anfangen? Ich wusste, dass ich einen Frühstart hingelegt habe, weil direkt vor mir Simoncelli war und ich die Kupplung sofort losließ, als ich gesehen habe, wie er sich bewegte. Danach wollte ich einfach nur Druck und so viele Plätze wie möglich gut machen, bevor ich für die Ride Through an die Box kommen musste. Ich habe gepusht, um Elias zu überholen, doch er bremste vor Turn 5 wirklich hart und ich wäre ihm beinahe draufgefahren. Das hat mich in den Kies gebracht, und wenn man die Zeit, die ich durch diesen Zwischenfall und die Strafe verloren habe, bin ich mir sicher, dass ich es in die Top-7 hätte schaffen können. Nach all diesem Drama wollte ich nur noch ins Ziel kommen und so viele Punkte wie möglich für Yamaha und Tech 3 in einem so wichtigen Rennen mitnehmen. Ich habe mich an diesem Wochenende körperlich nicht in Topform gefühlt und kannte die Strecke auch nicht, somit ist es ein positives Ergebnis, ein paar mehr Punkte mitzunehmen und jetzt bin ich wirklich gespannt auf die letzten drei Rennen. Ich kenne Phillip Island, Sepang und Valencia, so dass ich hoffentlich ein richtig starkes Saisonende haben kann.

Monster Yamaha Tech 3 Team Pressemitteilung

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™