Guter Start im Nassen Valencia für Repsol Honda

Freitag, 4 November 2011

Das letzte Saisonrennen der MotoGP 2011 startete heute in Valencia mit schwierigen Bedingungen auf dem Ricardo Tormo Circuit.

Es herrschten kühle Bedingungen von 16 °C am Nachmittag in Valencia und hinzu kamen noch Wind und Regenschauer, die bewirkten dass die Strecke extrem rutschig war. Daher konnten die Fahrer auch noch keine Richtung für ihre Setups festlegen. Hondas Casey Stoner und Dani Pedrosa beendeten den Tag auf den ersten zwei Plätzen in der Gesamtwertung, Andrea Dovizioso wurde Neunter.

Die Zeiten aus FT1 waren für die Tageswertung entscheidend, denn die Streckenbedingungen waren am Morgen noch um einiges besser. Weltmeister Casey Stoner fuhr eine Bestzeit von 1:45.513 Minuten, knapp dahinter folgte Dani Pedrosa mit 1:45.736. Andrea Dovizioso hatte einen Rückstand von 0.889s auf Teamkollege Stoner.

Casey Stoner:
"Um ehrlich zu sein, es war ein großartiger Tag, wir hatten noch nie so ein gutes Gefühl im Nassen. Ich liebe es, auf dieser Strecke im Trockenen zu fahren, aber es schien irgendwie Öl oder Fett auf der Strecke zu sein, ich bin mir nicht sicher, ob es an dem Gummi der Autos liegt, aber es macht uns das Leben auf jeden Fall schwer. Es war ziemlich nutzlos, ein gutes Setup zu suchen, denn beide Sessions begannen mit ein bisschen Wasser und gegen Ende trocknete es dann ab. Wenn es so ist, dann suchst du den ganzen Tag nach einem Setup, also haben wir nicht allzu viel am Bike gearbeitet. Wir haben versucht ein paar kleine Dinge zu finden, um es im Nassen zu verbessern, aber als es dann trocknete, war alles, was wir getan hatten nur Zeitverschwendung. Wir werden warten und sehen was morgen wird und wenn es wieder regnet, hoffe ich, dass es wenigstens dauerhaft regnet, damit wir eine komplett nasse Session haben."

Dani Pedrosa:
"Heute Morgen hatten wir einen sehr guten Run, aber am Nachmittag hatten wir ein paar Probleme am Motorrad mit dem Hinterraddämpfer und ich konnte nur ein paar Runden fahren, habe viel Zeit in der Box verbracht und viele Änderungen vorgenommen. Die Streckenoberfläche ist ziemlich alt und sehr rutschig, selbst wenn die Strecke trockener gewesen wäre, ist es noch hart. Das Gefühl ist nicht so schlecht und ich denke, wir müssen für gemischte Wetterbedingungen gerüstet sein, das Setup Schritt für Schritt verbessern. Wir müssen warten und sehen, ob wir morgen ein paar trockene Sessions haben, um mit Slicks rauszufahren, das wäre sehr wichtig, um besser zu verstehen, welche Setup-Richtung wir einschlagen müssen."

Andrea Dovizioso:
“Die Streckenbedingungen waren heute wirklich sehr anspruchsvoll, es gab überhaupt keinen Grip. Wir haben aber mit dem Team gute Arbeit geleistet und versucht so wenig Fehler wie möglich zu machen. Wir wollten bei diesen Bedingungen kein unnötiges Risiko eingehen. Insgesamt bin ich zufrieden, denn ich konnte recht schnell fahren, aber wir haben noch viel Arbeit vor uns. Ich hoffe, dass das Wetter und die Strecke morgen besser werden."

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™