Der Jerez Test endet mit CRT Verbesserungen

Mittwoch, 22 Februar 2012

Der private drei Tage andauernde Test auf dem Circuito de Jerez endete am Mittwoch mit Randy de Puniet und Aleix Espargaró als schnellste CRTs im Feld auf ihren Power Electronics Aspar Bikes. James Ellison und Danilo Petrucci beendeten ebenso ihren ersten Test auf ihren jeweiligen Maschinen.

Die Power Electronics Aspar Piloten de Puniet und Espargaró gaben die CRT Pace am dritten und letzten Tag des privaten MotoGP™ Tests vor. Der Franzose fuhr mit einer 1:40.3 die schnellste Runde. De Puniets Zeit lag drei Zehntel hinter der Zeit von Héctor Barberá (Pramac Racing Team) auf der Satelliten GP12, der am letzten Tag ebenso am Test teilnahm.

De Puniet passte am letzten Tag seine Elektronik an, um die Reaktion des Fahrwerks und den Hinterradgrip seiner ART zu verbessern und berichtete, dass er über das Gesamtpotential des Bikes erfreut sei. Seine Pace heute war weniger als eine Sekunde über dem Rundenrekord von Dani Pedrosa 2010 (1:39.731) und da noch immer Raum für Verbesserungen sei, erwartet er, dass die ART Maschinen sich vor dem Eröffnungsrennen 2012 am 8. April in Katar noch weiter voranschreiten.

Espargaró lag innerhalb acht Zehnteln der Bestzeit seines Teamkollegen, er erklärte, dass er keine so große Verbesserung (1.5 Sekunden) im Vergleich zum ersten Tag erwartet hatte. Der Spanier sagte motogp.com dass mit dem Setup des Bikes noch Raum für Verbesserungen bleibt, wenn er die harte Reifenmischung von Bridgestone nutzt und dass er mit dem Endergebnis der drei Tage sehr zufrieden sei.

Héctor Barberá (Pramac Racing Team) beendete seinen eintägigen Test auf der Satelliten GP12, der gleichen Ducati, die Feuer fing und einen signifikanten Schaden an der Front und am Chassis hatte, als Karel Abraham (Cardion AB Motoracing) gestern stürzte. Die Ducati-Techniker arbeiteten die Nacht durch und präsentierten dem Spanier die Desmosedici, womit er eine Bestzeit von 1:40.0 fahren konnte.

James Ellison komplettierten seinen ersten Shakedown auf der Paul Bird Motorsport ART, er konzentrierte sich darauf, sich auf dem Bike wohl zu fühlen, ohne bis ans Limit zu gehen. Der Brite konnte eine Runde fahren, die weniger als zwei Sekunden schneller war als seine beste Zeit vom Vortag und sagte, dass das Bike sich definitiv noch weiter verbessern würde, sobald das Team die zusätzlichen Teile bekommt, auf die sie warten.

In der Speed Master Garage beendete Mattia Pasini seinen zweiten Test auf der ART des Teams, indem er zusätzliche sieben Zehntel von seiner Bestzeit am Montag abknabberte. Der Italiener sagte motogp.com, dass er immer glücklicher ist, fast eine Sekunde an jedem Testtag gutzumachen.

Danilo Petrucci war ein weiterer Fahrer, der zum ersten Mal auf seiner 2012er Rennmaschine saß. Er beendete seinen ersten Test auf der Ioda Racing Project CRT mit einer Verbesserung von 1.7 Sekunden im Vergleich zu seiner Zeit von gestern. Der Italiener hatte am Morgen einen kleineren Sturz, konnte aber wieder auf die Strecke zurückkehren und weiter an der Elektronik des Ioda Bikes arbeiten.

Die Teams und Fahrer haben nun eine Woche Zeit, um mit dem gesammelten Daten zu arbeiten, bevor sie am 8. und 9. März in Aragón zum nächsten Privattest wieder auf die Strecke zurückkehren.

Inoffizielle Rundenzeiten Mittwoch (aufgezeichnet von den Teams):

MotoGP
- Héctor Barberá, Ducati 1:40.0

MotoGP (CRT)
1. Randy De Puniet, ART 1:40.3 (66 Runden)
2. Aleix Espargaró, ART 1:41.1 (60 Runden)
3. Mattia Pasini, ART 1:41.29 (47 Runden)
4. Danilo Petrucci, IODA 1:41.6 (62 Runden)
5. James Ellison, ART 1:42.526 (53 Runden)

TAGS 2012

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™