Pressekonferenz der MotoGP™-Stars am Vortag des Rennens

Donnerstag, 31 Mai 2012

An der Pressekonferenz am Vortag vor der fünften Etappe der MotoGP™-Meisterschaft beim Gran Premi Aperol de Catalunya haben neben dem Gesamtwertungsführer Jorge Lorenzo der Meisterschaft auch Dani Pedrosa, Valentino Rossi, Stefan Bradl und Yonny Hernández teilgenommen.

Lorenzo von Yamaha Factory Racing liegt nach seinem souveränen und deutlichen Sieg bei dem verregneten Rennen von Le Mans in der Meisterschaftswertung gegenwärtig mit acht Punkten Vorsprung in Führung. Der Circuit de Catalunya hat dem Spanier schon in der Vergangenheit Erfolge beschert, wie ein Sieg und zwei Zweitplatzierungen in den drei letzten Jahren belegen. Er kommentierte: „Ich reise in guter Form an. Ich freue mich sehr, bin sehr zufrieden. Das hier ist mein Heimrennen. Ich komme zwar eigentlich aus Mallorca, lebe aber schon lange in Barcelona. Auf der Strecke hier habe ich auch in der Vergangenheit tolle Ergebnisse erzielt. Ich glaube, dass sie für die 1.000er&nbps; Yamaha eine gute Strecke sein könnte. Hoffentlich herrschen an diesem Wochenende gute Bedingungen, aber falls es regnen sollte, ist das auch okay für uns. “

„Sie [die Saison] war bisher sehr schwer mit viel Konkurrenz, ganz besonders in der führenden Gruppe mit Casey [Stoner] und Dani. Die Rennen haben eine sehr hohe Pace und sind körperlich anstrengend. Um vorne zu fahren, darf man in der Konzentration nicht nachlassen, man muss die gesamte Zeit am Limit fahren und darf natürlich keinen Crash haben. Das zu schaffen ist immer schwierig, ich bin jetzt aber etwas älter und habe mehr Erfahrung als in den vergangenen Jahren, und das könnte es etwas einfacher machen.“

Dani Pedrosa von Repsol Honda Team, der das Rennen im Vorjahr wegen einer Schlüsselbeinfraktur verpasst hat, wird versuchen, die Lücke zu seinem Teamkollegen Casey Stoner und zu Lorenzo mit einem Sieg vor heimischem Publikum zu schließen. Er sagte: „Ich bin froh, hier zu sein. Der Start in die Saison war klasse, auch wenn das letzte Rennen nicht so gut gelaufen ist. Letztes Jahr habe ich das Rennen hier verpasst und musste es im Fernsehen mitverfolgen, was nicht gerade ein tolles Gefühl ist. Ich habe hier in den drei Klassen gewonnen und beabsichtige, dieses Mal ein gutes Ergebnis zu erzielen. Die Strecke ist schwierig, insbesondere für das Motorrad und die Reifen; man muss hier eine gute Abstimmung für das Motorrad haben. Wie Jorge sagt, ist es wichtig, das Tempo zu halten und die ganze Zeit am Limit zu fahren.“

Valentino Rossi von Ducati Team, der gerade von einem privaten Test in Mugello zurückgekehrt ist, erklärte, dass das Hauptziel des italienischen Teams für dieses Wochenende darin bestanden hat, Tempo bei trockenen Verhältnissen machen zu können: „Letzte Woche waren wir in Mugello und hatten Glück mit dem Wetter. Wir konnten einige Neuerungen ausprobieren, um zu versuchen, unsere Geschwindigkeit und Leistung bei trockenen Bedingungen zu verbessern. Wir haben eine andere Schwinge und einige Verbesserungen in der Elektronik bei Beschleunigung ausprobiert. Um feststellen zu können, ob wir tatsächlich einen Schritt nach vorn gemacht haben, müssen wir bis morgen warten. Wir wissen, dass wir im Regen schnell sind, aber unser Ziel besteht darin, beim Trockenen schneller zu sein. Das [der Circuit de Catalunya] ist eine von meinen drei Lieblingsstrecken der Saison. Ich liebe es, hier Rennen zu fahren, und ich liebe die Atmosphäre mit den Fans.“

Stefan Bradl von LCR Honda MotoGP, der beim letzten Rennen mit dem fünften Platz sein bislang bestes Ergebnis verzeichnet hat, versucht, an diesem Wochenende realistisch zu bleiben und seine bisherigen Fortschritte voranzutreiben: „Wenn wir zu einer Rennstrecke zurückkehren, auf der wir keine Tests absolviert haben, ist der Freitag immer ein wirklich anstrengender Tag für mich, denn ich habe ja nur die Erfahrungen des Vorjahrs der Moto2™-Klasse als Bezugsgrößen. Ich muss kleine Dinge anpassen und versuchen, dass alles passt, aber diese Strecke mag ich wirklich. Sie ist wirklich gut für eine MotoGP-Maschine. Wir hoffen, dass wir dieses Wochenende gutes Wetter haben.”

Yonny Hernández von Avintia Blusens, der als erster kolumbianischer Fahrer jemals Punkte in der MotoGP-Klasse geholt hat, will auf dem heimischen Terrain seines Teams eine solide Leistung liefern: „Für mich ist das hier wie ein Zuhause, denn mein Team stammt von hier. Ich fühle mich auf dieser Strecke sehr gut und gehe davon aus, dass ich ein gutes Rennen habe und ein gutes Ergebnis für mich, mein Team und meine Familie erzielen kann. Ich werde versuchen, mein Bestes zu geben. Gemeinsam mit Valentino, Lorenzo und Pedrosa auf der Rennstrecke zu fahren, ist wie ein wahr gewordener Traum für mich.“

Gegen Ende der Pressekonferenz, als sowohl Lorenzo als auch Pedrosa zu ihrer nun scheinbar freundschaftlichen Beziehung befragt wurden, die in krassem Gegensatz zu ihrem Verhältnis in der Vergangenheit steht, scherzte Lorenzo: „Im Jahr 2003 waren wir Feinde, 2005 noch mehr und 2008 waren noch mehr verfeindet. Mittlerweile können wir uns umarmen [nach dem Rennen von Katar] … und in drei Jahren können wir vielleicht heiraten.“

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™