De Puniet will schnellster CRT-Fahrer beim Heim-Grand-Prix sein

Donnerstag, 17 Mai 2012

Das Power Electronics Aspar Team geht dieses Wochenende als führendes CRT-Team mit Aleix Espargaró und Randy de Puniet an der Spitze der Fahrerwertung in der neuen Klasse in die vierte Runde der MotoGP-Weltmeisterschaft.

Randy de Puniet hat vor, den Knoten zum Platzen zu bringen und als bester CRT-Fahrer in einem Rennen abzuschneiden – und hält seinen Heim-Grand-Prix für diesen Streich als idealen Schauplatz. Er hat sich zwar noch nicht ganz von den Verletzungen erholt, die er im freien Training bei einem Sturz davontrug, an dem auch Colin Edwards von Mobile Forward Racing beteiligt war, aber sein Zustand hat sich in den zwei Wochen nach dem Rennen in Portugal gebessert.

De Puniet hat zwischen 2002 und 2005 in der 250-ccm-Klasse in Le Mans vier Mal auf dem Podium gestanden und man kann davon ausgehen, dass er vor dem lautstarken Heimpublikum abermals mehr als 100 % geben wird. Espargaró fuhr im Vorjahr in der Moto2™ auf den sechsten Platz und wurde in der MotoGP einmal Neunter .

Randy de Puniet:

„Ich hatte eigentlich gehofft, dass ich mich besser fühlen würde, aber mir machen die Folgen des Sturzes in Estoril immer noch zu schaffen. Mein Rücken und die Rippen schmerzen immer noch stark, ich hoffe aber, dass sich in den nächsten Tagen eine Besserung abzeichnet. Le Mans ist eine Rennstrecke, auf der ich immer schon gerne gefahren bin, weil ich dort Tausende Fans habe und der Kurs einige tolle Kurven hat, wie zum Beispiel Kurve eins."

Aleix Espargaró:

„Le Mans hat eine Menge enge Kurven und ich für meinen Teil bevorzuge schnelle Kurse, aber gegenwärtig bin ich der stärkste CRT-Fahrer in der Meisterschaft und ich will das Rennen auf derselben Position verlassen, bevor wir uns zu meinem Heim-Grand-Prix in Katalonien begeben."

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™