Die MotoGP™-Saison 2013 beginnt mit verregnetem Valencia-Test

MotoGP test day1 valencia
Dienstag, 13 November 2012

Valentino Rossi hatte heute beim verregneten ersten Saison-Test 2013 in Valencia seinen lang erwarteten Neuauftritt auf einer Yamaha, als die MotoGP™-Klasse bei den ersten Testfahrten 2013 schwierige Bedingungen zu bewältigen hatte.

Yamaha Factory Racing-Pilot Rossi drehte heute Morgen, als es noch trocken, aber sehr kalt war, zunächst ein paar Erkundungsrunden. Als es immer mehr regnete, fuhr er erneut auf die Strecke, um mehr Runden zu absolvieren, und beendete den Tag letztendlich auf Platz sechs. Sein Teamkollege Jorge Lorenzo entschied, bei den ungünstigen Bedingungen nicht auf die Strecke zu fahren. Yamaha bestätigte später, dass sie ihren Test in Valencia nicht fortsetzen werden, sondern stattdessen nach Aragón weiterziehen, um dort bei eventuell besseren Bedingungen ihr Testprogramm fortzuführen. Der heiß erwartete Debütant vom Repsol Honda Team, Marc Márquez, war ein weiterer Fahrer, der heute nicht gefahren ist. Stattdessen wartet der Youngster auf eine trockene Strecke für sein MotoGP™-Debüt. Dies war auch der Fall für Dani Pedrosa, der die 2013-Maschine im Vergleich zu seiner Maschine, mit der er am letzten Wochenende unterwegs war, bewerten wollte.

Ducati Team-Pilot Andrea Dovizioso erwischte heute Vormittag die letzten Minuten trockene Strecke, um seinen ersten Einsatz auf der italienischen Maschine zu machen. Er beendete den Tag als Dritter und sagte, dass seine ersten Eindrücke gut waren. Sein Teamkollege Nicky Hayden blieb bis 14:00 Uhr in der Box. Er entschied, zu warten bis die Strecke komplett nass war, bevor er seine Zeiten aufstellte. Er arbeitete an seiner Federung und probierte kurzzeitig ein neues Chassis, auch wenn er danach zugab, dass eine Beurteilung in den nassen Bedingungen schwer fiel. Die Zeit des Amerikaners reichte für den fünften Platz.

Pramac Ducati-Pilot Andrea Iannone, der ebenfalls sein Debüt in der Königsklasse machte, drehte heute Morgen nur eine Erkundungsrunde bevor er in die Box zurückkehrte. Genau wie Márquez, wartet er lieber auf bessere Bedingungen, um seine MotoGP™-Karriere zu starten, am Nachmittag nutzte er dennoch die Gelegenheit und platzierte sich schließlich auf Position 13, nachdem er mit 40 Runden die zweitmeisten Runden absolvierte. Als Ersatz für den verletzten Ben Spies drehte Michele Pirro seine ersten Runden auf der Ducati und beendete den Tag auf Rang sieben.

Monster Yamaha Tech 3 plante heute, ihren Neuzugang Bradley Smith zum ersten Mal auf einer MotoGP™-Maschine auf die Strecke zu schicken, jedoch schwang sich am Morgen MotoGP™-Veteran Loris Capirossi als Erster auf das Bike des Briten, um einige Runden im Trockenen aufzustellen. Dies war Teil von Capirossis Aufgabe als MotoGP™-Sicherheitsbeauftragter, was bedeutet, dass er jetzt die Mehrheit der Motorräder des Starterfeldes getestet hat. Smith entschied jedoch, in seiner Box zu bleiben, sagte aber, dass, wenn es morgen von Anfang an nass sein würde, er wahrscheinlich fahren werde. Sein Teamkollege Cal Crutchlow, der am Wochenende einen gebrochenen Knochen in seiner Hand davontrug, blieb ebenfalls in der Box, in der Hoffnung, dass morgen besseres Wetter sein wird.

LCR Honda MotoGP-Pilot Stefan Bradl bekam heute die 2013er-Honda zum Testen, stellte aber seine erste Zeit an diesem Morgen auf seiner aktuellen Maschine auf. Der Deutsche drehte nur insgesamt fünf Runden und entschied, im Nassen nicht auf die Strecke zu fahren. Dennoch beendete er den Tag als Zweitschnellster. GO & FUN Honda Gresini-Pilot Álvaro Bautista war der erste, der am Vormittag das Tempo vorgab und mit einem Fünf-Runden-Pensum die Spitze der Zeitenliste für den ersten Teil des Tages besetzte. Dies war jedoch alles, was der Spanier machen konnte, da einige neue Teile von Honda bei Nässe nicht überprüfbar waren, daher wird der Spanier für morgen auf trockenes Wetter hoffen.

Cardion AB Racing-Pilot Karel Abraham machte seine erste Ausfahrt auf seiner neuen ART-Maschine, nachdem er von der Satelliten-Ducati zum CRT-Bike gewechselt ist. Abraham zögerte zunächst, aus der Box zu fahren, sobald der Regen einsetzte, absolvierte aber letztlich 27 Runden, um sich an sein neues Motorrad anzupassen. NGM Mobile Forward Racing verglich ihre Suter gegen zwei Kawasaki-angetriebene FTR-Maschinen. Claudio Corti drehte zu Beginn mit beiden Maschinen seine Runden, Edwards probierte die FTR im Nassen kurz vor der Mittagspause. Danach zeigte er sich zufrieden und erklärte, dass die FTR zu sein Wahl-Motorrad sein würde. Edwards beendete den Tag auf Platz elf und Corti auf Platz acht.

Power Electronics Aspar-Pilot Aleix Espargaró arbeitete weiterhin an seinem neuen Chassis, während Teamkollege Randy de Puniet mit einem neuen Schwingarm unter weiteren Upgrades arbeitete. Beide waren vom Wetter frustriert, werden aber ihre Testarbeit morgen fortsetzen, auch wenn es regnet. Avintia Blusens-Pilot Hiroshi Aoyama war an Bord der BQR-FRT einer der Ersten auf der Strecke und auch Héctor Barberá machte sich mit seiner neuen Maschine vertraut. Aoyama beendete den Tag als Vierter [im Trockenen] und Barberá auf Platz 14.

 

TAGS 2013

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™