Ein Rennen zum Vergessen für Pedrosa

Sonntag, 16 September 2012

Repsol Honda Team-Pilot Dani Pedrosa erlebte in Misano ein Rennen zum Vergessen, nachdem zuerst technische Probleme seinen Start behinderten und er dann noch in der ersten Runde abgeschossen wurde.

Nachdem beim Start in letzter Minute die gelben Flaggen geschwenkt wurden, weil Karel Abraham Probleme mit seinem Motorrad anzeigte, herrschte große Verwirrung und die Teams versammelten sich erneut in der Startaufstellung, um einen Neustart vorzubereiten. Als Pedrosas Mannschaft den Vorderreifenwärmer entfernen wollte, blockierte das Rad und der Spanier verspätete sich. Das Problem mit der Bremse wurde erst nach der erlaubten Zeit gelöst und aus diesem Grund musste Dani von letzter Startposition ins Rennen gehen.

Der Titelanwärter hatte einen starken Start von Position 21 und bahnte sich innerhalb weniger Kurven seinen Weg bis zur achten Position, als Héctor Barberá in Kurve sechs stürzte und unglücklicherweise seinen Landsmann mit sich riss.

Dani Pedrosa

„Es herrschte das totale Chaos und viele Dinge sind zur gleichen Zeit passiert. Alles begann mit dem Neustart, weil das Verfahren überhaupt nicht klar war. Niemand wusste, sind es eine Minute, drei Minuten, Wärmer an oder ab... Wir haben auch immer unterschiedliche Informationen über die Anzahl der Runden erhalten - 26, 27... Dann wurde uns plötzlich gesagt, dass es 1 Minute vor dem Start des Rennens war, ohne ein Hinweisschild, nichts. Die Mechaniker hetzen, um die Vorbereitungen zu treffen und als sie versuchten, die Wärmer zu entfernen, wurde irgendwie mein Vorderrad blockiert. Sie versuchten, das Rad wieder frei zu bekommen, aber es ging nicht und aufgrund der Ein-Minuten-Warnung - wo sie nicht mehr berechtigt sind, etwas am Motorrad zu machen - stellten sie mich ans Ende der Startaufstellung. Ich habe versucht, konzentriert zu bleiben und in der ersten Runde keinen Fehler zu machen. Ich konnte einige Fahrer überholen und war in der sechsten Kurve Achter oder Neunter als Barberá mich von hinten traf, und das wars. Ich bin sehr enttäuscht, denn, obwohl es einfach ist, dies jetzt zu sagen, glaube ich, dass ich eine Chance gehabt hätte, dieses Rennen zu gewinnen, auch wenn ich vom letzten Startplatz gestartet bin. Nun ist die Meisterschaft offensichtlich ein größeres Hindernis für mich, aber ich werde den Weg so weitergehen. Wir haben alles getan, was wir konnten, das Motorrad funktioniert gut und ich bin gut gefahren. Daher ist es nicht für mich vorbei, es sind noch 5 Rennen zu fahren und wir werden unser Bestes tun.”

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Repsol Honda Team.

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™